PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Moderator: FDR-Team

Antworten
McDreamy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 13.12.06, 13:51

PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von McDreamy » 23.07.19, 17:04

Hallo.

Person X ist in der Privatinsolvenz wegen 20.000€ seit zirka 4.5 Jahren.
Eine Restschuldbefreiung steht derzeit nach Ende der PInsolvenz nichts im Wege.

Nun hat X in den letzten 4.5 Jahren ncihts gezahlt, Arbeit war immer da, aber der LOhn zu niedrig als ungelernte Kraft.

2 Fragen / Situationen:

1) X kommt nach einer Schenkung zu 5.000€ und meldet diese nicht bei Gericht / beim Verwalter sondern gibt diese aus (Umzug / neue Möbel / Luxusgegenstände wie PS4).
Wenn diese Information nun (inkl. Nachweise) an das Gericht / den Verwalter kommen, gefärdet dies die Restschuldbefreiung?

2) X macht zirka 1000€ neue Schulden bei einem Freund, dieser möchte es irgendwann wieder haben.
Um es Ihn wieder zu geben, klaut X Geld bei Freund2, wird erwischt bei dem Diebstahl.

-Wenn Freund1 für die 1000€ einen Mahnbescheid ausfüllt, bekommt das Gericht das mit? Oder Freund1 dies dazu dahin schicken?
Mal angenommen er schickt es dort hin, gefährted das die Restschuldbefreiung?

- Wenn das Verstänndniss von Freund2 nun aufhört und dieser sich entschließt eine Strafanzeige wegen Diebstahl zu machen, bekommt das das IGericht mit?
Gefährdet dies die Restschuldbefreiung?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17008
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von FM » 23.07.19, 17:20

Bei Variante 1 wird selbstverständlich die RSB versagt, das dürfte sogar der typischste Fall dafür sein.

Variante 2 ist etwas seltsam konstruiert. Bei einem erfolgreichen Diebstahl ist das dadurch erlangte Geld natürlich auch als Einkommen zu melden, sonst w.o. Aber warum man hier erwischt wird und erst nichts passiert dann aber Mahnverfahren, Anzeige usw., ist unklar.

McDreamy
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 441
Registriert: 13.12.06, 13:51

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von McDreamy » 23.07.19, 18:04

Variante 2 fällt halt auf die Situation hin:
Was passiert in einer PInsolvenz, wenn Person X neue Schulden macht - und dies dann ggf eingetrieben werden? Schadet das der Wohlverhaltensphase?
Oder sind die neuen Schulden, wenn man sich 1000€ leiht, als Einkommen zu melden?

Noch eine nachfrage zu Frage1:
X behauptet, dass diese Schenkung lediglich Geld war, was über 3 Jahre innerhalb der Pfändungsfreigrenze angesparrt wurde.
Ändert das den Sachverhalt?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von SusanneBerlin » 23.07.19, 23:06

Noch eine nachfrage zu Frage1:
X behauptet, dass diese Schenkung lediglich Geld war, was über 3 Jahre innerhalb der Pfändungsfreigrenze angesparrt wurde.
Ändert das den Sachverhalt?
Wenn der Sachverhalt so ist wie im Eingangsbeitrag beschrieben und der Insolvenzschuldner zunächst durch Falschbehauptunven versucht den Folgen zu entgehen, wird letztendlich doch die Wahrheit ans Licht kommen.
Grüße, Susanne

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1672
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von Dirty Uschi » 24.07.19, 08:39

FM hat geschrieben:
23.07.19, 17:20
Bei Variante 1 wird selbstverständlich die RSB versagt, das dürfte sogar der typischste Fall dafür sein.
Das kann man so nicht stehen lassen: nach Überschrift befindet sich der Schuldner in der WVP. Sofern die die Schenkung keine Zahlung auf ein künftiges Erbrecht darstellt, sehe ich keine Obliegenheitsverletzung nach § 295 InsO


FM hat geschrieben:
23.07.19, 17:20
Bei einem erfolgreichen Diebstahl ist das dadurch erlangte Geld natürlich auch als Einkommen zu melden, sonst w.o. Aber warum man hier erwischt wird und erst nichts passiert dann aber Mahnverfahren, Anzeige usw., ist unklar.
Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich, weil wir in der WVP sind. Man kann sich natürlich weit aus dem Fenster lehnen und berufsmäßigen Diebstahl unter selbstständige Tätigkeit i.S.d. § 35 II InsO subsummieren, gehe jedoch davon aus, dass spätestens das LG eine solche Entscheidung des Insolvenzgerichts kassieren würde.
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

Der Internationale
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1300
Registriert: 17.02.05, 08:29
Wohnort: Im sonnigen Süden

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von Der Internationale » 24.07.19, 18:02

SusanneBerlin hat geschrieben:
23.07.19, 23:06
Wenn der Sachverhalt so ist wie im Eingangsbeitrag beschrieben....
Ja beschrieben ist das was.... :? Aber verstehen kann man das wohl kaum. Insofern herrscht bei mir dicke Verwunderung, wie man so einfach raten kann, was die Folgen wären.



