Notarkosten - Kaufvertrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
peterO
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1397
Registriert: 10.10.04, 17:07

Notarkosten - Kaufvertrag

Beitrag von peterO » 26.09.15, 12:35

A möchte ein Grundstück verkaufen.
Der Käufer zahlt die Kosten der Beurkundung. Beurkundung soll beim regional zuständigen Notar erfolgen.

Nur: A möchte nicht zur Beurkundung anreisen, zu weit weg, Kaufpreis liegt bei ca. 10.000 Euro.

a) kann A zu einem Notar seines Vertrauens in der Nähe gehen?

b) wie hoch sind die anfallenden Kosten?

Gäbe es Alternativen? Polizei - Gemeinde?
Pecunia non olet!
Ne discere cessa.
Es gibt viel zu verdienen, langt zu!

byt-am
Interessierter
Beiträge: 11
Registriert: 22.05.13, 07:03

Re: Notarkosten - Kaufvertrag

Beitrag von byt-am » 26.09.15, 14:45

Ich meine das geht vor Ort über eine notariell beglaubigte Unterschrift. Hat vor Jahren meine Schwester mal so gemacht. Kosten lagen damals bei rund 80€

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3595
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Notarkosten - Kaufvertrag

Beitrag von CruNCC » 26.09.15, 15:11

Nur: A möchte nicht zur Beurkundung anreisen, zu weit weg, Kaufpreis liegt bei ca. 10.000 Euro.
Es gibt zwei Möglichkeiten:
- der Verkäufer macht dem Käufer ein Angebot (beim Notar in der Nähe) auf Abschluss eines Kaufvertrages; der Käufer nimmt dann dieses Angebot bei "seinem" Notar an.

- Der Kaufvertrag wird beim hiesigen Notar mit einem Bevollmächtigten des Verkäufers geschlossen; der Verkäufer bestätigt dann (Unterschriftsbeglaubigung beim Notar) diese Vollmacht.

Antworten