Seite 1 von 1

Lebenslanges wohnrecht

Verfasst: 12.06.17, 19:14
von egon(II)
Folgender Fiktiver Fall
Ein älteres Ehepaar überträgt das Eigentum am Haus an die Tochter.
Als Gegenleistung erhalten die Eltern ein lebenslanges Wohnrecht.
In der Übertragungsurkunde gibt es noch zwei Rückübertragungsmöglichkeiten, Tochter läßt sich Scheiden und Haus darf nicht verkauft werden.

Jetzt verstirbt ein Elternteil.
Der verbliebene Teil verliebt sich neu und will, dass der neue Lebenspartner mit ins Haus einzieht.
  1. kann die Tochter das verhindern ?
    Ich denke nein, Sie ist zwar Eigentümer, aber Besitzer ist der noch lebende Elternteil mit lebenslangem Wohnrecht
  2. Kann die Tochter vom neuen Lebenspartner Miete verlangen ?
    ich meine auch nicht
Sowas kommt doch sicher oft vor und es wäre schön, wenn ich dazu etwas in entsprechenden Urteilen nachlesen könnte

LG

Re: Lebenslanges wohnrecht

Verfasst: 12.06.17, 21:05
von khmlev
Zu 1:
Der Partner einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft darf gem. Par. 1093 (2) BGB aufgenommen werden, zumindest bei dauerhafter Beziehung unter Unverheirateten.

Zu 2:
Nein, sofern das Wohnungsbesichtigung unentgeltlich ist.

Re: Lebenslanges wohnrecht

Verfasst: 12.06.17, 22:49
von hambre
zu 1.: Nein, die Tochter kann das nicht verhindern. Der neue Lebenspartner muss jedoch unverzüglich ausziehen, wenn der verbliebene Elternteil ebenfalls verstirbt und das Wohnrecht damit erlischt.
zu 2.: Miete kann die Tochter nicht verlangen