Mietverwaltung betrügt

Moderator: FDR-Team

Antworten
MarQi
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 67
Registriert: 23.07.07, 16:19

Mietverwaltung betrügt

Beitrag von MarQi » 19.03.19, 01:18

- Eigentümer E hat für die Verwaltung seiner Wohnung die Firma F beauftragt. Die Zusammenarbeit funktionierte über Jahre ohne Probleme.
- Im Juli 2018 teilt ihm F mit, dass die Wohnung gekündigt wurde, es aber schon einen Nachmieter gibt
- Im September 2018 ruft E bei F an, da er weder Mietvertrag noch Miete erhalten hat. F sagt am Telefon, dass der Mietvertrag noch in Bearbeitung sei und E das Geld noch erhalten wird
- Im Dezember 2018 meldet F Insolvenz an
- Im Januar 2019 möchte E Klarheit und fährt zu dem Objekt. Seine Wohnung wurde zwischenzeitlich erneut durch F ohne Erlaubnis neu vermietet. Zufällig wird an dem Tag gerade das Büro von F ausgeräumt, (da das Büro von jemand dritten per Zwangsversteigerung ersteigert wurde) und der Dritte D gewährt E Zutritt.
- Im Schrank findet E seine Mieterakte. Dort befindet sich ein Mietvertrag sowie Quittungen über Bareinzahlungen des Mieters für den Zeitraum Juli18 bis Dez18, die F demnach veruntreut haben muss. Die Beweise hat E direkt nach Hause mitgenommen
- Kann E eine Anzeige wegen Betruges stellen oder welche Möglichkeiten gibt es? Der Mieter, der die Miete bar an F gezahlt hat, ist jedoch über alle Berge und nicht mehr greifbar

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2389
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: Mietverwaltung betrügt

Beitrag von webmaster76 » 19.03.19, 06:21

Na hoffentlich hat der Mieter die Wohnung wenigstens in einem ordentlichen Zustand hinterlassen...

Aus meiner Sicht liegt hier ein Betrug seitens des F vor und sollte auf jeden Fall angezeigt werden. Die Barzahlungen riechen förmlich nach Steuerhinterziehung. Weiterhin könnte ein Verstoß gegen das Meldegesetz vorliegen.

In der beschriebenen Konstellation wird vom F wohl nichts mehr zu holen sein. D.h. eine Anzeige bzw. Verurteilung des F wird dem E wohl sein Geld nicht mehr zurückbringen. Allerdings könnte der E z.B. mit dem Finanzamt Probleme bekommen, wenn er nicht schlüssig darlegen kann, wie die Einnahmesituation in dem Zeitraum für die Wohnung war bzw. wenn er nicht darlegen kann, dass er sich um eine Vermietung bemüht hat (wenn er die Schuldzinsen für die Wohnung geltend machen möchte).

Antworten