Grundstück vor Unbefugten sichern

Moderator: FDR-Team

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 20.10.14, 14:31

Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Michi240281 »

Hallo,

welche rechtlich unproblematischen Möglichkeiten hätte ein Immobilieneigentümer, um sein Grundstück vor Unbefugten zu schützen?

Hintergrund:

Unbewohntes Haus auf größerem Grundstück mit Zufahrt zum Hof von der Straße. Vor einigen Monaten wurde eingebrochen, aber nichts wertvolles entwendet, da das Haus quasi leer steht. Kürzlich wurde Müll auf dem Grundstück entsorgt. In beiden Fällen natürlich zur Anzeige gebracht, aber da kommt eben nichts bei rum.
Es fährt niemand "normales" mehr zum Haus, Post ist abgemeldet und unterrichtet. Es soll also niemand zum Haus hochfahren und dort "Blödsinn" machen.

Meine Gedanken:

- Dafür sorgen, dass es bewohnt aussieht (Licht mit Zeitschaltuhren etc.)
- Kette an Einfahrt anbringen sinnlos, weil "solche Leute" bestimmt nen Bolzenschneider dabei haben und dann gleich die Kette auch noch mitklauen. Dazu ist dann komplett offensichtlich, dass es unbewohnt ist
- Am liebsten würde ich Krähenfüße auslegen, aber das ist ja in dem tollen Deutschland nicht erlaubt (oder macht es einen Unterschied, wenn man an der Zufahrt Schilder aufstellt wie "Betreten auf eigene Gefahr" oder "Achtung Krähenfüße". Evtl. würde letzteres Schild zumindest etwas abschrecken. Darf man das so hinstellen (natürlich ohne welche auszulegen)?
- Trassierband anzubringen, wird wohl auch keinerlei Sinn haben, oder? Hält niemanden auf und würde genau wie die Kette offenbaren, dass dort niemand wohnt

Was kann man sonst tun?

Ist Müll abladen nicht evtl. versicherungstechnisch als Vandalismus zu verstehen?

Besten Dank für Eure Tipps!

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2520
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von lottchen »

Wo ist hier die Rechtsfrage?
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 20.10.14, 14:31

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Michi240281 »

Da sind gleich mehrere:

- Welche rechtlich unproblematischen Möglichkeiten hätte ein Immobilieneigentümer, um sein Grundstück vor Unbefugten zu schützen?
- Darf man das so hinstellen (natürlich ohne welche auszulegen)?
- Ist Müll abladen nicht evtl. versicherungstechnisch als Vandalismus zu verstehen?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22143
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von ktown »

Michi240281 hat geschrieben:
25.10.19, 13:45
Welche rechtlich unproblematischen Möglichkeiten hätte ein Immobilieneigentümer, um sein Grundstück vor Unbefugten zu schützen?
Zaun! Ist aber trotzdem keine rechtliche Frage.
Michi240281 hat geschrieben:
25.10.19, 13:45
Ist Müll abladen nicht evtl. versicherungstechnisch als Vandalismus zu verstehen?
Wieso versicherungstechnisch? Es kann zivilrechtlich verfolgt werden......mehr aber auch nicht.
Michi240281 hat geschrieben:
25.10.19, 13:45
Darf man das so hinstellen (natürlich ohne welche auszulegen)?
Was?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19731
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Tastenspitz »

Michi240281 hat geschrieben:
25.10.19, 13:45
Da sind gleich mehrere:

- Welche rechtlich unproblematischen Möglichkeiten hätte ein Immobilieneigentümer, um sein Grundstück vor Unbefugten zu schützen?
- Darf man das so hinstellen (natürlich ohne welche auszulegen)?
- Ist Müll abladen nicht evtl. versicherungstechnisch als Vandalismus zu verstehen?
1. Zaun, Wachschutz oder man wohnt da selber.
2. Krähenfüße? In einem eingezäunten und bewachten Grundstück sehe ich da keine Probleme.
3. Nein. Vandalismus dürfe das wohl nicht sein. Das ist eine OWi. nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz. Da zu finden unter §69. In besonders schweren Fällen wäre die Straftat nach StGB324a zu verfolgen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

lottchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2520
Registriert: 04.07.12, 13:01

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von lottchen »

Ob Tiere oder kleine spielende Kinder die Schilder lesen können, auf denen vor Krähenfüßen (Stacheldraht, Fallen o.ä.) gewarnt werden?

Ist das Grundstück rundherum durch einen Zaun oder eine Mauer umgeben? Offenbar zumindest im Bereich der Zufahrt nicht. Müsste man nachholen. Wenn jemand Müll über den Zaun wirft kann man trotzdem nichts unmittelbar dagegen tun (wie bei einem bewohnten Grundstück auch nicht).

Kameraüberwachung könnte noch was bringen. Aber selbstverständlich nur mit Hinweisschild und nur das eigene Grundstück erfassend.
Ich empfehle, Beiträge unserer Forentrolle BäckerHD, FelixSt und Dieter_Meisenkaiser konsequent zu ignorieren!

