Definition Flugmodell

Moderator: FDR-Team

Antworten
Ingenieur
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 16.06.10, 09:55

Definition Flugmodell

Beitrag von Ingenieur » 16.06.10, 10:07

Hallo,

Ich möchte mich mit dem folgenden Thema an die Community wenden:

Im LuftVG §1 (2) sind unter anderem folgende Luftfahrzeuge definiert:
[...]
9. Flugmodelle
[...]
11. Sonstige für die Benutzung des Luftraums bestimmte Geräte die in Höhen über 30 Meter betrieben werden können.

Die LuftVO ordnet die neuerdings aufkommenden UAV (unmanned aerial vehicles) unter LuftVG §1(2),11 ein.

Meine Frage ist:
Wann ist ein Gerät ein Flugmodell und wann ist es als UAV einzustufen?
Gibt es eine gültige Definition des Begriffs Flugmodell?

Humming Bird
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.05, 07:00

Re: Definition Flugmodell

Beitrag von Humming Bird » 17.06.10, 09:31

Uner § 1 Abs. 1 LuftVZO werden Luftfahrtgerät mit Zulassungspflicht definiert, aber auch Modelle:

8. Flugmodelle mit einer höchstzulässigen Startmasse üer 25kg (unbemannte Luftfahrzeuge, die in Sichtweite des Steuerers ausschließlich zu Zweck des Sports oder der Freizeitgetaltung betrieben werden)

Ingenieur
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 14
Registriert: 16.06.10, 09:55

Re: Definition Flugmodell

Beitrag von Ingenieur » 21.06.10, 12:55

Bedeutet das dann im Umkehrschluss, das jedes unbemannte Luftfahrzeug, welches nicht zum Zwecke des Sport oder Freizeitgestaltung betrieben wird, ein "UAV" ist und somit von der aktuellen Verbots- bzw. Erlaubnisregelung nach LuftVO betroffen ist?
Gilt diese Einordnung dann auch unabhängig von der Masses des UAV (also auch deutlich über 25 bzw. 150 kg)?

Es gibt ja doch einige Fluggeräte die in fast identischer Auslegung entweder als Flugmodell (von einem RC Piloten gesteuert) oder mit evtl. erweiterter Elektonik über eine Bodenstation als UAV ferngeführt werden.

Humming Bird
Interessierter
Beiträge: 8
Registriert: 19.06.05, 07:00

Re: Definition Flugmodell

Beitrag von Humming Bird » 11.08.10, 09:48

Ingenieur hat geschrieben:Bedeutet das dann im Umkehrschluss, das jedes unbemannte Luftfahrzeug, welches nicht zum Zwecke des Sport oder Freizeitgestaltung betrieben wird, ein "UAV" ist und somit von der aktuellen Verbots- bzw. Erlaubnisregelung nach LuftVO betroffen ist?
Gilt diese Einordnung dann auch unabhängig von der Masses des UAV (also auch deutlich über 25 bzw. 150 kg)?

Es gibt ja doch einige Fluggeräte die in fast identischer Auslegung entweder als Flugmodell (von einem RC Piloten gesteuert) oder mit evtl. erweiterter Elektonik über eine Bodenstation als UAV ferngeführt werden.
Genau deswegen wurde § 15a Abs. 3 LuftVO geändert, um die Zunahme von Drohnen und auch gewerblich genutzte Cam Hubschraubern zu regeln. Am besten deine zuständige Luftamt nachfragen.

Antworten