Berechnung 10 - Jahresfrist zwischen 2 Insolvenzen

Moderator: FDR-Team

Antworten
Rolfe
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 338
Registriert: 22.11.04, 20:29

Berechnung 10 - Jahresfrist zwischen 2 Insolvenzen

Beitrag von Rolfe » 26.09.18, 18:01

Seid gegrüßt,
die A. hat 2003 Privatinsolvenz beantragt und erst 2012 die Restschuldbefreiung vom BGH erhalten.
Nun muss sie erneut Insolvenzantrag stellen - geht das wirklich erst 10 Jahre nach Erteilung
der Restschuldbefreiung oder im Hinblick auf die überlange Verfahrensdauer bereits mit
Beendigung der Wohlverhaltensperiode (6 Jahre) der 1. Insolvenz?
Gibt es da Urteile?
Bitte keine Moralpredigten wegen der 2. Insolvenz.
Gruß
Rolfe

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: Berechnung 10 - Jahresfrist zwischen 2 Insolvenzen

Beitrag von RGSilberer » 27.09.18, 09:17

Im Gesetz (§ 287 a InsO) wird im Absatz 2 nur auf die Erteilung der RSB Bezug genommen.

Aber auch wenn man die 6 Jahre nach Eröffnung des ersten Verfahrens nehmen würde, dann wäre der Zeitraum erst 2019 abgelaufen.

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1273
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: Berechnung 10 - Jahresfrist zwischen 2 Insolvenzen

Beitrag von Der Internationale » 27.09.18, 15:39

??? Warum denn Moralpredigten? Denke, dass doch ganz erheblich viele diesen Weg bereits wieder gegangen sind. Beim Monopoly gibt es immer mehr Verlierer als Gewinner. :mrgreen:

Seit der Reform des § 287 InsO sehe ich da aber keine Möglichkeit mehr und ich wüßte auch nicht, warum es da Urteile geben sollte, die das abändern, denke die sind nicht zu erwarten. Der Gesetzgeber formulierte ja eindeutig seinen Willen:

Der Antrag auf Restschuldbefreiung ist unzulässig, wenn dem Schuldner in den letzten zehn Jahren vor dem Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens Restschuldbefreiung erteilt worden ist


Das ist eindeutig. Da wird sich auch nichts dran ändern so schnell und kaum durch Rechtsprechung.

Da müßte mal ganz ganz ganz anders gewählt werden. Und das passiert erst nach dem 3. Weltkrieg :ironie: wenn dann überhaupt noch einer wählen kann.
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14486
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Berechnung 10 - Jahresfrist zwischen 2 Insolvenzen

Beitrag von SusanneBerlin » 14.10.18, 11:21

Hallo,
Nun muss sie erneut Insolvenzantrag stellen - geht das wirklich erst 10 Jahre nach Erteilung der Restschuldbefreiung
Den Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens kann man stellen undman kann auch eine zweite Insolvenz durchlaufen, man erhält "nur" keine Restschuldbefreiung. Entweder man wartet mit der zweiten Insolvenz oder man beantragt die Restschuldbefreiung dann bei der dritten Insolvenz.
Grüße, Susanne

Antworten