Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Moderator: FDR-Team

khmlev
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6214
Registriert: 02.05.09, 19:01
Wohnort: Leverkusen

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von khmlev »

ktown hat geschrieben:
17.08.20, 15:01
Wohl nichts.
Wenn zu dem Thema im Vertrag zwischen Agentur und Freiberufler nichts vereinbart wurde, dann kann die Agentur auch den Folgevertrag nicht untersagen. Es fehlt dann schlicht und ergreifend die (privat-)rechtliche Grundlage.
Gruß
khmlev
- out of order -

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23811
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von ktown »

khmlev hat geschrieben:
17.08.20, 15:27
ktown hat geschrieben:
17.08.20, 15:01
Wohl nichts.
Wenn zu dem Thema im Vertrag zwischen Agentur und Freiberufler nichts vereinbart wurde, dann kann die Agentur auch den Folgevertrag nicht untersagen. Es fehlt dann schlicht und ergreifend die (privat-)rechtliche Grundlage.
Ich betrachte es als höchst unwahrscheinlich, dass der Freelancer hier was abfragt ohne, dass dies so im eigenen Vertrag vereinbart wurde. Aber ich gebe Ihnen Recht, dass dies im Eröffnungsthread fehlt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18555
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von FM »

ktown hat geschrieben:
17.08.20, 15:50
khmlev hat geschrieben:
17.08.20, 15:27
ktown hat geschrieben:
17.08.20, 15:01
Wohl nichts.
Wenn zu dem Thema im Vertrag zwischen Agentur und Freiberufler nichts vereinbart wurde, dann kann die Agentur auch den Folgevertrag nicht untersagen. Es fehlt dann schlicht und ergreifend die (privat-)rechtliche Grundlage.
Ich betrachte es als höchst unwahrscheinlich, dass der Freelancer hier was abfragt ohne, dass dies so im eigenen Vertrag vereinbart wurde. Aber ich gebe Ihnen Recht, dass dies im Eröffnungsthread fehlt.
Nein, fehlt nicht, denn dort stand:
Freiberufler hat den Vertrag schon unterschireben
Wenn damit ein Vertrag ohne diese Klausel gemeint gewesen sein sollte, wäre das schon sehr irreführend dargestellt.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23811
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von ktown »

Ich glaube bei diesem Vertrag handelt es sich um den, den er beim ehemaligen Kunden unterschrieben hat. :wink:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:
17.08.20, 20:22
Ich glaube bei diesem Vertrag handelt es sich um den, den er beim ehemaligen Kunden unterschrieben hat.
dito.
zigzak1915 hat geschrieben:
17.08.20, 14:48
schliesslich ist er beim Kunden schon sehr spezialisert und einen anderen Kunden mit solcher Arbeit finder er nicht.
Das ist nicht das Problem der Agentur. Ebensowenig, dass hier keine Entschädigung für diese Sperrzeit vereinbart wurde. Beide waren sich ja darüber offensichtlich einig, sonst wären dort keine Unterschriften auf dem Vertrag.
Wenn man so hoch spezialisiert ist und faktisch nur für einen Kunden arbeiten kann, sollte man sich dort um eine Festanstellung bemühen.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23811
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von ktown »

Tastenspitz hat geschrieben:
18.08.20, 07:58
Wenn man so hoch spezialisiert ist und faktisch nur für einen Kunden arbeiten kann, sollte man sich dort um eine Festanstellung bemühen.
Also entweder versteh ich es falsch, oder Sie haben den falschen Weg eingeschlagen (oder wir meinen beide das selbe :wink:). Gerade darum geht es ja. Der "Freelancer" hat einen Arbeitsvertrag direkt beim Kunden der Agentur unterschrieben und steht nun vor dem Problem, dass die Agentur sagt: Das darfst du nicht.
Tastenspitz hat geschrieben:
18.08.20, 07:58
zigzak1915 hat geschrieben:
17.08.20, 14:48
schliesslich ist er beim Kunden schon sehr spezialisert und einen anderen Kunden mit solcher Arbeit finder er nicht.
Das ist nicht das Problem der Agentur. Ebensowenig, dass hier keine Entschädigung für diese Sperrzeit vereinbart wurde.
Da gebe ich Ihnen vollkommen Recht. Wenn man sich als Freiberufler so in eine Ecke manövriert, dass das Kundenspektrum sich so extrem verkleinert, dann ist das das ureigenste Problem des Freiberuflers.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5554
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von ExDevil67 »

