Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Moderator: FDR-Team

IDE
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.17, 10:33

Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von IDE » 30.08.17, 10:59

Guten Tag,

ein besonderer Fall der bis jetzt zu keinem positiven Ergebnis geführt hat. Folgender Sachverhalt. Ein Eigentümer wohnt in einem 6 stöckigen Haus. Neben jedem Küchenfenster sieht man ein etwa 25 x 25 cm großes Lüftungsgitter. Der Bau ist aus 1974 und hinter dem Gitter befindet sich bei einigen Eigentümer ein Ventilator, andere nutzen es um von der Dunstabzugshaube die Schwaden nach draußen zu führen. Letzteres würde ich auch gerne tun, jedoch muss ich dafür das Gitter optisch verändern. Meine Dunstabzugshaube hat so viel Kraft, dass ich mit einem normalen Gitter nicht zurecht komme. Das vorhandene Gitter ist mit Schlitzen versehen und es ist in der Farbe des Hauses gestrichen. Das Haus wurde vor 2 Jahen kpl. gestrichen. Das neue Lüftungssystem hat von außen sichtbar, eine eckige Edelstahlplatte mit einem runden ausschnitt, der bei Betrieb der Haube nach außen fährt und bei Nichtbetrieb wieder einfährt. Unser Beirat ist der Meinung, dass es sich hierbei um eine Fassadenänderung handelt und deshalb durch alle Eigentümer genehmigt werden muss. Ich sehe das anders. Seit dem Bau des Gebäudes hat sich technisch nun mal viel getan.Die Fassade wird ja nicht verändert sonder nur ein aufgesetztes Teil. Wie ist hier die Rechtslage? Ist das eine Fassanänderung?

Tobis F
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 191
Registriert: 22.06.17, 19:16

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Tobis F » 03.09.17, 00:12

IDE hat geschrieben:Unser Beirat ist der Meinung, dass es sich hierbei um eine Fassadenänderung handelt und deshalb durch alle Eigentümer genehmigt werden muss. Ich sehe das anders. Seit dem Bau des Gebäudes hat sich technisch nun mal viel getan.Die Fassade wird ja nicht verändert sonder nur ein aufgesetztes Teil. Wie ist hier die Rechtslage? Ist das eine Fassanänderung?
Eine "Fassadenänderung" kenne ich im WEG nicht.

Ob es eine zustimmungspflichtige bauliche Veränderung darstellt muss im Ernstfall ein Gericht entscheiden, ich würde dies anhand der gemachten Schilderung aber so sehen. Dabei ist es auch völlig gleichgültig was sich evtl. seit dem Bau des Hauses geändert hat.

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Verpflichteter » 03.09.17, 10:27

Hallo IDE,
man könnte darüber nachdenken, ob das vorhandene Lüftungsgitter (=Schlitze) auf der Innenseite noch ein Insektengitter hat.
Entfernt man dieses, tut sich ein Abluftlüfter leichter >>> größerer Luftmassenstrom möglich.

Einen erektiven Edelstahl-Schnörpel in der Außenfassade würde ich erst einmal als bauliche (optische) Veränderung ansehen, die die Zustimmung aller Betroffenen bedarf. Da der Schnörpel von allen gesehen werden kann, also Allstimmigkeit erfordert.

Gegen jeden Beschluss kann man klagen.
In so einem Fall hängt es dann von der subjektiven Befindlichkeit des Gerichtes ab wie es ausgeht.

MfG
uwe

ISpeech
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 319
Registriert: 04.06.15, 20:13
Kontaktdaten:

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ISpeech » 03.09.17, 11:23

Zu Bedenken ist zusätzlich, dass es sich bei der Abluftklappe um Gemeinschaftseigentum handelt, auch wenn es nur einen Eigentümer nützt. Die Gemeinschaft muss darüber beschließen, also muss ein TOP zur Eigentümerversammlung aufgenommen werden.

IDE
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.17, 10:33

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von IDE » 07.09.17, 21:53

herzlichen Dank, da gehen doch die Meinungen stark auseinander. Jetzt habe ich wieder gelesen, so lange den anderen Eigentümern daraus kein Nachteil entsteht bräuchte ich keine Genehmigung. Ich gehe das Risiko ein. Ich lasse das Edelstahlteli folieren, so ähnlich in der Farbe unseres Hausanstrichs und dann sollte das o.k. gehen. Es fällt ja dann nicht so stark auf. Sollte es doch ein paar Quertreiber in unserem Haus geben, dann muss ich das eben wieder ändern.

IDE

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ktown » 08.09.17, 06:57

IDE hat geschrieben:herzlichen Dank, da gehen doch die Meinungen stark auseinander.
Sie sagen es. Es sind Meinungen......nicht mehr und nicht weniger. :wink: Sich darauf zu stützen ist kein guter Ratgeber.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Verpflichteter » 08.09.17, 07:07

No risc no fun :D

Ein Streit wird, sag ich mal, ca. 1.400€ kosten.

Quertreiben :shock:

Hört der Falschfahrer im Verkehrsfunk, dass ein Falschfahrer unterwegs ist. Denkt er sich Einer, das sind ja Hunderte.

MfG
uwe

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5675
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Zafilutsche » 08.09.17, 08:52

IDE hat geschrieben:... andere nutzen es um von der Dunstabzugshaube die Schwaden nach draußen zu führen.

Ich frage mich gerade, ob das nicht dazu führt, dass die Schön neu gestrichene Fassade nicht hässliche Fett/Kondensat Flecken bekommt? (Mal von den Essensgerüchen abgesehen :oops:

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1131
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Verpflichteter » 08.09.17, 14:55

Ich frage mich gerade, ob das nicht dazu führt, dass
Auch unser Gebäude hat neben den Küchenfenstern Lüftungsgitter. Dahinter verbirgt sich ein Abluftlüfter.

