Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Moderator: FDR-Team

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 25.03.18, 14:32

Hallo
Frau X hat mit ihrem Lebensgefährten zusammen ein Haus gekauft. Nach 15 Jahren besinnt sich Frau X ihre Hälfte vom Haus zu Veräußern da Sie ihren Lebensgefährten verlassen hat. Das Haus gehört beiden zur Hälfte!
Der Lebensgefährte ist nicht verhandlungsbereit. Darf Frau X die Hälfte vom Haus Vermieten bzw.als Kapitalanlage verwenden ohne die Zustimmung vom Ex Lebensgefährten? Wie kommt Frau X an ihren Anteil von der Hälfte vom Haus?

Vorab vielen Dank.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3557
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von CruNCC » 25.03.18, 14:49

Nach 15 Jahren besinnt sich Frau X ihre Hälfte vom Haus zu Veräußern da Sie ihren Lebensgefährten verlassen hat.
Dazu muss sie erstmal einen Käufer finden.
Darf Frau X die Hälfte vom Haus Vermieten bzw.als Kapitalanlage verwenden ohne die Zustimmung vom Ex Lebensgefährten?
Nein.
Wie kommt Frau X an ihren Anteil von der Hälfte vom Haus?
Wenn keine Einigung erzielt werden kann, bleibt nur die Teilungsversteigerung - dann wird das gesamt Haus versteigert.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6101
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von hambre » 25.03.18, 17:55

Frau X sollte sich erst einmal Gedanken darüber machen, was es bedeutet, dass ihr die ideelle Hälfte am Haus gehört. Damit gehört ihr keine bestimmte Hälfte, sondern die Hälfte von jedem Stein, jeder Fliese und jeder Armatur, genauso wie die Hälfte an jedem Quadratmeter des Grundstücks.

Die Vermietung ihrer Hälfte ist daher schon aus rechtlichen Gründen nicht möglich. Wie das mit der Kapitalanlage gemeint ist, verstehe ich nicht. Ein Verkauf ihrer Hälfte ist möglich, wenn Frau X einen Käufer für die ideelle Hälfte findet.

Sollte Frau X ausgezogen sein und der Lebensgefährte das Haus weiter bewohnen, so kann Frau X von ihrem Lebensgefährten eine Nutzungsentschädigung dafür verlangen, dass er die Hälfte von Frau X mitnutzt.

Am Ende wird sich Frau X mit ihrem Lebensgefährten entweder einigen müssen oder die Teilungsversteigerung beantragen müssen. Die Teilungsversteigerung ist im Regelfall für beide Seiten nachteilig.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2237
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von webmaster76 » 26.03.18, 11:21

Frau X könnte zwar ihren Teil behalten und vom Lebensgefährten für ihren Teil eine Nutzungsentschädigung/Miete verlangen. Das müsste sie aber anwaltlich durchfechten, wenn er auch da nicht einigungswillig ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre - wenn dies baulich so geht - das Haus in abgeschlossene Einheiten zu teilen, eine ETG zu gründen und diese Teile auf beide Parteien aufzuteilen. Dann hätte Frau X am Ende eine gute Chance, ihre Anteile einzeln zu verkaufen.

Ansonsten bleibt da wohl nur die Teilungsversteigerung. So ein Verfahren kann dann nur unter bestimmten Umständen (zeitweise) eingestellt werden (z.B. zum Wohl des gemeinsamen Kindes). Beiden Parteien sollte aber klar sein, dass der erzielbare Verkauspreis weit unter dem Verkehrswert liegen kann.

Frage: besteht auf der Immobilie noch ein gemeinsamer Kreditvertrag? Das könnte die Sache weiter verkomplizieren...

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 27.03.18, 23:19

Zuerst mal vielen Dank für sehr Hilfreiche Antworten.

Ja auf dem Haus liegt noch ein gemeinsamer Kreditvertrag. Frau X bezahlt seit 2,5 Jahren keine Raten mehr
da sie ja aus dem Haus ausgezogen ist.
Das Haus hat 2 einzelne Etagen und ein ausbaubarer Dachstuhl. Frau X interessiert das mit der Nutzungsentschädigung
wie funktioniert das? Wenn Der EX absolut sich quer stellt weder das eine noch das andere will welche Möglichkeit
bleibt dann noch für Frau X?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von SusanneBerlin » 27.03.18, 23:46

