Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Moderator: FDR-Team

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 25.07.18, 11:52

Der Verwaltervertrag ist am 30.6.2018 ausgelaufen und wurde nicht verlängert.
Vom Verwaltungsbeirat hört man auch nichts.

An wen muss das Hausgeld ab 1.7.2018 überwiesen werden bzw. muss überhaupt etwas überwiesen werden?

Vielen Dank

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von Verpflichteter » 25.07.18, 12:09

Hallo,
neben dem "Verwaltervertrag" gibt es auch noch die "Bestellung des Verwalters" durch die Eigentümergemeinschaft.

Ist der Verwalter immer noch "bestellt", sehe ich das Auslaufen des Vertrages als unerheblich für die Hausgeldzahlungen.

Das Hausgeld wird in der Regel auf ein Konto der Eigentümergemeinschaft überwiesen.
Die Verpflichtung zur Zahlung ist ein Geschäft unter den Eigentümern.
Selbst wenn sich der Verwalter in Luft aufgelöst hätte, ändert das nichts in der Zahlpflicht.

Wenn ich mir sicher wäre, dass niemand unberechtigt Zugriff auf das Konto nehmen kann, sehe ich keinen Grund nicht weiter der Zahlpflicht nachzukommen.

MfG
uwe

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 26.07.18, 11:18

Hallo Uwe

woran "erkennt" man, ob eine HV bestellt wurde? Für mich geschah das auf der ETV, warauf der Vertrag bis 30.06.2018 abgeschlossen wurde. Automatische Verlängerungen gibt es ja nicht bei Erstverträgen. Und es sieht so aus, dass die HV auch kein wirkliches Interesse an einer Fortführung hat, da die ETV für 2018 noch nicht einberufen wurde und die von 2017 auch nicht wiederholt wurde.

In diesem Zusammenhang: Dürfe die HV die ETV's für 2017 und 2018 zusammenlegen, da ja evt 2017er Beschlüsse in die 2018 Abrechnung einfliessen könnten.

Danke

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14933
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von SusanneBerlin » 26.07.18, 11:44

woran "erkennt" man, ob eine HV bestellt wurde?
Man erkennt die Bestellung einer Verwaltung daran, dass es einen Beschluss der WEG darüber gibt (§ 26 WEG)
Dürfe die HV die ETV's für 2017 und 2018 zusammenlegen,
Nein, da der Verwalter gehalten ist, mindestens eine Versammlung pro Jahr abzuhalten (§ 2r WEG).
da ja evt 2017er Beschlüsse in die 2018 Abrechnung einfliessen könnten.
Ja, es ist normal, dass Beschlüsse Folgen für die Folgejahre haben. Denn die Vergangenheit kann man nicht mehr ändern, also wirkt es "nur" in die Zukunft. Es ist aber kein Grund, nur weil in 2017 etwas beschlossen wurde, dass man dann in 2018 keine Versammlung abhält. § 24 gilt auch, wenn die WEG im Vorjahr zu irgendeinem Thema irgendwas beschlossen hat.
Grüße, Susanne

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von webmaster76 » 26.07.18, 12:31

Wurde ein Wirtschaftsplan beschlossen? Wenn ja, mit welcher Gültigkeit?

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 27.07.18, 10:58

Wirtschaftplan wurde beschlossen, muss aber nach Gerichtsurteil wegen falscher Verteilerschlüssel, genauso wie die Hausgeldabrechnung, für 2017 in einer neuen ETV "beschlossen" werden

Bestellt wurde die HV auf einer ETV 2015 für 3 Jahre, Ablauf des Vertrages 30.06.2018

Danke

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von Verpflichteter » 27.07.18, 15:45

Hallo Manneier

Dann zahl weiter wie bisher.

woran "erkennt" man, ob eine HV bestellt wurde? Für mich geschah das auf der ETV,
Über die Bestellung und Abberufung des Verwalters beschließen die Wohnungseigentümer mit Stimmenmehrheit.
Die Bestellung darf auf höchstens fünf Jahre vorgenommen werden,

Interessant finde ich diese Fristsetzung.
Die wiederholte Bestellung ist zulässig; sie bedarf eines erneuten Beschlusses der Wohnungseigentümer, der frühestens ein Jahr vor Ablauf der Bestellungszeit gefaßt werden kann.

