Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
karla27
Topicstarter
Interessierter
Beiträge: 7
Registriert: 05.11.20, 17:49

Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von karla27 »

Hallo,

mich würde interessieren, wenn ich schlechte Erfahrungen mit einer Firma gemacht habe, ob ich in eine negative Bewertung bei Google zb. Preise aus einer Rechnung veröffentlichen darf zb Anfahrtskosten und Stundenlöhne? Oder sind das irgendwelche betriebsinterne Dinge, weswegen man später verklagt werden kann?

Vielen dank für hilfreiche Antworten :P
FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19706
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von FM »

Wenn man Angst hat, lässt man es eben einfach bleiben.

Auch eine richtige Preisangabe kann eine rechtswidrige Geschäftsschädigung sein, z.B. wenn sie aus dem nötigen Zusammenhang gerissen ist.
ExDevil67
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6058
Registriert: 17.01.14, 09:25

Re: Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von ExDevil67 »

Gerade bei Preisen kann man in meinen Augen diese auch nicht stumpf vergleichen. Was bringt es einem wenn die Kunden A seinen "Normalpreise" veröffentlichen, Kunde B seinen Sonderpreis weil man sich kennt und Kunde C den "ich-will-den-Auftrag-nicht"-Preis. Wie will die nun fair vergleichen?
ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 25043
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von ktown »

Es geht um diesen Sachverhalt.
Und an den TE gerichtet. Das ist der letzte Thread der für diesen Sachverhalt zugelassen wird.
Grundsätzlich ist ihnen anzuraten einen Anwalt zu nehmen und nicht hier in einem Forum eine Beratung zu erhoffen.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe
winterspaziergang
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8139
Registriert: 16.11.13, 14:23

Re: Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von winterspaziergang »

karla27 hat geschrieben: 17.02.21, 19:46 Hallo,

mich würde interessieren, wenn ich schlechte Erfahrungen mit einer Firma gemacht habe, ob ich in eine negative Bewertung bei Google zb. Preise aus einer Rechnung veröffentlichen darf zb Anfahrtskosten und Stundenlöhne? Oder sind das irgendwelche betriebsinterne Dinge, weswegen man später verklagt werden kann?

Vielen dank für hilfreiche Antworten :P
Allgemein kann ein Kunde keine Verpflichtung haben, Betriebsinterna für sich zu behalten.

Aber hier geht es um eine Beschwerde, nachdem man eine "Kleinigkeit" hat machen lassen und die Rechnung als zu hoch ansieht.

Was man machen darf ist eins und was man machen kann das andere.

Wenn ein enttäuschter Kunde nur die Verantwortung beim Handwerksbetrieb sieht, alle Aussagen dazu, dass er vielleicht nicht in Recht ist ignoriert (vielleicht nicht als "hilfreich" erlebt -was die wiederholten Fragen nahelegen), weder den Handwerker um Klärung bittet, noch die Innung oder einfach einen Anwalt befragt und statt dessen eine Bewertung abgibt, die der Ansicht folgt, seine Auffassung/Meinung sei unumstößlich: Dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass er Formulierungen benutzt, die rechtlich angreifbar sind.
Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 21976
Registriert: 05.07.07, 08:27
Wohnort: Daheim

Re: Google Bewertung - was ist erlaubt, was nicht - welche Folgen können kommen?

Beitrag von Tastenspitz »

Wenn man sich unbedingt mitteilen muss bewertet man nicht durchgehend negativ sondern sucht sich einen negativen Punkt (in dem Beispiel meinetwegen das Teil für 20 € was im Netz für 5€ zu haben ist) heraus und stellt die als zu hoch angesehenen Eurobeträge in positiven Kontext:
"Rechnung war gut aufgeschlüsselt und nachvollziehbar- Stundensatz 116 €, Anfahrt bei 3 km 20€ und auch die Rüstzeit mit 30 € ist extra ausgeweisen und nicht versteckt in anderen Kosten"
So hat man die Fakten drin und der Leser kann sich seinen Teil denken.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.
Antworten