EASA 21.G Zulassung bzw. Haftung einer DO

Moderator: FDR-Team

Antworten
ebefra
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 16.09.10, 21:41

EASA 21.G Zulassung bzw. Haftung einer DO

Beitrag von ebefra » 16.09.10, 21:56

Hallo liebe Community,

hab da mal eine Frage:
- Wenn ein kleines Unternehmen eine 21.G Zulassung erhalten möchte muss es nach den aktuellen Regularien eine DO/PO haben und eine sog. DDA (Direct Delivery Approval). Ansonsten sagt das LBA wohl "nicht Genehmigungsfähig" --> soll doch die DO die Teile selber zertifizieren.
- Die DO sgat nun (zurecht): wenn ich Euch ein DDA ausstelle und Ihr damit die Teile, für die ich die Luftrechtliche Freigabe erteile auch an andere Unternehmen liefere, dann will ich:
a) entweder am Umsatz mit den anderen Unternehmen beteiligt sein oder
b) Ihr entbindet mich von jedweder Haftung, die ich als DO übernehme.

Hier nun meine Frage zu b):
- Welche Haftung hat denn die DO überhaupt? Das Teil (welches die PO entwickelt hat und über die DO frei gibt) unterliegt doch sowieso der PO Produkthaftpflicht, oder?

Würde mich freuen, wenn mir jemand weiter helfen könnte.

Danke Euch

Antworten