Grundbuchänderung

Moderator: FDR-Team

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21437
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Grundbuchänderung

Beitrag von ktown » 17.07.19, 05:24

Wer sagt hier, dass A nicht selbst aktiv auf das Land zugehen darf?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15745
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Grundbuchänderung

Beitrag von SusanneBerlin » 17.07.19, 09:21

tabbivan hat geschrieben:Also muss A warten, bis sich das Bundesland meldet beim Grundbuchamt?
Selbst wenn das Land als Erbe bereits im Grundbuch eingetragen wäre und Sicherungshypothek gelöscht wäre, kann A die Immobilie nicht ohne Mitwirkung des anderen Bruchteilseigentümers verkaufen. Er wird nicht drumrumkommen, sich mit der Immobilienverwaltung des Landes in Verbindung zu setzen.

Es ist nicht anders, als hätte eine wildfremde Person den Anteil von B geerbt. Klar kann man auch warten bis der andere sich bei einem meldet, aber ein leerstehendes Haus wird ja nicht besser vom Abwarten. Wenn die beiden Eigentümer sich nicht zusammenschließen und sich nicht einigen wie es weitergehen soll, wird auch nichts passieren.
Grüße, Susanne

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1582
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Grundbuchänderung

Beitrag von idem » 17.07.19, 11:06

Wegen § 27 GBO nützt dem A die Löschungsbewilligung auf Anteil B nichts.

Abgesehen davon,
- was geht A Bs Anteil an?
- was hindert A, seinen Anteil zu veräußern?
- wie kommt A als augenscheinlich Nichtberechtigter bzgl Anteil B an die Löschungsbewilligung?

tabbivan
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 14.11.05, 11:27

Re: Grundbuchänderung

Beitrag von tabbivan » 19.07.19, 12:42

Abgesehen davon,

- was geht A Bs Anteil an?
- was hindert A, seinen Anteil zu veräußern?

Wer kauft 70 % einer Immobilie? Zumal auf 30 % noch hohe Sicherungshypothek des FA eingetragen ist.


- wie kommt A als augenscheinlich Nichtberechtigter bzgl Anteil B an die Löschungsbewilligung?

A hat beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, wie hoch die Belastung von B noch waren, hat dann die Auskunft erhalten, Einsenden der Sterbeurkunde, Antrag stellen auf Löschungsquittung und hat diese auch umgehend erhalten.

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1582
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Grundbuchänderung

Beitrag von idem » 31.07.19, 12:59

tabbivan hat geschrieben:
19.07.19, 12:42
- was geht A Bs Anteil an?
- was hindert A, seinen Anteil zu veräußern?

Wer kauft 70 % einer Immobilie? Zumal auf 30 % noch hohe Sicherungshypothek des FA eingetragen ist.
Jemand oder keiner. Diese Risiken liegen aber in der Natur der Sache und waren A von Beginn an bekannt. Dafür hat der Gesetzgeber die sog. Teilungsversteigerung geschaffen, sollte sich A lösen wollen.
tabbivan hat geschrieben:
19.07.19, 12:42
- wie kommt A als augenscheinlich Nichtberechtigter bzgl Anteil B an die Löschungsbewilligung?

A hat beim Finanzamt angerufen und nachgefragt, wie hoch die Belastung von B noch waren, hat dann die Auskunft erhalten, Einsenden der Sterbeurkunde, Antrag stellen auf Löschungsquittung und hat diese auch umgehend erhalten.
Daraus ergibt sich aber keine Berechtigung des A, zu dies fordern, oder des Finanzamtes, zu geben. Hat A zunächst halt "Glück" gehabt und kann allein trotzdem nichts damit anstellen.

Antworten