Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Moderator: FDR-Team

Antworten
hmoerser
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 15.06.06, 21:03

Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von hmoerser » 01.01.18, 20:24

Folgender fiktiver Fall:

Im Grundbuch wurde im Jahre 2002 im Juli ein Wohn und Mitbenützungsrecht für den Sohn der Eigentümerin eingetragen. Im Januar 2004 wurde eine Zwangssicherungshypothek einer Bank eingetragen.

ist es richtig, dass bei einem Verkauf das Wohn- und Mitbenützungsrecht vor der Zwangssicherungshypothek berücksichtigt wird? D.h. der Sohn bekommt den Wert des Wohnrechts ausbezahlt, wenn er auf das Wohnrecht verzichtet und erst danach wird die Bank befriedigt?

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3591
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von CruNCC » 01.01.18, 20:58

ist es richtig, dass bei einem Verkauf das Wohn- und Mitbenützungsrecht vor der Zwangssicherungshypothek berücksichtigt wird?
Nein, bei einem Verkauf spielt der Rang keine Rolle.

Der Gläubiger der Zwangssicherungshypothek wird die Löschung nicht bewilligen, solange die Hypothek nicht voll abgelöst ist.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16106
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von SusanneBerlin » 01.01.18, 20:59

Hallo,
Sie müssen die Bank fragen, mit welchem Betrag sie sich zufrieden gibt um die Zwangssicherungshypothek zu löschen. Sollte der Verkaufserlös die Forderung der Bank übersteigen, kann man den Inhaber des Wohnrechts davon auszahlen.
Ohne Einigung mit der Bank kann die Immobilie nicht lastenfrei übertragen werden, ergo kein Verkauf.
Zuletzt geändert von SusanneBerlin am 01.01.18, 21:11, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße, Susanne

hmoerser
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 415
Registriert: 15.06.06, 21:03

Re: Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von hmoerser » 01.01.18, 21:06

Danke für die schnellen Antworten.

spinnen wir das Ganze fort: die 93 Jährige Mutter(Hauseigentümerin) stirbt und der einzige Sohn (und seine Nachkommen) schlagen die Erbschaft aus. Dann erbt das jeweilige Bundesland und versteigert die Immobilie.

Wird dann das Wohnrecht vor der danach eingetragenen Zwangsicherungshypothek befriedigt?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16106
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von SusanneBerlin » 01.01.18, 21:58

Wird dann das Wohnrecht vor der danach eingetragenen Zwangsicherungshypothek befriedigt?
Meinen Sie mit "danach" einen späteren Zeitpunkt oder dass die ZSH im Rang hinter dem Wohnrecht ist?

Wenn die Bank im Rang vor dem Wohnrecht ist, wird immer erst die Bank ausgezahlt.

Außerdem besteht keine Verpflichtung des Eigentümers, den Wohnrechtsinhaber auszuzahlen. Falls eine Versteigerung auf Veranlassung des Eigentümers trotz eingetragener Zwangssicherungshypothek überhaupt möglich ist (wobei ich überfragt bin), dann könnte das Wohnrecht auch bestehen bleiben. Die Bank wird aber immer den wirtschaftlich einbringlichsten Weg gehen, d.h. die Bank wird dann die Zwangsversteigerung einleiten wenn durch eine Versteigerung durch den Eigentümer weniger Ertrag zu erwarten ist wegen dem Wohnrecht.
Grüße, Susanne

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6227
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Frage zu Rangfolge im Grundbuch bei Verkauf

Beitrag von hambre » 01.01.18, 23:10

Wird dann das Wohnrecht vor der danach eingetragenen Zwangsicherungshypothek befriedigt?
Die Frage stellt sich doch gar nicht. Das Wohnrecht bleibt bestehen, wenn aus der Zwangssicherungshypothek versteigert wird.

Antworten