Vertragsabwicklung klappt nicht

Moderator: FDR-Team

Antworten
Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 618
Registriert: 10.12.14, 17:47

Vertrag nichtig ?

Beitrag von Altbauer »

Frau A will ihr Haus verkaufen. Sie wird handelseinig mit Herrn B.
Beim Notar wird ein Vertrag aufgesetzt und von beiden unterschrieben.

Ein paar Details :
- Es wird eine Auflassungsvormerkung für Herrn B eingetragen
- Zahlungstermin sei spätestens der 30. November 2016
- Nach der Zahlung erfolgt die Übergabe des Objektes am 2. Dezember 2016
- Die Umschreibung im Grundbuch erfolgt, wenn Frau A den Notar über den Eingang der
Zahlung informiert hat. Dazu wird sie im Vertrag auch verpflichtet.

Gleich nach Vertragsabschluss meldet sich Herr C bei Frau A und bietet ihr einen erheblich
höheren Kaufpreis. Frau A ärgert sich, kann aber erst einmal nichts ändern.

Nun unterläuft Herrn B ein Missgeschick: Er füllt den Überweisungsträger falsch aus und das
Geld landet auf einem anderen Konto. Das ganze auch noch recht spät ( am 25. November)

So kommt es nun, dass der Kaufpreis am 30. November nicht auf dem Konto von Frau A ist
und so übergibt sie die Immobilie am 1. Dezember nicht.
Stattdessen freut sie sich und teilt Herrn B mit, dass damit der Kaufvertrag nun nichtig sei.
Sie freut sich schon auf den Verkauf an Herrn C.

Herr B hat noch Glück im Unglück : Seine Fehl-Überweisung landet auf dem Konto eines
redlichen Altbauern, der das Geld ohne Aufforderung zurück überweist.
Herr B überweist nun auf der Stelle auf das richtige Konto von Frau B. Dort wird es
am 15. Dezember verbucht.

Nun zur Frage :
- Wird Herr B nun (notfalls vor Gericht) durchsetzen können, dass Frau A ihm die Immobilie
übergibt , oder wird Frau A recht behalten , indem Sie Herrn B sein Geld zurück überweist
und darauf besteht, dass der Vertrag nun nichtig sei ?
( Wie sie dann, sofern sie recht bekommt , die Auflassungsvormerkung wieder los wird, wäre dann
eine weitere Frage)

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Vertrag nichtig ?

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

da Ihre Geschichte auf Frau A's Annahme aufbaut, ein Immobilienkaufvertrag würde nichtig wenn der Kaufpreis 14 Tage zu spät beim Verkäufer eingeht, und diese Annahme falsch ist, ist der erste Teil Ihrer Oder-Frage die zutreffende Antwort.
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22304
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Vertrag nichtig ?

Beitrag von ktown »

Außer es wurde vertraglich ein Rücktrittsrecht eingeräumt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6092
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Vertrag nichtig ?

Beitrag von khmlev »

Das, sofern vereinbart, nach der Sachverhaltsschilderung nicht ausgeübt wurde.
Gruß
khmlev
- out of order -

Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6109
Registriert: 31.12.04, 16:27

Re: Vertrag nichtig ?

Beitrag von Lucky »

Die Verkäuferin kann für die verspätete Zahlung Verzugszinsen fordern. (Vermutlich 5 %).
Mehr kann sie nicht. Vor allem kann sie nicht vom Vertrag zurücktreten.
MfG
Lucky
Meine Beiträge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar.
Ich gebe grundsätzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.

Altbauer
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 618
Registriert: 10.12.14, 17:47

Re: Vertrag nichtig ?

Beitrag von Altbauer »

Für die Beiträge vielen Dank.

Das Thema "Abwicklung eines Immobilenverkaufs klemmt" reizt mich irgendwie .
Deswegen habe ich mal einen weiteren Beitrag mit neuer Fragestellung erstellt.

Mit freundl. Gruß
Altbauer

Antworten