Mal unterstellt die Bestellung erfolgte am 27.05.2015 für drei Jahre.
Dann ist der Verwalter am 28.05.2018 raus.
Die Eigentümerversammlung 2017 erfolgte am 16.04. 2017.
Da dürfte die wiederholte Bestellung eines alten Verwalters noch nicht gefasst werden :shock:

Die Eigentümerversammlung 2018 ist für den 04.06.2018 angesetzt.
Das würde ja bedeuten, dass diese ohne Verwalter über die Bühne geht. :shock: :shock:


MfG
uwe

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 30.07.18, 15:37

richtig, es gibt keinerlei Beschlüsse zur Verlängerung, die 3 Jahre sind Ende Juni 2018 abgelaufen.
Und keine ETV für 2018, die für 2017 wurde auch noch nicht wiederholt.
Danke

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14933
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von SusanneBerlin » 30.07.18, 19:07

manneier hat geschrieben:Und keine ETV für 2018, die für 2017 wurde auch noch nicht wiederholt.
Warum soll man eine ETV wiederholen? (Also nochmal genau das gleiche machen, was man 2017 schon gemacht hat) Man muss halt ggf. die Abstimmungen/Beschlüsse die in 2017 aus irgendeinem Grund ungültig waren (ich habe Ihre Ausführungen diesbezüglich nicht nachvollziehen können) auf die Tagesordnung der nächsten ETV setzen und diese Abstimmungen/Beschlüsse diesmal wirksam abfassen.
Grüße, Susanne

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 27.08.18, 11:08

Der "alte" Verwalter hat jetzt für Mitte September eine ETV einberufen.

a) darf er das überhaupt, sein Vertrag ist ja zum 30.6.2018 abgelaufen?

b) wäre diese Einladung anfechtbar?

c) wer darf diese ETV überhaupt leiten? Muss nicht vorher ein Versammlungsleiter gewählt werden?

Vielen Dank

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5702
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von Zafilutsche » 27.08.18, 12:41

Ist die HV denn in 2018 auf einer Versammlung entlastet worden?
Der WEG Verwalter
ist - so verstehe ich das- nicht oder noch nicht "Entlastet" worden.
Daher würde ich persönlich schnellst möglich zusehen, dass eine außerordentliche
WEG Versammlung ein beräumt wird und das Thema "abgelaufener Verwaltungsvertrag"
(wenn auch spät) abgearbeitet wird. Ob der bisherige Verwalter "Entlastet" werden kann,
steht auf einem anderen Blatt.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von webmaster76 » 27.08.18, 13:09

manneier hat geschrieben:Der "alte" Verwalter hat jetzt für Mitte September eine ETV einberufen.

a) darf er das überhaupt, sein Vertrag ist ja zum 30.6.2018 abgelaufen?

b) wäre diese Einladung anfechtbar?

c) wer darf diese ETV überhaupt leiten? Muss nicht vorher ein Versammlungsleiter gewählt werden?

Vielen Dank

Es kommt drauf an, ob der Verwalter noch bestellt ist. Angenommen der Verwalter wurde genauso lange bestellt wie der Verwaltervertrag läuft, dürfte er aus meiner Sicht keine ETV mehr einberufen bzw. die Beschlüsse wären nichtig. Läuft die Bestellung noch, könnte er einladen und sogar Geld dafür verlangen...

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von Verpflichteter » 27.08.18, 13:59

Hallo manneier,

wie bereits ausgeführt interessiert der Verwaltervertrag nicht.

Von Bedeutung ist der Beschluss der Eigentümerversammlung. Dazu sind deine Angaben schwammig.

Wenn z.B. die Eigentümer am 15.05.2015 den Verwalter auf drei Jahre bestellt haben, dann hat nach meiner Rechtsauffassung die WEG seit dem 16.05.2018 keinen Verwalter.

Ob dieser am 16.05.2018 zu seiner Geburtstagfeier am 1.11.2018 oder zu einer Weihnachtsfeier am 24.12.2018 einlädt ist für die WEG bedeutungslos.
Hat er jedoch am 14.05.2018 zu einer Eigentümerversammlung eingeladen gilt die Einladung. Jedoch hat der Verwalter auf dieser nichts zu suchen. Zu Beginn der Versammlung sollte die Versammlung einen Versammlungsleiter durch Beschluss bestellen. Das könnte dann auch wieder der ehemalige Verwalter sein.

Eine Einladung kann man nicht anfechten. Beschlusse einer Versammlung, zu der nicht ordentlich eingeladen wurde, schon.

Es könnte der Beirat zu einer Versammlung einladen und Angebote verschiedener Verwalter zur Auswahl stellen.
Die Versammlung einen auswählen und bestellen. Dieser könnte dann den Rest der Versammlung leiten.

MfG
uwe

manneier
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 108
Registriert: 07.04.14, 15:00

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von manneier » 27.08.18, 18:38

Zur Klarstellung
Der Verwaltervertrag wurde am 1.7 2015 auf 3 Jahre abgeschlossen und endet gemäß Vertrag zum 30.6.2018, und keine automatische Verlängerung

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1137
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Hausgeldzahlung NACH Ablauf des Verwaltervertrages

Beitrag von Verpflichteter » 27.08.18, 20:02

:evil: :evil: :evil: :evil: :shock: :? :x :cry:

Ebenfalls zur Klarstellung,

der Verwaltervertrag interessiert nicht.

Wann hat die Eigentümerversammlung die Bestellung des Verwalters beschlossen, mit welchem Datum soll die Bestellung beginnen?

MfG
uwe

Gesperrt