Seite 1 von 2

Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 15:42
von §nix
Hallo §§-Gurus,

an der Klingelanlage unserer WEG hing nun schon zum wiederholten Mal irgendein Gekritzel am Klingelknopf einer türkischen Familie.

Kann hier jemand mit :

Hans Mustermann
Anna Beispiel.

(alles in Großbuchstaben) anfangen?
Google lässt mich im Stich, ich finde nichts Sinnvolles heraus.

Als Beirat möchte die türkische Familie nicht beunruhigen, aber es verunziert die Klingelanlage, weswegen ich es entfernte.

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 16:26
von lottchen
Vielleicht Mieternamen, die die Bewohner selber angebracht haben?

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 16:29
von aurorashmi
Also auf mich wirken diese 4 Worte, vor allem in der Konstellation ebenfalls wie Namen.

Wo ist denn genau dein Problem?

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 16:39
von ktown
Wie schon die Vorredner zum Ausdruck gebracht haben, sind das einfach ganz normale türkische Namen.
Daher habe ich mal den Text entsprechend den Forenregeln bearbeitet.

Weiterhin stellt sich für mich die Frage, wo hier der rechtliche Aspekt ist und die darin begründete Frage.

Mit Strafrecht bzw. Ordnungswidrigkeitenrecht hat es nicht im Ansatz zutun.

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 18:27
von FelixSt
Es kann doch nicht einfach jeder unaussprechliche Namen am Klingelschild anbringen... Da muss es doch ein Gesetz geben...! :lachen:

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 22:45
von §nix
ktown hat geschrieben:Wie schon die Vorredner zum Ausdruck gebracht haben, sind das einfach ganz normale türkische Namen.
Daher habe ich mal den Text entsprechend den Forenregeln bearbeitet.
OK, ich habe von Türkisch keine Ahnung, Google half auch nicht, aber für normale Namen hielt ich das nicht, deswegen die Anfrage, denn vermutlich finden sich hier Leute, die von der Sprache mehr Ahnung haben.

Mit den Namensänderungen erübrigt sich die "Forschung".

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 22.01.18, 23:50
von SusanneBerlin
an der Klingelanlage unserer WEG hing nun schon zum wiederholten Mal irgendein Gekritzel am Klingelknopf einer türkischen Familie.
Wieso fragt man die Nachbarn nicht einfach, was das Gekritzel bedeutet?

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 23.01.18, 07:16
von ktown
§nix hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Wie schon die Vorredner zum Ausdruck gebracht haben, sind das einfach ganz normale türkische Namen.
Daher habe ich mal den Text entsprechend den Forenregeln bearbeitet.
OK, ich habe von Türkisch keine Ahnung, Google half auch nicht, aber für normale Namen hielt ich das nicht, deswegen die Anfrage, denn vermutlich finden sich hier Leute, die von der Sprache mehr Ahnung haben.

Mit den Namensänderungen erübrigt sich die "Forschung".
Mit etwas gutem Willen hätte man entweder im Haus die Sache aufklären können oder, wie ich über Google, dies zumindestens im Ansatz ermitteln können. Aber man hat ja lieber Hilfssheriff bzw. Ethikkommision gespielt.

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 23.01.18, 10:15
von Zafilutsche
Wenn es eine WEG ist (wovon ich mal ausgehe) kann z.B. eine Hausordnung regeln, wer befugt ist die "Namensschildchen & Briefkastenschildchen" anzubringen und wer befugt ist, diese zu entfernen. (Auch wie grundsätzlich mit dem Aufstellen von Schildern umgegangen werden soll)
Klar: Manche Zeitgenossen finden es einfach toll und kreativ viele bunte und verschiedenartigste Schildchen zu schreiben/kleben,
andere stehen mehr auf Vorzüge wie: Deutliche Lesbarkeit und weniger auf gekritzeltes.
Wäre vielleicht ne Idee auf der nächsten Versammlung ein zusätzliches "Top" einzuwerfen. :wink:

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 23.01.18, 13:46
von §nix
Zafilutsche hat geschrieben:[...] befugt ist die "Namensschildchen & Briefkastenschildchen" anzubringen und wer befugt ist, diese zu entfernen.
Das ist über die Verwaltung oder über mich (Beirat) recht unbürokratisch möglich, dann wird das zügig und optisch passend gestaltet, das weiß und beherzigt die Familie, weshalb ich davon ausging, dass es nicht von ihr stammt.
Davon abgesehen war der Aufkleber ausgesprochen hässlich gestaltet und überdeckte das nächste Klingelschild mindestens zur Hälfte.

