Insolvenz in UK

Moderator: FDR-Team

Antworten
poundhound
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.08.09, 13:42

Insolvenz in UK

Beitrag von poundhound »

Ich lebe und arbeite (angestellt) seit 8 Jahren in UK, bin überschuldet und erwäge Privatinsolvenz hier. Sollte ich irgendwann nach Deutschland zurückkehren, würde die Insolvenz in deutschen Datenbanken/Systemen auftauchen, d.h. können deutsche Behörden/Banken/Institutionen auf diese Info zugreifen?

Danke im Voraus für jeglich Info.

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1699
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Beitrag von Dirty Uschi »

welche Erwägungen treiben Dich denn, dass Verfahren hier zu suchen ?
Hier hättest Du mit dem Verfahren sechs Jahre zu tun, in UK geht es in der Regel doch wesentlich schneller zur Restschuldbefreiung zu gelangen.

Wenn Du schon seit geraumer Zeit in UK lebst, gehörst Du doch zu den wenigen, die keinen Restschuldbefreiungstourismus betreiben.
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

poundhound
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.08.09, 13:42

Beitrag von poundhound »

Danke Uschi, für die prompte Antwort.

Ich habe mich wohl missverständlich ausgedrückt: ich lebe in UK, und würde das Verfahren in UK beantragen und durchstehen (kein Tourismus, meine Schulden sind 'echte' UK-Schulden). Wenn ich danach nach Deutschland zurückkehre, ist die Tatsache, dass ich in UK insolvent war, für deutsche Instiutionen zugreifbar, und könnte mir in D Probleme machen?

Ich hoffe, diese Erläuterungen machen die Situation klarer!

report
FDR-Moderator
Beiträge: 4117
Registriert: 04.09.05, 16:36
Wohnort: Im schönen Rheintal

Beitrag von report »

Wenn es "echte" UK-Schulden sind, ist nicht davon auszugehen, dass Eintragungen in der deutschen SCHUFA bzw. im Schuldnerregister des Amtsgericht dokumentiert sind.

Somit sollte es keine Probleme geben.

Gruss
report
Suchet und ihr werdet finden. Fragt und euch wird geantwortet.
Doch verdammt sind jene, die nicht suchen und dennoch fragen. Selig ist der, der suchet und erst fragt, wenn er nichts gefunden hat.

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1699
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Beitrag von Dirty Uschi »

inwieweit die SCHUFA Zugriff auf ausländische Daten hat, vermag ich nicht zu sagen. Ich gehe jedoch davon aus, dass es etwas schufaähnliches auch in UK gibt.

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird, ähnlich wie in Deutschland, im Internet veröffentlicht, da kann jeder Zugriff drauf nehmen.

In Engl. Insolvenzrecht bin ich nicht besonders bewandert, jedoch ergeben sich dort auch noch nach Erteilung der RSB gewisse Beschränkungen über Darlehensaufnahmen, wobei auch die Anmietung einer Wohnung unter Darlehen fallen soll. Verstöße gegen diese Auflagen werden strafrechtlich geahndet.
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

datenrettung
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 622
Registriert: 05.12.05, 09:00
Wohnort: Irgendwo im Nirgendwo

Re: Insolvenz in UK

Beitrag von datenrettung »

poundhound hat geschrieben: Sollte ich irgendwann nach Deutschland zurückkehren, würde die Insolvenz in deutschen Datenbanken/Systemen auftauchen, d.h. können deutsche Behörden/Banken/Institutionen auf diese Info zugreifen?
Eine beginnende Verbraucherinsolvenz in England wird veroeffentlicht und zwar in der London Gazette und im Onlineregister. Ausserdem gibt es verschiedene Kreditcheckunternehmen, die die Informationen ueber Jahre hinaus speichern. Im Onlineregister wird eine abgeschlossene Verbraucherinsolvenz noch ca. 3-6 Monate weiterhin angezeigt, dann automatisch geloescht.

Antworten