ktown hat geschrieben:
18.08.20, 08:08
Tastenspitz hat geschrieben:
18.08.20, 07:58
Wenn man so hoch spezialisiert ist und faktisch nur für einen Kunden arbeiten kann, sollte man sich dort um eine Festanstellung bemühen.
Also entweder versteh ich es falsch, oder Sie haben den falschen Weg eingeschlagen (oder wir meinen beide das selbe :wink:). Gerade darum geht es ja. Der "Freelancer" hat einen Arbeitsvertrag direkt beim Kunden der Agentur unterschrieben und steht nun vor dem Problem, dass die Agentur sagt: Das darfst du nicht.
Also ich lese aus dem Eingangsbeitrag und den weiteren Antworten des TE weder heraus mit wem der Freiberufler nun einen (weiteren) Vertrag unterschrieben hat noch welcher Art (Freiberuflich oder Festanstellung) der sein soll.
Einzig gesichert dürfte sein das er (früher mal) einen Vertrag mit einer Agentur unterschrieben hat die ihn a) an den Kunden vermittelt hat und b) ihm für 1 Jahr direkt verhandelte weitere Tätigkeiten bei dem Kunden untersagt. Logisch, würde denen ja auch sonst das Geschäft kaputtmachen.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21146
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von Tastenspitz »

Der Passus
zigzak1915 hat geschrieben:
17.08.20, 14:48
deshalb sollten die aber auch den Freiberufler entschädigen dass er bei dem Kunden keine Aufträge machen darf
spricht eher gegen eine Festanstellung als AN.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7717
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Agentur verbietet Freiberufler bei demselben Kunden nach Projektende zu arbeiten

Beitrag von winterspaziergang »

zigzak1915 hat geschrieben:
17.08.20, 12:03
Hallo,
folgernder Fall: die Agentur
welche Agentur ist hier gemeint, die man so selbstverständlich in Zusammenhang mit einem "Freiberufler" nennt?

in welchem Vertragsverhältnis steht sie zum "Freiberufler"? wie erfolgte die Vermittlung zum nachfolgend genannten Kunden?
verbietet dem Freiberufler (ohne Karenzentschädigung) bei demselben Kunden nach Projektende 1 Jahr lang zu arbeiten. Freiberufler hat den Vertrag schon unterschireben, ist er also daran gebunden oder ist der Vertrag ungültig weil keine Karenzentschädigung?
kommt sehr auf die Einzelheiten an, etliches wurde ja schon diskutiert.

Weshalb sollte der "Freiberufler" automatisch eine Entschädigung erhalten? und wenn er sie wollte, wieso handelt er sie nicht vorher aus, sondern unterschreibt und fragt nun nach, ob der Vertrag ungültig ist?

Wenn man z.B. davon ausgeht, dass eine Agentur dem "Freiberufler" einen Auftrag vermittelt, den er sonst nicht bekommen würde und selbst daran verdient und ein Interesse daran hat, dass sie nicht den Kunden vermittelt und der Betreffende danach den Kunden "ausspannt", wieso sollte das nicht statthaft sein.

Ein echter Freiberufler benötigt keine Agentur. Nutzt er eine, weil er sonst keine Aufträge bekommt, ist er auch an den Vertrag gebunden. Mag er den so nicht, muss er vorher aushandeln. An Selbstständige setzt man höhere Maßstäbe und Erwartungen als an Angestellte, daher gibt es weitaus weniger Schutz. Wozu auch in dem Fall?

Antworten