Leasingauto verkauft

Moderator: FDR-Team

Antworten
inferni
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.10, 13:15

Leasingauto verkauft

Beitrag von inferni » 22.09.10, 13:16

Hallo, ich hoffe ihr könnt in diesem Fall helfen:

Angenommen Person A erhält einen Firmenwagen von einer Firma und die Firma bietet ihr nach einiger Zeit an, den Wagen abzukaufen. Es wird eine Anzahlung geleistet und eine monatliche Rate vereinbart, alles mit Kaufvertrag. Dann nach über einem Jahr stellt sich heraus, dass der Wagen weiterhin geleast ist und die Leasing-Firma diesen zurückfordert oder den Restbetrag. Da aber die Firma nun kurz vor der Insolvenz steht, sagt der Inhaber der Firma nun, dass die Anzahlung zurückgezahlt wird, aber die monatlichen Raten nicht, da der Wagen von der Person A genutzt wurde. Und der Wagen müsse so schnell wie möglich zurück, da die Leasingfirma mit der Polizei drohe.

Wie könnte Person A in diesem Fall sein ganzes Geld zurückfordern?

Grüße

zefix
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 216
Registriert: 05.07.10, 10:32

Re: Leasingauto verkauft

Beitrag von zefix » 23.09.10, 11:00

Wie könnte Person A in diesem Fall sein ganzes Geld zurückfordern?
Damit wird Person A ziemlich sicher keinen Erfolg haben, das Argument mit der Nutzung trifft zu.
Ansonsten gibts in dem Sachverhalt reichlich Angriffspunkte, wenn jemand streitlustig ist.

inferni
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.10, 13:15

Re: Leasingauto verkauft

Beitrag von inferni » 23.09.10, 14:05

was kann person a hier genau machen? er hat dem firmeninhaber geglaubt und auch einen kaufvertrag in der hand, worin steht, dass der wagen nach der ratenzahlung zum eigentum übergeht.
ist das nicht schon betrug, wenn der firmeninhaber jetzt sagt, auto muss zurück, was ist mit der gezahlten summe?

Big Guro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4365
Registriert: 19.03.07, 16:39

Re: Leasingauto verkauft

Beitrag von Big Guro » 24.09.10, 10:33

A kann sich schon glücklich schätzen, wenn er die Anzahlung zurückbekommt.
Ich habe keine Ahnung, was ich hier tue...

...aber Inkompetenz hat mich auch
noch nie von etwas abgehalten.

inferni
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 22.09.10, 13:15

Re: Leasingauto verkauft

Beitrag von inferni » 25.09.10, 16:50

wenn person a schon das geld nicht zurückbekommt, müsste er doch dem verkäufer trotzdem eine anzeige ersatten können oder?

das ist ansonsten ein gutes geschäft, lease ein auto und verkaufe es weiter und rechne mit keinen konsequenten. kann ja wohl nicht stimmen...

Christoph
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2724
Registriert: 15.09.04, 10:32
Wohnort: Lüpiland

Re: Leasingauto verkauft

Beitrag von Christoph » 05.11.10, 18:19

Hier bestehen zwei Vertragsverhältnisse.

1. der Leasingvertrag zwischen der LG und dem Kunden
2. der Nutzungsvertrag zwischen dem Kunden und dem AN.

Wobei 2 nur geht, wenn 1 geht.

Da nun die LG das Fahrzeug zurückfordert, kann der Kunde das Fahrzeug nicht weiterverkaufen an den AN.

Der AN kann überhaupt froh sein, daß er noch die Anzahlung zurückbekommen hat. Die gezahlten Raten sind eine Art Nutzungsentschädigung, dafür das er das Fahrzeug genutzt hat.

In Unkenntnis des Vertrages zwischen Kunde und AN kann nicht beurteilt werden, inwieweit der AN einen Anspruch auf einen Wagen hat.
Dieser Beitrag ist meine persönliche Meinung und stellt keine Rechtsberatung im eigentlichen Sinne dar.

Antworten