FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung END

Moderator: FDR-Team

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 27.04.05, 21:10

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von timyboy » 17.12.17, 08:15

Sicher???

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1274
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von Der Internationale » 18.12.17, 07:06

Ich frage Sie: "was soll sich denn dadurch verändert haben?"

und SIE beantworten meine Frage mit der Frage: "Sicher???"

:roll:

Wie soll man denn Ihre Gedankenwelt so begreifen können??
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 27.04.05, 21:10

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von timyboy » 18.12.17, 07:34

Können Sie dies auch mit nem Paragraph bezeichnen, was Sie aussagen?
Welche Grundlage?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14558
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von SusanneBerlin » 18.12.17, 09:51

Ihre Schulden beim Finanzamt werden erst mit der Restschuldbefreiung uneinbringlich.

Nach dem Ende der Abtretungserklärung, aber vor dem Eintritt der Restschuldbefreiung, verrechnet das FA Ihre Schulden mit Ihrem Guthaben. Für die Verrechnung gibt es Paragraphen, §§ 387 ff BGB.

Aber es gibt keinen Paragraphen, der das Aufrechnen zwischen dem Ende der Abtretungserklärung und der Restschuldbefreiung verbietet.
Grüße, Susanne

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1274
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von Der Internationale » 18.12.17, 11:52

timyboy hat geschrieben:Können Sie dies auch mit nem Paragraph bezeichnen, was Sie aussagen?
Welche Grundlage?
Sie müssen zunächst einmal bereit sein, das was geschieht objektiv anzusehen. Wie bereits gesagt: wenn Sie erzählen, dass das FA pfändet, was definitiv unwahr ist, dann helfen Sie sich selbst nicht weiter.

Das FA rechnet auf und das auf der ganz normalen Basis des Bürgerlichen Gesetzbuches BGB. Susanne hat Ihnen die Normen genannt: §§387 ff. BGB

Wenn SIE nun glauben, dass das nicht sein darf, dann müssen SIE §§ nennen oder wenigstens mündlich beschreiben, weshalb Sie glauben, dass das Finanzamt das was es tut nicht dürfte.
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von RGSilberer » 18.12.17, 11:57

Der Internationale hat geschrieben:
timyboy hat geschrieben:ok- verstanden.

was kann man machen, da man noch in der widerspruchsfrist ist und man jetzt die RSB erhalten hat?
was soll sich denn dadurch verändert haben? IM ZEITPUNKT DER AUFRECHNUNG hatten Sie keine RSB!! Merke: Die Sterilisation des Mannes mag vor ZUKÜNFTIGER Schwangerschaft schützen; 8) den dicken Bauch verhindert sie rückwirkend aber nie und nimmer.
:lol: :lol: :lol:
Was für ein schöner Vergleich!

timyboy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 218
Registriert: 27.04.05, 21:10

Re: FA Forderungen weiter pfänden obwohl Abtretungserklärung

Beitrag von timyboy » 18.12.17, 18:46

Nur das die Steri beim Mann zurückgenommen werden kann... ;)

Antworten