Bisher ist noch kein Besitzer auf die Idee gekommen dort eine Dunstabzugshaube anzuschließen. Die Raumaufteilung/Inst-anschlüsse sorgen dafür, dass der Herd an einer anderen Wand aufgestellt wird. Eine Leitung unter der Decke wollte wohl noch niemand.

Gute Abzugshauben halten Fett zurück.
Je nach Ausblasrichtung geht alles an der Wand vorbei.

Rechtssprechung sagt, Dunstabzug nach draußen, wenn noch keiner da war, ist nicht.

Wird ein anderer Besitzer von dem "neuen Abzug gestört (Geruch, Geräusch)" wird er mit einem Rückbauantrag recht gute Chancen haben.

MfG

uwe

IDE
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.17, 10:33

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von IDE » 09.09.17, 10:17

Das ist vollkommen richtig, aber jeder Eigentümer hat ein Lüftungsschlitz.Wenn ich diesen nun etwas optisch verändere, weil die Technik sich inden letzten 40 Jahren nun auch verändert hat, dann sollte das doch möglich sein. Ich habe einen Folierer gefunden, der mir das Edelstahlteil dann in der Farbe der Hauserwand foliert. Die jetzigen Gitter sind auch nur in Hausfarbe überstrichen worden.
Fett und Kondens gibt es bei dieser Dunsthaube nicht. Deshalb bin ich ja so verlegen drum, diese mit dem speziellen Abluftsystem anschließen zu dürfen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ktown » 09.09.17, 11:14

IDE hat geschrieben:weil die Technik sich inden letzten 40 Jahren nun auch verändert hat
welche Technik? Das ist die grundsätzliche Funktion dieser Öffnung
IDE hat geschrieben: bei einigen Eigentümer ein Ventilator,
Sie dient dazu, die entstandene Feuchtigkeit, ohne kippen des Fensters, aus dem Raum zu bekommen.
Das wiederum
IDE hat geschrieben:andere nutzen es um von der Dunstabzugshaube die Schwaden nach draußen zu führen
ist eine Abwandlung dessen was gewünscht war und fördert, bei Nichtbetrieb der Abzugshaube, dass die Unvernunft siegt und das Küchenfenster auf Dauerkippstellung steht.
und nur weil es alle tun, muss es nicht zwangsläufig hier erlaubt werden.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14476
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von SusanneBerlin » 09.09.17, 11:47

ktown hat geschrieben:welche Technik? Das ist die grundsätzliche Funktion dieser Öffnung
IDE hat geschrieben: bei einigen Eigentümer ein Ventilator,
Sie dient dazu, die entstandene Feuchtigkeit, ohne kippen des Fensters, aus dem Raum zu bekommen.
Das wiederum
IDE hat geschrieben:andere nutzen es um von der Dunstabzugshaube die Schwaden nach draußen zu führen
ist eine Abwandlung dessen was gewünscht war und fördert, bei Nichtbetrieb der Abzugshaube, dass die Unvernunft siegt und das Küchenfenster auf Dauerkippstellung steht.
Verstehe ich nicht. Wenn es einen Mauerdurchbruch nach außen gibt, durch den die angesaugte Luft der Dunstabzugshaube nach draußen geleitet wird, wieso sollte das die Bewohner dazu animieren, zusätzlich das Küchenfenster sommers wie winters dauerhaft in Kippstellung zu belassen?
Grüße, Susanne

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ktown » 09.09.17, 11:54

SusanneBerlin hat geschrieben:erstehe ich nicht. Wenn es einen Mauerdurchbruch nach außen gibt, durch den die angesaugte Luft der Dunstabzugshaube nach draußen geleitet wird, wieso sollte das die Bewohner dazu animieren, zusätzlich das Küchenfenster sommers wie winters dauerhaft in Kippstellung zu belassen?
Haben sie grundsätzlich und immer die Abzugshaube an wenn sie in der Küche arbeiten z.B. beim Backen?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14476
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von SusanneBerlin » 09.09.17, 12:07

Isch 'abe gar keine Abzugs'aube.

Worin besteht denn jetzt der Unterschied im Fensterkippverhalten eines Bewohners mit Lüfter und eines Bewohners mit Abzugshaube? Würden Sie den Lüfter Tag und Nacht laufen lassen, wenn Sie einen hätten, im Gegensatz zur Abzugshaube, die man nur bei starken Gerüchen einschaltet, nicht jedoch bei den angenehmen Kuchenback-Gerüchen, während das Fenster immer gekippt ist wenn kein Lüftungsgerät in Betrieb sind?

Woraus schließen Sie, dass ein Bewohner mit Dunstabzugshaube sein Küchenfenster häufiger auf Kipp stellt als ein Bewohner mit Küchenlüfter?
Grüße, Susanne

IDE
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 30.08.17, 10:33

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von IDE » 09.09.17, 13:01

Also, diese spezielle dunsthaube ist die XY von ZZ und saugt 650m³ pro Stunde. Es wird empfohlen bei Benutzung der Haube ein Fenster zu öffnen, jedoch nicht permanent. Das Fett wird nicht in einem Filter gefangen, sondern in einer Fettschale aus Edelstahl. Sehr einfach zu reinigen. Es geht hier nur um die kleine optische Veränderung. Statt eines Gitters ist außen ein gleichgroßes Quadrat mit einem runden Ausschnitt zu sehen AA. Das runde Teil fährt 15 cm raus bei Benutzung und danach wieder ein. Das ist schon alles. geht wie gesagt nur um die kleine optische Veränderung.

IDE
Zuletzt geändert von ktown am 09.09.17, 13:09, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

Antworten