TV/Rundfunk - Haus-Verstärker

Moderator: FDR-Team

Rudolfmann
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 24.12.17, 12:37

WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Rudolfmann »

Guten Tag,

wer trägt die Kosten für eine Pegelmessung (220 Euro) am Kabel, Anschlussdose/Ausgang des Verstärkers?

Oder: Kosten des Sondereigentümers (Wohnung) oder muss die Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) derartige Kosten tragen ?
Vielen Dank im Voraus und
beste Grüße,

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1284
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Verpflichteter »

Hallo,

wer die Musik bestell bezahlt.

Wer hat bestellt?
Warum wurde bestellt?
Wo exakt wurde gemessen?
Welchen Vertrag hat die WEG mit dem Kabelnetzbetreiber?
Welche Leistung war betroffen TV; Internet; Telefon ?


Bei uns hat bisher immer der Netzbetreiber bezahlt. Finde nie Kosten in der Hausgeldabrechnung.
Oder ein Endkunde hat bezahlt, somit dann der Bewohner.

MfG
uwe

Rudolfmann
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 24.12.17, 12:37

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Rudolfmann »

Der Betreiber liefert nur bis zum Übergabepunkt (nicht Verstärker). Ohne technischen Service für die Inhouseverkabelung.

Von der WEG-Verwaltung wurde nunmehr eine private Firma eingeschaltet. Im Verlauf der Messungen wurde der Fehler rückverfolgt bis in Gemeinschaftskeller, wo der Hausverstärker als Fehlerursache ermittelt wurde. Dann wurde der defekte Verstärker erneuert.

Vermute: Kosten (ca. 250 Euro) sind von der WEG zu tragen ?

Rudolfmann
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 24.12.17, 12:37

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Rudolfmann »

TV war betroffen.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22282
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von ktown »

Sie beantworten die Frage doch selbst.
Rudolfmann hat geschrieben:wo der Hausverstärker als Fehlerursache ermittelt wurde
Der dem der Hausverstärker gehört, muss die Kosten tragen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1284
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Verpflichteter »

Hallo,

ich unterstelle, dass an dem Verstärker alle Eigentümer angeschlossen sind und ein mangelhaftes Signal hatten.

Da sehe ich den Verstärker als GE.

MfG
uwe

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22282
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von ktown »

Verpflichteter hat geschrieben:Hallo,

ich unterstelle, dass an dem Verstärker alle Eigentümer angeschlossen sind und ein mangelhaftes Signal hatten.

Da sehe ich den Verstärker als GE.

MfG
uwe
:shock: Heißt also, wenn nur eine Partei ein schlechtes Signal hat, weil nur ein Port defekt ist, dann ist es kein GE mehr?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1284
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Verpflichteter »

ktown hat geschrieben:Heißt also, wenn nur eine Partei ein schlechtes Signal hat, weil nur ein Port defekt ist, dann ist es kein GE mehr?
Nein

Mfg
uwe

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von RGSilberer »

Verpflichteter hat geschrieben:
ktown hat geschrieben:Heißt also, wenn nur eine Partei ein schlechtes Signal hat, weil nur ein Port defekt ist, dann ist es kein GE mehr?
Nein

Mfg
uwe
Die Einschätzung ob etwas GE ist oder nicht, kann mandoch nicht daran festmachen, welches Bauteil gerade kaputtgeht.

Tobis F
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 22.06.17, 19:16

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Tobis F »

RGSilberer hat geschrieben:Die Einschätzung ob etwas GE ist oder nicht, kann mandoch nicht daran festmachen, welches Bauteil gerade kaputtgeht.
Und woran willst Du dies in diesem Fall festmachen? Etwa daran welcher Sender gestört war?

Rudolfmann hat geschrieben:wurde der Fehler rückverfolgt bis in Gemeinschaftskeller, wo der Hausverstärker als Fehlerursache ermittelt wurde.
Damit handelt es sich um GE.

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von RGSilberer »

Tobis F hat geschrieben:
RGSilberer hat geschrieben:Die Einschätzung ob etwas GE ist oder nicht, kann mandoch nicht daran festmachen, welches Bauteil gerade kaputtgeht.
Und woran willst Du dies in diesem Fall festmachen? Etwa daran welcher Sender gestört war?

Rudolfmann hat geschrieben:wurde der Fehler rückverfolgt bis in Gemeinschaftskeller, wo der Hausverstärker als Fehlerursache ermittelt wurde.
Damit handelt es sich um GE.
Welcher Sender gestört ist, ist doch völlig egal.
Entweder der Hausverstärker ist GE oder es ist es nicht.
Das kann aber doch nicht davon abhängen, welches Bauteil im Verstärker kaputt ist.

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1284
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: WEG - Wer trägt die Kosten ?

Beitrag von Verpflichteter »

Hallo,
RGSilberer hat geschrieben:Entweder der Hausverstärker ist GE oder es ist es nicht.
Das kann aber doch nicht davon abhängen, welches Bauteil im Verstärker kaputt ist.
Hat auch niemand behauptet. :)

MfG
uwe

Rudolfmann
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 18
Registriert: 24.12.17, 12:37

TV/Rundfunk - Haus-Verstärker

Beitrag von Rudolfmann »

Guten Tag,

in unserer ETW-Wohnanlage haben existiert Kabelanschluss.
Nun muss der im Keller befindliche Hausverstärker erneuert werden. Grund: die Messungen ergaben eine schwächere Leistungen am Endgerät (TV).
Zahlt die Wohnungseigentümergemeinschaft oder Kabelanbieter [Name geändert] ?
Vielen Dank für Antworten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: TV/Rundfunk - Haus-Verstärker

Beitrag von SusanneBerlin »

Wenn der Hausverstärker der WEG gehört, und der Hausverstärker defekt ist ( viewtopic.php?f=24&t=280539 ), dann muss sich die WEG auf eigene Kosten einen neuen Hausverstärker kaufen. Eventuell bestehen noch Gewährleistungsansprüche gegen den Lieferanten des Hausverstärkers, dann könnte man die in Anspruch nehmen.
Grüße, Susanne

Etienne777
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1528
Registriert: 03.03.18, 22:34

Re: TV/Rundfunk - Haus-Verstärker

Beitrag von Etienne777 »

Zunächst einmal wäre zu klären, ob die einzelnen Wohnungseigentümer in einem Vertragsverhältnis zu dem Kabelnetzbetreiber stehen, oder die WEG als Gesamtheit. Weiterer Prüfpunkt ist die Frage des Übergabepunktes. Sollte dieser vor dem Hausverstärker liegen, dann wäre der Kabelnetzanbieter schon mal nicht zuständig.

Vielfach ist es so, daß die Mieter oder Eigentümer der einzelnen Wohnungen - jeder für sich - Vertragspartner des Kabelnetzbetreibers sind und es im Keller eine Hausverteilung für die Kabelanschlüsse der Wohnungen gibt. In diesem Falle ist der Übergabepunkt die erste Antennendose der jeweiligen Wohnung, der Verstärker läge mithin vor dem Übergabepunkt und wäre Angelegenheit des Kabelnetzbetreibers.
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur
auf der Rückseite dieses Beitrags.

Antworten