Da hier keiner etwas Negatives am Inhalt feststellte, ist für mich der Fall erledigt.

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 24.01.18, 11:07
von Zafilutsche
§nix hat geschrieben:Das ist über die Verwaltung oder über mich (Beirat) recht unbürokratisch möglich, dann wird das zügig und optisch passend gestaltet, das weiß und beherzigt die Familie, weshalb ich davon ausging, dass es nicht von ihr stammt.
Neue Namen = weitere/andere Hausbewohner/Heirat/? (Stichwort: Meldegesetz)
Und: Nicht jedes unbürokratische Vorgehen muß rechtlich auch zulässig sein. Auch das kann Streitigkeiten hervorrufen. :oops:

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 25.01.18, 11:01
von Verpflichteter
Hallo,

ohne jetzt danach zu suchen, behaupte ich, diese Schilder sind Gemeinschaftseigentum.
Da haben nur autorisierte Personen dran rumzufummeln.

MfG

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 25.01.18, 11:32
von Zafilutsche
Hans Mustermann und Anna Beispiel zählten offenbar nicht zu dem "autorisierten" Personenkreis. Der "Beirat" aber sehr wohl. Das sollte aber m.E. schon irgendwie definiert oder geregelt sein, weil nach der Schilderung immer wieder der Beirat aktiv werden mußte.
Vielleicht würde ein Hinweis z.B. in Richtung Hausordnung oder Mietvertrag helfen?

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 25.01.18, 11:56
von Tobis F
Verpflichteter hat geschrieben:Hallo,

ohne jetzt danach zu suchen, behaupte ich, diese Schilder sind Gemeinschaftseigentum.
Da haben nur autorisierte Personen dran rumzufummeln.

MfG
Auch ohne danach suchen zu wollen behaupte ich:
Das eigenmächtige Entfernen der dort angebrachten Zettel, die evtl. z.B. nur einem Freund sagen sollten wann man zurück ist, ist Diebstahl.

Davon abgesehen das ich es grundsätzlich schon befremdlich finde wenn jemand solche Zettel einfach so entfernt, nur weil er nicht versteht was dort geschrieben steht.
Sollte es also einen Beschluss darüber geben das nur "autorisierte Personen" Zettel an der Klingelanlage anbringen dürfen dann sollte man bei Verstoß Kontakt zum Verursacher aufnehmen und diesen um Beseitigung bitten. Alles andere ist mehr als fragwürdig.

Re: Beleidigung, Drohung, oder schlicht Unfug?

Verfasst: 25.01.18, 16:10
von Verpflichteter
Hallo,
Briefkasten- und Klingelanlage sind zwingender Bestandteil des Gemeinschaftseigentums (so zuletzt OLG Köln, Beschluss v. 26.8.2002, 16 Wx 126/02, NZM 2002, 865).

Als Bestandteil der Briefkasten- und Klingelanlage ist somit auch das eigentliche Klingel- bzw. Briefkastenschild (Namensschild) eindeutig dem Gemeinschaftseigentum zuzuordnen.
Sicher wird man es tolerieren, wenn temporär ein Infozettel Auskunft gibt.

Das eigenmächtige Entfernen der dort angebrachten Zettel, die evtl. z.B. nur einem Freund sagen sollten wann man zurück ist, ist Diebstahl.
Nee, vom Winde verweht.

Irgendwo gibt es auch noch einen gesunden Menschenverstand.



MfG
uwe