Maklergebühren im Kaufvertrag

Moderator: FDR-Team

Antworten
derrick
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 944
Registriert: 31.01.05, 12:24

Maklergebühren im Kaufvertrag

Beitrag von derrick » 30.12.17, 10:49

Hallo,

bei der Durchsicht einiger notarieller Kaufverträge fällt auf, dass bei manchen Verträgen die Maklergebühr bzw. die Modalitäten konkret benannt werden, zB. "der Käufer/Verkäufer bestätigt, dass er hierfür die vereinbarte Vermittlungsprovision in Höhe von xxx% schuldet...; bei anderen Verträgen lediglich eine Formulierung wie "Der Verkäufer zahlt die Provision (ohne Wertangabe) gemäß vorheriger schriftlicher Vereinbarung nach Rechnungsstellung".
Inwiefern erscheint dies wesentlich?
mfg

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6256
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Maklergebühren im Kaufvertrag

Beitrag von hambre » 30.12.17, 11:21

Inwiefern erscheint dies wesentlich?
Im Ergebnis gibt es keinen rechtlichen Unterschied zwischen den Formulierungen.

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6071
Registriert: 02.05.09, 18:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Maklergebühren im Kaufvertrag

Beitrag von khmlev » 30.12.17, 13:01

Beide Klauseln dienen der Beweiserleichterung; sie begründen keinen Zahlungsanspruch des Maklers.
Gruß
khmlev
- out of order -

Lucky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6108
Registriert: 31.12.04, 16:27

Re: Maklergebühren im Kaufvertrag

Beitrag von Lucky » 17.01.18, 15:02

Es sind lediglich deklaratorische Maklerklauseln, die dem Makler keine besonderen Rechte geben, die er nicht eh schon hat. Im Gegensatz hierzu würde die konstitutive Maklerklausel ein Recht zugunsten Dritter (d.h. des Maklers) begründen. Die Notare sind jedoch gehalten, diese Maklerklausel nur in begründeten Fällen (wie z.B. drohende Vorkaufsrechtausübung) zu verwenden - und auch dann nur nach ausführlicher Belehrung, denn die konstitutive Maklerklausel schlägt dem Käufer das Widerspruchsrecht aus der Hand.
MfG
Lucky
Meine Beiträge stellen lediglich meine private Meinung sowie ggf. Transparenzinformationenen dar.
Ich gebe grundsätzlich weder Steuer- noch Rechtsberatung.

Antworten