Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Moderator: FDR-Team

Antworten
elreib
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 25.07.06, 17:19

Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von elreib »

Lt. Teilungserklärung darf ein Spitzboden als Wohnraum ausgebaut und genutzt werden ohne, dass sich die Miteigentumsanteile ändern. Der Nutzer bzw. Eigentümer des Spitzbodens ist der Meinung, dass die Wohnfläche des Spitzbodens deshalb auch nichts in der Heizkostenabrechnung zu suchen hat, da sich die Miteigentumsanteile nicht ändern. Ist das tatsächlich so, dass diese Wohnfläche nicht bei der Heizkostenabrechnung berücksichtigt wird.
Danke für Ihre Hilfe!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

Schon mal was von der Heizkostenverordnung gehört?

https://www.gesetze-im-internet.de/heizkostenv/

Werfen Sie mal einen Blick auf die Pargrafen 3 und 7.
Grüße, Susanne

elreib
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 25.07.06, 17:19

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von elreib »

Vielen Dank @SusanneBerlin für Ihren Hinweis.
Habe die beiden Paragraphen durchgelesen, aber nicht wirklich was kapiert.
Mir ist immer noch nicht klar, ob der Spitzboden Wohnfläche ist.
Der Spitzboden ist nur über die darunterliegende Wohnung zu erreichen und hat keinen eigenen Heizkörper. Ca 30qm groß und wird als Kinderzimmer von den DG Bewohnern genutzt.
Die Frage wäre: zählt der Spitzboden mit zur Wohnfläche und damit auch in die Heizkostenabrechnung,
oder sind die qm nicht zu berücksichtigen da sich der Miteigentumsanteil durch diese Fläche nicht erhöht. Es ist klar, dass die sonstigen Betriebskosten , Versicherungen, Reparaturen usw.über den Miteigentumsanteil zu errechnen sind.
Wäre nett, wenn mir jemand auf die Sprünge helfen würde, da ich in dieser Angelegenheit nicht wirklich was verstehe.
Danke!

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2765
Registriert: 04.07.12, 14:01

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von lottchen »

Was Wohnfläche ist ist in der Wohnflächenverordnung WoFlV definiert. Flächen unter 1m Höhe bleiben außer Betracht, zwischen 1 und 2m werden sie zur Hälfte angerechnet und über 2m voll angerechnet. Der Spitzboden ist von schrägen Dachflächen umschlossen? Dann müsste man mal ausrechnen, wieviel von der Grundfläche tatsächlich Wohnfläche ist.
Ist der Spitzboden ein abgeschlossener Bereich, also gibt es eine Tür? Oder führt von unten nur eine Treppe nach oben und der Bereich oben wird überschläglich mit beheizt wenn unten geheizt wird? Man wird doch wohl kaum ein Zimmer als Kinderzimmer nutzen was nicht irgendwie beheizt werden kann?

Ich würde mal davon ausgehen, dass für die m² Wohnfläche vom Spitzboden die Grundkosten mit gezahlt werden müssen. Ein Wohnungsflur, der keinen Heizkörper hat zählt ja auch trotzdem zur beheizbaren Fläche dazu und kann nicht einfach rausgerechnet werden.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5352
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von RM »

elreib hat geschrieben:... Die Frage wäre: zählt der Spitzboden mit zur Wohnfläche und damit auch in die Heizkostenabrechnung,...
Selbstverständlich
elreib hat geschrieben:... oder sind die qm nicht zu berücksichtigen da sich der Miteigentumsanteil durch diese Fläche nicht erhöht...
MEA und Wohnfläche sind zwei Größen, die nichts miteinander zu tun haben. Auch wenn die MEA häufig im Verhältnis der Wohnfläche festgelegt werden entsteht dadurch kein Zusammenhang. Die Festlegung der MEA ist beliebig.

elreib
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 44
Registriert: 25.07.06, 17:19

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von elreib »

Danke an Lotte und RM für die ausführlichen Antworten. Jetzt ist das Ganze für mich verständlicher.
Trotzdem hätte ich dazu noch eine Zusatzfrage:
Angenommen für jede Wohnung der Eigentümergemeinschaft gibt es eine Wohnflächenberechung der Rohbaumaße mit behördlichem Stempel, vor 2000.
Für die Heizkostenabrechnung (Grundkosten) wurden in der Vergangenheit die qm ab- bzw. aufgerundet. Bei einer Wohnfläche von 84,6qm wurde auf 85 qm aufgerundet. Bei einer Wohnfläche von 131,2 qm wurde auf 130 qm abgerundet. Ist das so in Ordnung, darf hier auf- und abgerundet werden?

