Seite 1 von 1

Maklerdienstleistung Honorierung

Verfasst: 06.12.16, 11:34
von Sterzi
Angenommen Interessent A weiß das ein Objekt zu kaufen ist und bitte Makler B mit den Verkäufer C zu treffen um Unterlagen und Besichtigungen des Objektes für Interessent A zu beschaffen.
Makler B trifft sich mit Verkäufer C und holt alle Angaben und Unterlagen die Interessent A möchte für diesen herbei. Das Objekt wurde im Nachgang ebenfalls mit Interessent A, Makler B und Verkäufer C besichtigt.
Da Interessent A längere Zeit im Ausland war möchte er das sich Makler B mit A seinen Baufachmann und Verkäufer C nochmal am Objekt trifft.
Dieser Termin konnte aus verschieden Gründen durch Makler B nicht mit dem Verkäufer C vereinbart werden. Nach einiger Zeit kündigt Interessent A die Geschäftsbeziehung mit Makler B auf Grund von dem nichtzustande gekommen Termin mit dem Baufachmann. Wenige Tage nach der Kündigung kauft Interessent A das Objekt vom Verkäufer C.

Muss Interesse A eine Provision an Makler B bezahlen?

Re: Maklerdienstleistung Honorierung

Verfasst: 06.12.16, 12:06
von Tastenspitz
Sterzi hat geschrieben:Muss Interesse A eine Provision an Makler B bezahlen?
Wenn (wie hier wohl) die Maklertätigkeit für den Verkauf ursächlich war, dann wird dies zu zahlen sein.
Ähnliches siehe hier

Re: Maklerdienstleistung Honorierung

Verfasst: 06.12.16, 18:02
von Baden-57
Ja,
auch wenn der Maklervertrag abgelaufen ist, hat der Makler einen Provisionsanspruch, wenn aufgrund seiner(vorherigen) (Makler)tätigkeit der Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer nachweislich zustande gekommen ist. Anzuwenden hierbei ist § 652 Abs. 1 BGB.
Hierbei genügt es schon, wenn der Makler nur das Objekt und den Verkäufer benennt; BGH NJW 2007.

Re: Maklerdienstleistung Honorierung

Verfasst: 15.01.17, 19:10
von Lucky
Sterzi hat geschrieben:Muss Interesse A eine Provision an Makler B bezahlen?
Ja klar muss er den Makler bezahlen.
Der Makler schuldet dem Käufer keine weiteren Dienstleistungen. Der erbrachte Objektnachweis genügt.
MfG
Lucky