Antrag auf Verkürzung der Verbraucherinsolvenz auf 5 Jahre

Moderator: FDR-Team

Antworten
feller
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 121
Registriert: 11.04.14, 12:42
Wohnort: Hamburg

Antrag auf Verkürzung der Verbraucherinsolvenz auf 5 Jahre

Beitrag von feller » 04.10.18, 14:23

Hallo, ich habe zur Verkürzung der Insolvenz nach § 300 Abs. 1 S. 2 Nr. 3 InsO ein paar Fragen.

Angenommen - das Verbraucherinsolvenzverfahren des S liefe fast 4 Jahre. S würde seit Beginn der
Insolvenz arbeiten und habe die Gerichtskosten durch seinen Lohn abbezahlt.

1. Wann sollte S den Antrag auf Verkürzung der Insolvenz auf 5 Jahre am besten einreichen?
Ist es OK - wenn S diesen Antrag direkt nach dem vollendeten 4. Jahr bei Gericht einreicht oder ist das zu früh?
2. Reicht es, wenn S dem Antrag ein Schreiben des Treuhänders im Original beifügt, das bestätigt, dass die
"Gerichtskosten berichtigt" sind?
3. Kann S in seinem Antrag, auf die Berichte aus der Gerichtsakte des Treuhänders verweisen?

Gruß

Frank

RGSilberer
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 287
Registriert: 19.08.13, 10:44

Re: Antrag auf Verkürzung der Verbraucherinsolvenz auf 5 Jah

Beitrag von RGSilberer » 04.10.18, 15:22

§ 300 Abs. 1 S.2 spricht von den Verfahrenskosten. Das sind nicht nur die Gerichtskosten, sondern auch die des Insolvenzverwalters oder Treuhänders.

Wan genau der Antrag zu stellen ist, ist nirgends festgehalten, aber nach Ablauf von 4 Jahren halte ich für einen guten Zeitpunkt. Damit bleiben auch dem Treuhänder und dem Gericht Zeit für die notwendigen Tätigkeiten zum Abschluß des Verfahrens.

Und natürlich kann man auf die Treuhänderberichte verweisen, dazu werden sie ja angefertigt.

Molitu
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 08.11.05, 07:03
Wohnort: Freyung

Re: Antrag auf Verkürzung der Verbraucherinsolvenz auf 5 Jah

Beitrag von Molitu » 01.11.18, 17:45

um das weiter zuführen.....

S. stellt einen antrag auf verkürzung der Insolvenz, wo muss er sich dann hinwenden bzw wo bekommt er so ein Formular her?

Antworten