Zum Glück lässt Dirty Uschi wenigstens ihren schwarzen Humor wieder einfließen. Wie Sie aber zu der folgenden Erkenntnis kommt, verstehe ich nicht.
Dirty Uschi hat geschrieben:
24.07.19, 08:39
Da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich, weil wir in der WVP sind.
:?: Ja, sind wir das denn? (Einziges Indiz für die WVP steht im Beitragstitel :shock: ) :?:



Mit Blick auf das Getextete, das nachstehend zwecks besserer Übersicht mal "gerafft" wurde. Vollkommen Sinnloses wurde weggelassen. Merke McDreamy: Über "clevere Lügen" sollte man erst gar nicht nachdenken, wenn man die "wahre Sachlage" noch gar nicht verstanden hat! :wink: :!:
McDreamy hat geschrieben:
23.07.19, 17:04
Person X ist in der Privatinsolvenz ... seit zirka 4.5 Jahren. Eine(r) Restschuldbefreiung steht derzeit nach Ende der PInsolvenz nichts im Wege.

...in den letzten 4.5 Jahren nichts gezahlt, ..., aber der LOhn zu niedrig als ungelernte Kraft...

1) X kommt nach einer Schenkung zu 5.000€ und meldet diese nicht bei Gericht / beim Verwalter....
2) X macht zirka 1000€ neue Schulden bei einem Freund....
3) X klaut Geld bei Freund2, wird erwischt bei dem Diebstahl...
stellen sich doch hier erst mal Fragen, statt Antworten. :roll: :?:

Frage 1: Wann wurde das Verfahren beantragt? Vor oder nach dem 01.07.2014?
Frage 2: Ist x nun im Insolvenzverfahren oder in der Wohlverhaltensphase?
Frage 3: Wurde nur Lohn einer ungelernten Kraft bezogen oder ist Schuldner X tatsächlich UNGELERNT = ohne Ausbildung?
Frage 4: Wann wurde geschenkt, geliehen und geklaut? In der Insolvenz oder in der Wohlverhaltensphase?

zu Frage 4: Falls Schenken, Leihen und Klauen in der WVP, dann Sache abhaken, nicht weiter drüber nachdenken: AUS DIE MAUS. Ist für die Restschuldbefreiung alles uninteressant.

Falls Schenken, Leihen und Klauen im laufenden Insolvenzverfahren war, dann noch mal melden. Dann wird es "spitzfindiger + interessanter" :mrgreen:
Das Böse bringen in der Regel nicht böse Menschen in die Welt, sondern dumme.

Haben Schuldner nur die Pflicht zur Redlichkeit?
Oder auch das Recht auf redliche Insolvenzverwalter und redliche Rechtspfleger und redliche Richter?

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17008
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von FM » 24.07.19, 18:58

Stimmt, in der Überschrift steht Wohlverhaltensphase, im Text dann aber "ist in der Privatinsolvenz" und was wann war ist schwer erkenntlich.

Dirty Uschi
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1672
Registriert: 19.11.07, 18:29
Wohnort: ~ Betty Ford Clinic Berverly Hills~

Re: PInsolvenz Wohlverhaltensphase - Strafanzeige & nicht gem. Gelder

Beitrag von Dirty Uschi » 25.07.19, 08:21

Als Arbeitshypothese bin ich davon ausgegangen, da dem Schuldner der Terminus technicus "Wohlverhaltensphase" geläufig ist, dass er tatsächlich in der Selben ist.

Da man ja immer noch durch die Insolvenz gegängelt ist und ja auch die Abtretungsfrist des § 287 Abs. 2 InsO läuft, kann man sich selbst im 4,5 Jahr der Insolvenz sehen.....
Scheiße verdammt noch mal, ich will wie eine Dame behandelt werden. Meredith Grey
Wenn ich allen meinen Schwestern einen Kaffee ausgeben würde, hätte
ich eine Cafeteria. Derek Shepherd

Antworten