RM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5352
Registriert: 31.12.04, 10:20
Wohnort: Halle (Saale)

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von RM »

elreib hat geschrieben:... Für die Heizkostenabrechnung (Grundkosten) wurden in der Vergangenheit die qm ab- bzw. aufgerundet. Bei einer Wohnfläche von 84,6qm wurde auf 85 qm aufgerundet. Bei einer Wohnfläche von 131,2 qm wurde auf 130 qm abgerundet. Ist das so in Ordnung, darf hier auf- und abgerundet werden?
Ich kann nicht erkennen, was an einer Rundung auf ganze m² nicht in Ordnung sein sollte. Es gibt in der Heizkostenverordnung keine Regelung über die Anzahl der Dezimalstellen, mit denen gerechnet werden müsste.

Im übrigen ist es einfach nur lächerlich, sich an Differenzen unter 0,5 m² hochziehen zu wollen. Einfach mal selbst rechnen...

Mueck
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 23.03.06, 13:47
Wohnort: nahe der Pyramide ;-)

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von Mueck »

lottchen hat geschrieben:Was Wohnfläche ist ist in der Wohnflächenverordnung WoFlV definiert.
Die lässt auch noch paar Fragen offen ...
(3) Zur Wohnfläche gehören nicht die Grundflächen folgender Räume:
1. Zubehörräume, insbesondere:
d) Bodenräume,
2. Räume, die nicht den an ihre Nutzung zu stellenden Anforderungen des Bauordnungsrechts der Länder genügen,
... ob es (noch immer) zu 1. d) gehört oder evtl. von 2. betroffen sein könnte ...
lottchen hat geschrieben: Man wird doch wohl kaum ein Zimmer als Kinderzimmer nutzen was nicht irgendwie beheizt werden kann?
Also ganz früher war man glücklich, wenn ein Raum in der Bude bissele wärmer war, meist die Küche ... :roll:
Wie ist das eigentlich bei "normalen" (also ohne ausgebaute Spezialecken wie hier) Wohnungen, bei denen nicht alle Räume beheizt sind? (und nicht nur der "zentral" aus anderen Räumen beheizte Flur) Vor rund 10 Jahren, als ich mal auf der Suche nach günstigen Buden war, gab es durchaus auch solche. Waren aber glaub beide (mind. eine) mit Einzelöfen, also kein Fall von Heizkostenumlegungen ...
SusanneBerlin hat geschrieben: Schon mal was von der Heizkostenverordnung gehört?
§ 7.
Der lässt die Frage aber gerade offen:
Die übrigen Kosten sind nach der Wohn- oder Nutzfläche oder nach dem umbauten Raum zu verteilen; es kann auch die Wohn- oder Nutzfläche oder der umbaute Raum der beheizten Räume zu Grunde gelegt werden.
Hat die Bude des Fadeneröffners Balkone?
Wenn ja: Sind die mit drin bei der Heizkostenumlegung oder nicht?
War mir neu, dass es nach der ersten Satzhälfte möglich wäre, die Balkone "kostenpflichtig mitzuheizen" ... Würde mir ja stinken, wenn meine Bude mit 5 m² Balkonen für 5 m² mehr Heizkosten kosten würde ggü. der Bude direkt unter mir ohne Balkone ...
Aber man kann's auch auf die beheizten Räume beschränken, wird bei mir hier auch so gemacht, damit täte sich wiederum die Frage stellen, wie dann mit ungeheizten Zimmern und Spitzböden umgegangen würde, wenn die auch ungeheizten Balkone aussortiert wurden ...
Und was wäre, wenn von den anderen drei Dachgeschossnachbarn der eine den Spitzboden unausgebaut lässt, die Klappe nach oben aber trotzdem auflässt, weil sich die Katze am liebsten da oben räkelt, weil ja die Wärme nach oben zieht, und der andere den Fußboden des Spitzbodens ausbaut, weil er mit 2,1 m Größe es gerne etwas offener gestaltet über seinem Kopf hat, während der dritte die Klappe des unausgebauten Gerümpelspitzbodens zulässt ...
Eine gerechte Aufteilung, mit der jeder zufrieden ist, wird wohl schwierig ...

Mueck
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 393
Registriert: 23.03.06, 13:47
Wohnort: nahe der Pyramide ;-)

Re: Wohnfläche, Heizkostenabrechnung

Beitrag von Mueck »

RM hat geschrieben:
elreib hat geschrieben:...von 131,2 qm auf 130 qm abgerundet.
Ich kann nicht erkennen, was an einer Rundung auf ganze m² nicht in Ordnung sein sollte.
...
Differenzen unter 0,5 m² hochziehen zu wollen. ...
Wenn's kein Dippfelher ist, ist das eine aber gerade keine normale Rundung ...

Antworten