Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ktown » 09.09.17, 13:11

Naja also wenn da was rausfährt ist dann doch wohl mehr als nur eine kleine optische Veränderung. Es hat ja letztlich auch nicht mehr die Lamellenoptik wie die anderen Öffnungen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1132
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von Verpflichteter » 09.09.17, 13:34

Hallo IDE,

vor 20 Jahren hätte ich dir noch unumwunden zugestimmt.

Heute tendiere ich zur harten Linie.

Die Lüftungsgitter sind Gemeinschaftseigentum. Da hat kein einzelner Eigentümer daran herum zu fummeln.
Du kannst auch in einer Einfamilienhaussiedlung nicht im Nachbarsgarten Gartenzwerge aufstellen weil du die so gut aus deinem Wohnzimmerfenster sehen kannst, oder dessen Lüftungsgitter aus der Wand reißen und durch ein anderes ersetzen.
Also Versammlung fragen.

Wird dem Einen etwas gestattet, kommt der Nächste und will auch etwas. Der Dritte sagt, die durften aber auch. Der Vierte sagt jetzt ist es eh schon egal.
Dann kommt es zum Streit und ein Gericht schaut sich die inzwischen Uneinheitlichkeit des Hauses an und entscheidet dem Fünften kann sein Wunsch nicht verwehrt werden.

Wenn das Haus so
https://de.wikipedia.org/wiki/Hundertwasserhaus_(Wien)
aussieht wird sich sicher auch keiner an einem Edelstahl Erectionsschnörpel stören. (Der Denkmalschutz vielleicht.)


Statt Folie könnte man das alte Gitter auf dem Schnörpel befestigen.



Abluftventilatoren in der Küche neben dem Küchenfenster.
Diese sorgen für Unterdruck in der Küche. Somit keine Kochgerüche in der Wohnung. Durch ein Lüftungsgitter in der Küchentür oder durch den Türspalt unter der Tür bekommt die Küche "Frischluft" z.B. über den Schlafzimmerbereich.

Ein Küchenfenster auf Kippe stellen und dann einen Abluftventilator laufen lassen, ist wie Autofahren mit angezogener Handbremse und Vollgas erster Gang.

MfG
uwe

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 20759
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Lüftungsgitter=Fassandenänderun?

Beitrag von ktown » 09.09.17, 14:10

Verpflichteter hat geschrieben:Ein Küchenfenster auf Kippe stellen und dann einen Abluftventilator laufen lassen, ist wie Autofahren mit angezogener Handbremse und Vollgas erster Gang.
Hinzu kommt, dass vielfach danach das Fenster weiter auf Kipp bleibt und man die Küche verlässt. Man schaue sich mal solche Wohnblocks und man wird an vielen Fenstern solch ein Bild vorfinden. Hier wird großzügig Heizungsluft verschleudert, weil das Fenster Sommer wie Winter ständig auf Kipp steht.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten