Leasingabgabe: Minderkilometer nicht ausbezahlt!

Moderator: FDR-Team

Antworten
xysd
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.09, 13:59

Leasingabgabe: Minderkilometer nicht ausbezahlt!

Beitrag von xysd »

Hallo,

mein Vater hat heute endlich das Leasingfahrzeug bei der LG abgegeben. Letztendlich war er zwei mal dagewesen, weil beim ersten mal ihm einige Mängel aufgelistet wurden, die noch zu beheben wären. Und da er die Mängel selbst beheben lassen wollten, nahm er das LF wieder mit.

Das KFZ hatte zu dem Zeitpunkt noch 8.260km gut. Also 45.000km waren Vertraglich vereinbart und 36.740km sind wir gesamt gefahren.
Beim ersten Rückgabeprotokoll ist es auch vermerkt. 0,06€/KM * 5.000 (ist anscheinend die grenze) ergeben 300€ die wir eig noch zurückbekommen sollten!

Als er heute (zweiter Termin) das KFZ endlich abgeben wollte, wurden soweit keine Mängel mehr gefunden, also auch keine Kosten aufgeschrieben, aber der Typ meinte, dass wir auch kein Geld von Ihm bekommen für die Minderkilometer (trotz noch 7.742KM weniger als vereinbart)!

Nun stellt sich mir die Frage, ob er einfach so sagen darf "Nein, Sie bekommen nichts von mir!", obwohl das ja im ersten Protokoll vermerkt ist (Protokoll wurde sogar von einem Sachverständigem gemacht!).

Vertragsende wäre 05.07.09 gewesen, wir haben uns aber darauf einigen können, das KFZ früher abzugeben, somit den Leasingvertrag früher zu beenden.

Ich hab noch eine weitere Frage, die aber nicht mehr so wichtig ist. Im ersten Rückgabeprotokoll wurden uns TÜV-Kosten in höhe von 70€ aufgeschrieben (fällig 07/09). Das KFZ wird/wurde doch aber früher abgegeben (05/09). Somit hat das KFZ bei Abgabe noch zwei monate TÜV. Darf die LG uns das trotzdem berechnen?
Beim 2. Rückgabeprotokoll wurde uns aber dafür nichts mehr berechnet!

Ich bitte um Rat! :)

MFG xysd

Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2726
Registriert: 15.09.04, 11:32
Wohnort: Lüpiland

Beitrag von Christoph »

Wenn die Minder-KM zutreffen, muß der Restwertgarant dieses natürlich ersetzen, ob das dem Menschen, der das Fahrzeug zurückgenommen hat, paßt oder nicht. Die Gesamtfahrleistung ist schließlich Vertragsbestandteil. Wobei es meistens Grenzen nach unten hin gibt. Hier dürften es die angesprochenen 5.000 KM, die zu entschädigen sind.
Dieser Beitrag ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

xysd
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.09, 13:59

Beitrag von xysd »

Ah ok danke! Auch für die schnelle Antwort!

Muss der Betrag (also die anfallenden 300€) vom LG ausgezahlt werden, auch wenn das zweite Rückgabeprotokoll, ohne Auflistung der Minderkilometer schon Unterschrieben ist?

Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2726
Registriert: 15.09.04, 11:32
Wohnort: Lüpiland

Beitrag von Christoph »

Würde ich zur Not schnellstens an die LG nachmelden. Der KM-Stand ist ja überprüfbar.
Dieser Beitrag ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

xysd
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.09, 13:59

Beitrag von xysd »

Ok danke, wird gemacht. Mal sehen was passiert.
Auserdem sind ja noch einige KM vorhanden, bevor die 5.000er Marke erreicht ist.

Somit ist mein Hauptanliegen erstmal geklärt, danke!

Weißt du vielleicht noch, wie das mit dem TÜV aussieht?
Wie gesagt, ist eig. schon geklärt, da der Kerl das im zweiten Protokoll nicht aufgenommen hat. Würde mich aber trotzdem noch interessieren, und vllt. hilft es ja anderen auch, denen soetwas wiederfährt.

lg

xysd
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 06.05.09, 13:59

Beitrag von xysd »

So,
nachdem wir uns noch ein paar Mal bei Anwälten und der und anderen LG nachgefragt haben, wissen wir nun dass wir kein Geld mehr bekommen werden.

Die Begründung: Da wir den Vertrag vor Vertragsschluss beended oder gekündigt haben, verfallen sozusagen die Kilometer. D.h. wir haben keinen Anspruch auf Minderkilometerauszahlung!

Naja, schade aber jetzt wissen wir bescheid ;)

lg

Antworten