Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Moderator: FDR-Team

Antworten
Plu.1
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.17, 11:21

Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Plu.1 » 28.03.17, 12:09

Guten Tag,

ich habe eine Frage. Wie berechne ich die Wohlverhaltenszeiträume ? Ab der Aufhebung dann 6 Jahre.

Beispiel:

21.09.2012 (Aufhebung) bis 21.09.2013 --> 1. Jahr der WVP
21.09.2012 bis 21.09.2013 --> 2. Jahr der WVP
usw. bis 21.09.2018 ?

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1301
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Der Internationale » 28.03.17, 14:45

8) ne, ne, so nicht.

Also die sogenannte WVP ("Wohlverhaltensphase" ein schreckliches Wort, hat so was von Nachsitzen für all jene Schüler, die das Klassenpensum nicht geschafft haben :mrgreen: )...also die sogenannte WVP beginnt mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens. Ab Aufhebung zählen wir ein Jahr und das ist dann das 1. Jahr der WVP. Dann beginnt das 2. Jahr und so weiter...

Wie lang die WVP nun dauert, das kann man nicht anhand der Aufhebung errechnen. Das ermittelt man mit dem Tag der Insolvenzeröffnung. Dieses Datum plus 6 Jahre = Ende der WVP.

Der Zeitraum zwischen Anfang und Ende der WVP, den kann man nun nach Adam Riese berechnen. Alles klar?? :shock: :?: :!:
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

Plu.1
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 28.03.17, 11:21

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Plu.1 » 28.03.17, 14:58

Also ich habe folgende Daten des Schuldners im System:

Eröffnung: 14.02.2012
Aufhebung: 21.09.2012
dann noch Ende der WVP: 14.02.2018

Ich würde es nach deiner Erklärung so berechnen:

1. Jahr 21.09.2012 bis 21.09.2013
2. Jahr 21.09.2013 bis 21.09.2014
3. Jahr 21.09.2014 bis 21.09.2015
4. Jahr 21.09.2015 bis 21.09.2016
5. Jahr 21.09.2016 bis 21.09.2017
6. Jahr 21.09.2017 bis 14.02.2018

Ist das so korrekt ? Ich arbeite für die Insolvenzverwalter bin noch in der Ausbildung und muss die Berichte an das Insolvenzgericht erfassen.
Nun bekomme ich vom Gericht die Meldung das unsere Berechnung nicht stimmt. Das hat die vorherige Azubine falsch berechnet und muss das ganze jetzt korrigieren -.-
Zuletzt geändert von Plu.1 am 28.03.17, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1301
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Der Internationale » 28.03.17, 18:16

8) sooo ist es rischtisch.
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1680
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Dirty Uschi » 29.03.17, 13:46

Passt, allerdings wird so etwas von handelsüblichen Insolvenzprogrammen besorgt.

PS: Per Definition können Azubis keine Fehler machen, höchstens der Ausbilder, der falsch unterwiesen und/oder nicht hinreichend kontrolliert hat.
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

idem
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1593
Registriert: 25.01.07, 08:01

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von idem » 07.04.17, 07:13

Kann der 21.09. in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht wirklich sowohl der letzte Tag des einen Jahres/Zeitraumes als auch der erste Tag des Folgejahres/Folgezeitraumes sein? :ostern:

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1301
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: Berechnung der Wohlverhaltenszeiträume

Beitrag von Der Internationale » 07.04.17, 13:42

idem hat geschrieben:Kann der 21.09. in tatsächlicher und rechtlicher Hinsicht wirklich sowohl der letzte Tag des einen Jahres/Zeitraumes als auch der erste Tag des Folgejahres/Folgezeitraumes sein? :ostern:
yep :lachen: das könnte er hier in der Tat, denn die Insolvenzeröffnung erfolgt ja durch Beschluss minutengenau :mrgreen: Und damit ist auch eine 6jährige Laufzeit der Abtretung minutengenau. Eine Rolle spielt das in der Praxis nicht, weil Gerichte ohnehin zwischen 5,9 und 6,9 Jahren rumtrödeln mit ihrer Verfahrensabwicklung. Denkbar wäre ein minutengenauer Streit dann mal, wenn der Schuldner mal eine entsprechend "pünktliche" Obliegenheitsverletzung begehen würde. Wird zwar schwierig, aber was geschehen kann wird auch eines Tages geschehen.... :lachen: :lachen: :lachen:
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

Antworten