Seite 1 von 1

Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 30.07.16, 12:27
von sergio22
Hallo,

Meine Frau und ich liegen gerade in Scheidung.
Einer der Kernpunkte ist ein Haus, welches ich im Moment bewohne.
Das Haus ist alt, im groben ok, aber das Dach ist kaputt und muss dringend gemacht werden, die Heizung ist störanfällig, die Warmwasserbereitung ist öfters gestört und im EG sind nasse Wände, sodass es dort schimmelt. Also es gibt einiges zu tun.

Da das Haus an mich gehen soll, wurde ein Zugewinnausgleich angestrebt und auch ein Kurzgutachten erstellt.
Auch das Gutachten ist soweit ok, und nennt einen Wert. Der Wert ist relativ hoch, da das Gutachten die oben genannten Schäden zwar beschreibt, aber nicht weiter darauf ein geht. Es sagt aus, dass diese Schäden durch Fachleute geprüft werden müssen und eventuelle Sanierungen den Wert schmälern.
Meine Frau pocht aber eben auf unkorrigierten Wert des Gutachtens und will von den Schäden und Kosten nichts wissen.

Gleichzeitig wurde nun versucht, über einen Makler Käufer für das Haus zu finden, zu dem übertriebenen Gutachtenpreis.
Der Makler selbst sagt, dass das schlecht aussieht, und auch die bisherigen Interessenten sind nach den Besichtigungen wortlos verschwunden.

Nun wird der Zustand des Hauses nicht besser und es muss dringend was dran gemacht werden, bevor es wieder nässer und kälter wird.

Wie kann ich das ganze beschleunigen? Wenn hier jeder auf seine Meinung pocht, wird das noch ewig dauern.
Eine Zwangsversteigerung wäre noch ein Weg. Der würde mir sogar in die Hände spielen, denn so kann ich das Haus für noch weniger Geld zurückkaufen.
Aber das dauert zu lange.

Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Re: Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 30.07.16, 17:15
von khmlev
Ja, sich mit der noch Ehefrau einigen und den von ihr geforderten Preis zahlen. Das ist der Mehr-Preis dafür, dass beim Gutachten gespart wurde und statt eines Verkehrswertgutachtens ein Kurzgutachten eingeholt wurde.

Ansonsten bei Gefahr in Verzug die notwendigen Arbeiten in Auftrag geben um Schaden vom Haus abzuhalten und sich dann um die Kostenerstattung streiten.

Re: Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 30.07.16, 20:25
von Lucky
sergio22 hat geschrieben: Eine Zwangsversteigerung wäre noch ein Weg. Der würde mir sogar in die Hände spielen, denn so kann ich das Haus für noch weniger Geld zurückkaufen.
Ja - das nennt sich "Teilungsversteigerung" (Versteigerung zum Zwecke der Aufhebung der Gemeinschaft). Das ist der einfachste und klarste Weg.
Lucky

Re: Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 31.07.16, 11:34
von sergio22
Und welcher Wert wird in diesem Verfahren angesetzt?
Wie gesagt, das vorhandene Gutachten an sich ist ok, nur lässt es die Kosten für die aufgeführte Sanierung offen.
Und da geht ja der Ärger los. Für mich und auch eventuelle Interessenten sind die Sanierungskosten sehr wohl relevant.
Aber die Ex-Frau will davon nichts hören und pocht auf den unkorrigierten Wert.

Wird da ein neues Gutachten erstellt?

Re: Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 31.07.16, 12:29
von khmlev
Das bestehende Gutachten spiegelt offensichtlich den Verkehrswert nicht wieder, weil es den Instandsetzungsrückstau nicht berücksichtigt. Daher kann es nicht ok sein, weil nunmehr der Ehemann eine Wertminderung vornimmt, die gutachterlich nicht bewertet wurde.

Das Zwangsversteigerungsgericht wird ein eigenes Verkehrswertgutachten in Auftrag geben.

Re: Frau verhindert Aufteilung einer Immobilie

Verfasst: 31.07.16, 14:22
von sergio22
Ah. Verstehe. Ok.
Also Teilungsversteigerung.