Wohnimmobilienverwalter - Vorschriften - Regelungen

Moderator: FDR-Team

Antworten
ThoWe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 126
Registriert: 29.01.05, 11:31
Kontaktdaten:

Wohnimmobilienverwalter - Vorschriften - Regelungen

Beitrag von ThoWe » 24.02.19, 20:34

Eine WEG (6 Wohneinheiten aber nur 3 Parteien) hat sich vor über 10 Jahren dazu entschlossen, sich aus Kostengründen selbst zu verwalten.
Dabei hat sich eine Partei dazu bereit erklärt zu einem angemessenen Obolus das (Versicherungen, Hausstrom, Heizöl, Heizabrechnungen, Anschaffungen, Reparaturen etc) zu übernehmen.

seit Aug. 2018 gibt es eine gesetzliche Vorschrift für eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung für Hausverwalter.


trifft diese Regelung für jede (auch diese) noch so kleine Hausverwaltertätigkeit zu? gibt es eine Untergrenze? gibt es Ausnahmen?
Der Umfang der Leistungen ist mit einem gefühlten Aufwand von 20 Stunden im Jahr imho weit entfernt von einer "Beruflichen Tätigkeit"

Mfg
Thomas

btw
unter Wohnimmobilienverwalter habe ich in der Suche nichts gefunden, weil das Wort mehr als 14 Buchstaben hat

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6132
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Wohnimmobilienverwalter - Vorschriften - Regelungen

Beitrag von hambre » 24.02.19, 21:51

trifft diese Regelung für jede (auch diese) noch so kleine Hausverwaltertätigkeit zu?
Nein, der § 34c Abs. 1 Nr. 4 GewO betrifft nur die gewerbliche Verwaltung von Wohnimmobilien.
gibt es eine Untergrenze? gibt es Ausnahmen?
Das hängt nicht vom Aufwand ab, sondern liegt daran, dass hier die Verwaltung durch einen Eigentümer erfolgt. Wenn der Verwalter nicht auch gleichzeitig Eigentümer wäre, dann müsste er auch bei einem derart geringen Arbeitsaufwand alle geforderten Bedingungen erfüllen.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2275
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Wohnimmobilienverwalter - Vorschriften - Regelungen

Beitrag von webmaster76 » 26.02.19, 14:05

Ergibt sich aber aus
ThoWe hat geschrieben:zu einem angemessenen Obolus das (Versicherungen, Hausstrom, Heizöl, Heizabrechnungen, Anschaffungen, Reparaturen etc) zu übernehmen.
nicht automatisch
hambre hat geschrieben:Nein, der § 34c Abs. 1 Nr. 4 GewO betrifft nur die gewerbliche Verwaltung von Wohnimmobilien.
?

Jutta
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 788
Registriert: 05.11.04, 10:39
Wohnort: Bayern

Re: Wohnimmobilienverwalter - Vorschriften - Regelungen

Beitrag von Jutta » 05.03.19, 20:47

Ich habe im Internet auch die Meinung gefunden, dass auch ein Eigentümer-Verwalter die neuen Regeln erfüllen muss, sobald er Geld dafür erhält.

z.B. hier: https://www.wohnen-im-eigentum.de/verbr ... verwaltung

"Verwaltung durch interne/n Verwalter/in: Die Eigentümer bestellen eine/n interne/n Verwalter/in aus ihren eigenen Reihen. Der Abschluss eines Vertrags mit ihr oder ihm ist zu empfehlen. Der Vertrag schafft eine Verbindlichkeit, die durch mündliche Absprachen nicht zu gewährleisten ist, und dient so der rechtlichen Absicherung sowohl der übrigen Eigentümer als auch des internen Verwalters. Achtung: Erhalten Sie als interne/r Verwalter/in ein Honorar, ist das neue Berufszulassungsgesetz für Wohnimmobilienverwalter für Sie relevant. Ein Honorar haben Sie zudem grundsätzlich zu versteuern; befragen Sie Ihre/n Steuerberater/in dazu."
Gruß
Jutta

Antworten