WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Moderator: FDR-Team

Antworten
FOC
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: 12.06.05, 18:45

WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von FOC » 03.09.19, 16:58

In einer WEG wurden 1965 bei Bezug die Kellerräume vom Hausmeister den Eigentümern falsch zugeordnet und demnach falsch bezogen.

Die jetzige Nutzung des SonderEIGENTUMS der Keller entspricht nicht der Teilungserklärung (TE).
Frage: Kann der Eigentümer (nach TE) eines solchen falsch belegten Kellers gerichtlich durchsetzen, dass der jetzige Nutzer diesen räumt - oder kann Verwirkung eingetreten sein, wenn der Eigentümer von der Falschnutzung längere Zeit wusste?

Ich habe kein wirklich passendes Urteil gefunden. Gefundene "ähnliche" Urteile scheinen sich zu widersprechen.
Herzliche Grüße
FOC

Alle gemachten Angaben ohne Gewähr u.ä..
Ratschläge sind allgemeiner Art (auch wenn sie sich mal anders anhören sollten) und nicht als Rechtsberatung misszuverstehen.

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von webmaster76 » 04.09.19, 09:57

Aus meiner Sicht gilt das, was in der TE geregelt ist.

ISpeech
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 04.06.15, 20:13
Kontaktdaten:

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von ISpeech » 04.09.19, 10:52

Richtig, es gibt weder Verwirkung, Verjährung noch Gewohnheitsrecht.

FOC
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 908
Registriert: 12.06.05, 18:45

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von FOC » 06.09.19, 14:07

Vielen Dank für Eure Meinungen. Habt Ihr vielleicht eine Quelle, wonach Verwirkung nicht eintritt?
Herzliche Grüße
FOC

Alle gemachten Angaben ohne Gewähr u.ä..
Ratschläge sind allgemeiner Art (auch wenn sie sich mal anders anhören sollten) und nicht als Rechtsberatung misszuverstehen.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2434
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von lottchen » 06.09.19, 21:00

Falsche Frage. Gibts denn eine Quelle die besagt, DASS Verwirkung eintritt?

Wenn jemand Eigentum erwirbt erwirbt er das, was im Grundbuch steht. Und wenn ein Fremder unberechtigt mein EIgentum nutzt, fordere ich ihn auf das zu räumen.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19512
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von Tastenspitz » 07.09.19, 06:51

Wenn ich dar richtig verstehe, bedeutet es hier, dass nur die Aufteilung falsch ist.
Damit läuft es auf Kellerausräumen und umräumen hinaus. Das schadet eh selten.... :engel:
Oder bleibt am Ende einer wie bei der Reise nach Jerusalem ohne Stuhl?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7210
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von karli » 07.09.19, 07:58

Sind die Keller unterschiedlich oder warum möchte der Eigentümer jetzt seinen richtigen Keller?
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von SusanneBerlin » 07.09.19, 08:13

Selbst wenn die Keller sämtlich gleichgroß und gleich geschnitten wären, sind sie dennoch unterschiedlich: in der Entfernung zu Treppe oder Lift. Ein Keller der näher am Ausgang liegt (weniger weites Schleppen der Gegenstände durch den Kellergang) ist vorteilhafter als ein Keller ganz hinten am Ende des Ganges.

Aus diesem Grund ist es unmöglich, dass die Keller alle gleich sind.
Grüße, Susanne

ISpeech
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 346
Registriert: 04.06.15, 20:13
Kontaktdaten:

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von ISpeech » 07.09.19, 09:03

FOC hat geschrieben:
06.09.19, 14:07
Habt Ihr vielleicht eine Quelle, wonach Verwirkung nicht eintritt?
Schau mal in § 892 Abs. 1 Satz 1 BGB.

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7210
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von karli » 07.09.19, 10:58

SusanneBerlin hat geschrieben:
07.09.19, 08:13
Aus diesem Grund ist es unmöglich, dass die Keller alle gleich sind.
Stimmt, deshalb schrieb ich auch nicht von Allen.
Allerdings könnte es durchaus möglich sein daß die betroffenen Keller in Bezug auf
SusanneBerlin hat geschrieben:
07.09.19, 08:13
Entfernung zu Treppe oder Lift
gleich sind.
Im Überigen zielte meine Frage eher auf Unterschiede ab, aus denen möglicherweise eine Schadensersatzforderung resultieren könnte.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von SusanneBerlin » 07.09.19, 11:06

Stimmt, es wäre möglich, dass ein Eigentümer seinen falsch zugeteilten Keller gegen den laut Teilungserklärung richtigen Keller tauschen will, obwohl beide Keller vollkommen identisch sind und auch die gleiche Entfernung zum Ausgang aufweisen.

Aber selbst dann hätte er das Recht dazu. :wink:

karli hat geschrieben:Im Überigen zielte meine Frage eher auf Unterschiede ab, aus denen möglicherweise eine Schadensersatzforderung resultieren könnte.
Eine Schadensersatzforderung wäre möglich, wenn dem Eigentümer ein monetärer Schaden entstanden wäre, z.B. durch Anmietung eines zusätzlichen Lagerraums für Gegenstände, die in den richtigen, doppelt so großen Keller reingepasst hätten, in den falschen, kleineren Keller nicht.
Grüße, Susanne

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von webmaster76 » 09.09.19, 09:07

SusanneBerlin hat geschrieben:
07.09.19, 11:06
Stimmt, es wäre möglich, dass ein Eigentümer seinen falsch zugeteilten Keller gegen den laut Teilungserklärung richtigen Keller tauschen will, obwohl beide Keller vollkommen identisch sind und auch die gleiche Entfernung zum Ausgang aufweisen.
Oder aber einer möchte seine Wohnung inkl. Keller verkaufen und hat beim Notar festgestellt, dass da etwas durcheinander gekommen ist...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von SusanneBerlin » 09.09.19, 09:16

Oder aber einer möchte seine Wohnung inkl. Keller verkaufen und hat beim Notar festgestellt, dass da etwas durcheinander gekommen ist...
Möglich, wobei aber der falsche Keller eher nicht im Büro des Notars festgestellt würde, sondern bei der Begehung von Wohnung + Keller mit dem potentionellen Käufer und Vergleich der tatsächlichen Lage des Kellers mit der Teilungserklärung und anliegenden Planzeichnungen.
Grüße, Susanne

webmaster76
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2428
Registriert: 18.01.05, 10:53

Re: WEG-Recht: jahrelange falsche Kellernutzung

Beitrag von webmaster76 » 09.09.19, 09:38

Keller sind oft mit einer Nummer versehen. Der Verkäufer könnte sich bei der Beurkundung gewundert haben, dass der Notar vom SNR Keller 5 redet, obwohl er sein Zeugs immer in Keller 7 geworfen hat :lol:

Antworten