Frau X interessiert das mit der Nutzungsentschädigung
wie funktioniert das?
Man eruiert, wieviel Kaltmiete für ein Haus dieser Größe und Lage durchschnittlich verlangt wird und fordert die die Hälfte der Kaltmietenhöhe als Nutzungsentschädigung, am besten schriftlich, vom anderen Eigentümer ein. Natürlich muss man die hälftige monatliche Kreditrate gegenrechnen.
Wenn Der EX absolut sich quer stellt weder das eine noch das andere will welche Möglichkeit
bleibt dann noch für Frau X?
Wie schon genannt wurde: entweder die Teilungsversteigerung beantragen, oder die Nutzungsentschädigung gerichtlich einklagen.
Grüße, Susanne

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 28.03.18, 06:22

Vielen Dank für deine Antwort,
dein Komentar hat Frau X schonmal weitergeholfen.
Warum kann es Probleme geben wenn auf dem Haus noch eine Finanzierung läuft? Beide sind zu gleichen Teilen die
Kreditnehmer und in 3 Jahren wäre das Haus abbezahlt.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3557
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von CruNCC » 28.03.18, 12:22

Frau X bezahlt seit 2,5 Jahren keine Raten mehr da sie ja aus dem Haus ausgezogen ist.
Frau X ist auch trotz Auszug verpflichtet das gemeinsame Darlehen zu bedienen.
Warum kann es Probleme geben wenn auf dem Haus noch eine Finanzierung läuft? Beide sind zu gleichen Teilen die
Kreditnehmer und in 3 Jahren wäre das Haus abbezahlt.
Welche Probleme sind gemeint?

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 28.03.18, 19:55

Webmaster meinte wenn noch eine Finanzierung besteht kompliziert es die ganze Sache!? In den Unterlagen von Frau X die sie vom Notar bekommen hat steht eine Summe die Frau X zustehen würde wenn sie ihren Anteil verkauft. Ist das ein Realistischer Preis oder wird von der Summe noch einiges abgezogen?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von SusanneBerlin » 28.03.18, 20:44

In den Unterlagen von Frau X die sie vom Notar bekommen hat steht eine Summe die Frau X zustehen würde wenn sie ihren Anteil verkauft.
Was ist das für ein Dokument, auf dem ein Verkaufspreis für den hälftigen Anteil festgelegt ist, ohne dass ein Käufer vorhanden ist? Wer soll diese Summe an Frau X zahlen? Oder ist das eine Vereinbarung zwischen Frau X und ihrem Ex?
Grüße, Susanne

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 29.03.18, 19:27

Das ist eine Notarielle Urkunde. So was ich dazu sagen kann ist es ein Übertragungsvertrag wenn also Frau X ihre Hälfte veräußert dann würde sie eine festgeschriebene Summe bekommen.

CruNCC
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3557
Registriert: 01.01.07, 21:55
Wohnort: Baden-Württemberg

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von CruNCC » 29.03.18, 19:40

Dann gibt es einen Käufer für die Hälfte von X?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von SusanneBerlin » 29.03.18, 19:44

Na dann ist Ihre Anfangsfrage doch beantwortet.
eltonderhund hat geschrieben:Wie kommt Frau X an ihren Anteil von der Hälfte vom Haus?
eltonderhund hat geschrieben:Das ist eine Notarielle Urkunde. So was ich dazu sagen kann ist es ein Übertragungsvertrag wenn also Frau X ihre Hälfte veräußert dann würde sie eine festgeschriebene Summe bekommen.
Frau X braucht dann bloß noch auf Vertragserfüllung bestehen. Ihren hälftigen Anteil gegen die festgeschriebene Summe.
Grüße, Susanne

eltonderhund
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 95
Registriert: 29.06.08, 22:58

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von eltonderhund » 30.03.18, 13:15

Nein es gibt keinen Käufer für die Hälfte von Frau X.
Frau X hofft das es so einfach geht wie sie sagen denn z.zt.stellt sich der EX noch sehr stur an!
Wir werden sehen wie es weiter geht und hoffen auf ein gutes Ende.
Wir Danken für die vielen Ratschläge.

Danke sagt Frau X mit Partner

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14468
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Eigenteilsanteil ausbezahlen lassen.....

Beitrag von SusanneBerlin » 30.03.18, 13:25

eltonderhund hat geschrieben:Nein es gibt keinen Käufer für die Hälfte von Frau X.
Wer hat dann diese ominöse notarielle Urkunde unterschrieben, der Frau X bei Veräußerung ihrer Hälfte die festgeschriebene Summe X zusichert? Diese Urkunde gibt es also doch nicht, oder wie?
eltonderhund hat geschrieben:Frau X hofft das es so einfach geht wie sie sagen
Ich weiß nicht wo Sie herauslesen, dass es einfach ist. Wir haben alle gesagt, dass es nicht "einfach so" funktionieren wird, wenn der andere Eigentümer nicht mitspielt..
Grüße, Susanne

Antworten