Michi240281
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 20.10.14, 14:31

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Michi240281 »

Wenn man die Zufahrt mit einer Kette absperrt, ist es dann zulässig, z.B. Krähenfüße auf dem weiter zum Haus führenden Weg auszulegen?

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3088
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Froggel »

Michi240281 hat geschrieben:
12.01.20, 21:14
Wenn man die Zufahrt mit einer Kette absperrt, ist es dann zulässig, z.B. Krähenfüße auf dem weiter zum Haus führenden Weg auszulegen?
Nein. Alles, bei dem Personen zu Schaden kommen könnten, ist zu unterlassen. Krähenfüße sind auf einem Grundstück ebenso unzulässig wie ein hinter einer Hecke gezogener Nato-Draht. In dem Augenblick, in dem sich eine Person daran verletzt, hat man sich strafbar gemacht, da diese Dinge ja bewusst ausgelegt wurden, um Schaden zuzufügen. Dabei ist auch unerheblich, ob der Geschädigte nun mit unlauterer Absicht auf das Grundstück gelangt ist oder nicht. Verletzt sich ein Tier daran, ist es zumindest Sachbeschädigung und Tierquälerei.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5954
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Zafilutsche »

Tore und Mauern die erst mit überwunden werden, sind einfachen Ketten oder niedrige Zäune zu bevorzugen. Dann könnte man mit stacheligem Gestrüpp/Hecke ein weiteres Vordringen erschweren. Dank heutiger Elektronik kann der "unerwünschte Besuch" beim überklettern zeitgleich beim Grundstückbesitzer in Echtzeit angemeldet werden. Freundlicherweise kann bei Dunkelheit das Licht angeknipst werden und über Lautsprecher zum Verlassen des Grundstücks aufgefordert werden. Bei Ignoranz wird halt die "Staatsmacht" hinzugerufen die mit der Kavallerie aufschlagen wird.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19731
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Tastenspitz »

Froggel hat geschrieben:
13.01.20, 01:24
Alles, bei dem Personen zu Schaden kommen könnten, ist zu unterlassen.
Echt? Alles? Mal ehrlich: So allumfassend ist das sicherlich falsch. Nach dem Statement wäre wohl ganz Deutschland mit Matratzen ausgelegt. :D
Ich kenne dutzende von privaten Liegenschaften, die mit Zaun und Stacheldraht gesichert sind. Eines davon hat sogar einen privaten, bewaffneten Wachschutz.
Alles illegal?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

hambre
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6317
Registriert: 02.02.09, 13:21

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von hambre »

Alles, bei dem Personen zu Schaden kommen könnten, ist zu unterlassen.
So extrem ist das nicht zutreffend. Zu unterlassen sind Dinge, die man im weiteren Sinne als Falle bezeichnen kann. Dazu gehören z.B. Krähenfüße, die man im Regelfall nicht rechtzeitig erkennt.

Der Stacheldraht oben am Zaun ist dagegen durchaus erlaubt.

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1276
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Verpflichteter »

Hallo,

man könnte sich ja an den Maßnahmen orientieren die auch der Staat praktiziert.
Also offensichtlicher "Natodraht" in 3 m Höhe angebracht, würde dann wohl zulässig sein.

Man sollte sich dabei jedoch nicht an untergegangenen Staaten orientieren und behaupten Selbstschussanlagen wären ja früher üblich gewesen.

Mit ausreichend hohen Zäunen könnten geeignete Hunde auch ein probates Mittel sein.

Als Warnanlage käme auch eine Gänseschar in Betracht.
Der Kot auf der Auffahrt wäre dann die erste Abwehrstufe.
Ein zur Verteidigung übergehender Ganter wäre dann die zweite Eskalationsstufe.
Paßt excellent zum Zeitgeist.
Niedriger Energieverbrauch, recyclet Nahrungsmittelüberschüsse ( die Sau des kleinen Mannes ), an Weihnacht ebenso willkommen wie St .Martin.

MfG
uwe

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22143
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von ktown »

Verpflichteter hat geschrieben:
14.01.20, 10:29
Also offensichtlicher "Natodraht" in 3 m Höhe angebracht, würde dann wohl zulässig sein.
dem steht das Bau- bzw. Nachbarrecht vielfach entgegen. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19731
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:
14.01.20, 11:14
Bau- bzw. Nachbarrecht
Das aber weil der Zaun dann zu hoch ist, nicht weil der Klingendraht oben drauf verboten ist.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Verpflichteter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1276
Registriert: 08.01.09, 20:04

Re: Grundstück vor Unbefugten sichern

Beitrag von Verpflichteter »

Ja, man muss es nicht übertreiben.
https://encrypted-tbn0.gstatic.com/imag ... 3nUHozTvov

Wie ist es mit einer gestaffelten Bebauung, z.B. drei m von der Grenze entfernt.

Alternativ könnte ich mir eine Baumreihe, im ausreichenden Grenzabstand, vorstellen, an dessen Stämmen dann Protekoren angebracht sind.

MfG
uwe

Antworten