Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Moderator: FDR-Team

Antworten
KaffeeSucht
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 26.01.08, 11:43

Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von KaffeeSucht »

Guten Tag,

ich möchte mich gegen den Beitragsservice wehren da ich denke eine Firma kann mir keine Rechnungen senden wenn ich keinen verbindlichen Vertrag eingehe.
Wenn das so wäre könnte ich auch jedem eine Rechnung senden und darauf pochen diese einzutreiben. Notfalls mit Gerichtsvollzieher sowie Polizei.
Es gibt mittlerweile auch Anwälte die sich gezielt gegen diese Forderungen erfolgreich durchsetzten.

Welche rechtliche Grundlage hat denn eine Forderung vom Beitragsservice?

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16199
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von SusanneBerlin »

Hallo,

Sie argumentieren ähnlich wie der Ersteller dieses threads
http://recht.de/phpbb/viewtopic.php?f=2 ... ervice+gez

Deshalb bitte einfach dort die Antworten lesen oder selbst die Suche benutzen - Frage wurde hier im Forum schon öfters beantwortet.
Grüße, Susanne

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2218
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von fodeure »

KaffeeSucht hat geschrieben:ich möchte mich gegen den Beitragsservice wehren da ich denke eine Firma kann mir keine Rechnungen senden wenn ich keinen verbindlichen Vertrag eingehe.
Doch, kann sie. Du mußt die Rechnung aber nicht bezahlen.
KaffeeSucht hat geschrieben:Wenn das so wäre könnte ich auch jedem eine Rechnung senden und darauf pochen diese einzutreiben. Notfalls mit Gerichtsvollzieher
Kannst du auch, wenn der Rechnungsempfänger einem Mahnbescheid nicht widerspricht.
KaffeeSucht hat geschrieben:sowie Polizei.
Die kommt dann aber eher zu dir, wenn einer der Rechnungsempfänger Strafanzeige wegen Betrugs gegen dich erstattet. Beim Eintreiben einer Rechnung hilft dir die Polizei sonst nicht.
KaffeeSucht hat geschrieben:Es gibt mittlerweile auch Anwälte die sich gezielt gegen diese Forderungen erfolgreich durchsetzten.
Dann wende dich doch an einen dieser Anwälte. Vielleicht hilft er dir ja auch.
KaffeeSucht hat geschrieben:Welche rechtliche Grundlage hat denn eine Forderung vom Beitragsservice?
Rundfunkbeitragsstaatsvertrag

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von FelixSt »

KaffeeSucht, Sie sind beim besten Willen nicht der Erste, der glaubt, einen Weg aus der Beitragspflicht gefunden zu haben. Mittlerweile gibt es haufenweise Urteile dazu, die Sie mit der einschlägig bekannten Suchfmaschine abrufen können. Da mag es mir bei einem seit 2008 hier aktiven User nicht so ganz einleuchten, wie er sich 2015 in der Situation wähnen kann, gerade eine zündende Idee gehabt zu haben, die vor ihm seit Einführung der Haushaltsabgabe noch niemand hatte...
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

KaffeeSucht
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 100
Registriert: 26.01.08, 11:43

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von KaffeeSucht »

das glaube ich, das ich nicht der erste bin @FelixSt
Also weiterzahlen und Kopf einstecken?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von windalf »

das glaube ich, das ich nicht der erste bin @FelixSt
Also weiterzahlen und Kopf einstecken?
Vermutlich hilft nur rechtsradikal wählen. Scheinen leider die einzigen zu sein, die hinsichtlich dieses Themas zumindest vorgeben etwas ändern zu wollen. (Nicht mal die FDP will da wirklich ran)

http://www.rep-berlin.de/?ArticleId=0dd ... f819566d88

Mehr Möglichkeiten hat man als Bürger leider nicht außer eine eigene Partei zu gründen. Klagen zu diesem Thema scheinen vor Gericht immer nur "pro Rundfunkbeitrag" zu ergeben...

Also entweder "Ausländer raus" und kein Rundfunkbeitrag oder aber "Rundfunkbeitrag" und dafür dürfen die Ausländer bleiben. Da ich nicht zur "Ausländer raus"-Fraktion gehöre zahle ich halt knirschend den Beitrag ich hätte aber für jeden Verständnis der alleine aus diesem Grund die Republikaner wählt . Diese(r) vermaledeite Beitrag/Steuer ist mir auch ein riesen Dorn im Auge... Sollen die den Mist verschlüsseln und wer das sehen will abonniert halt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Michael A. Schaffrath
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 18784
Registriert: 25.09.04, 23:37
Wohnort: Usedom, Köln

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von Michael A. Schaffrath »

windalf hat geschrieben:Vermutlich hilft nur rechtsradikal wählen. Scheinen leider die einzigen zu sein, die hinsichtlich dieses Themas zumindest vorgeben etwas ändern zu wollen.
Wenn jemals eine rechtsradikale Partei in DE an die Macht käme, würde sie wohl kaum der Versuchung widerstehen können, die Kontrolle über die ÖR-Organe zu übernehmen, und dann wird sie schnell merken, daß die Leute da nicht für Luft und Liebe arbeiten. :twisted:

Schon eher könnte man dann eine der anarchistischen Parteien im extrem linken Spektrum wählen, die es mit dem "Abschaffen vom Staat" vermutlich wirklich ernst meinen. :o
DefPimp: Mein Gott
Biber: Nö, war nur M.A.S. Aber hier im Forum ist das schon ziemlich dicht dran.

Chabos wissen, wer der M.A.S. ist.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von questionable content »

Michael A. Schaffrath hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Vermutlich hilft nur rechtsradikal wählen. Scheinen leider die einzigen zu sein, die hinsichtlich dieses Themas zumindest vorgeben etwas ändern zu wollen.
Wenn jemals eine rechtsradikale Partei in DE an die Macht käme, würde sie wohl kaum der Versuchung widerstehen können, die Kontrolle über die ÖR-Organe zu übernehmen, und dann wird sie schnell merken, daß die Leute da nicht für Luft und Liebe arbeiten. :twisted:

Schon eher könnte man dann eine der anarchistischen Parteien im extrem linken Spektrum wählen, die es mit dem "Abschaffen vom Staat" vermutlich wirklich ernst meinen. :o

Die offensichtliche Lösung dieser fundamentalen Krise unserer Gesellschaft: eigene Partei gründen! Die Grünen haben es ja auch vom turnschuhtragenden Baumkuschelclub zur regierungsfähigen Volkspartei geschafft!

Als auf, gleich mal die "Kampfgemeinschaft Kritischer Kucker" gegründet, eine politische Farbe (z.B. Weiß)gefunden, die noch von keiner anderen nennenswerten Partei besetzt ist und eine griffige Dreibuchstabenabkürzung (z.B. "KKK" - merkt man sich doch leicht) gewählt. Schon ist der Weg offen zur fremdfinanzierten Selbstfindung!
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15105
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Beitragsservice - Raus aus dem Verein..

Beitrag von windalf »

Wenn jemals eine rechtsradikale Partei in DE an die Macht käme, würde sie wohl kaum der Versuchung widerstehen können, die Kontrolle über die ÖR-Organe zu übernehmen, und dann wird sie schnell merken, daß die Leute da nicht für Luft und Liebe arbeiten.
Aber vielleicht stellen die das dann ja auch auf steuerfinanziert um und das Problem wäre trotzdem gelöst. Es gäbe dann keine Verknüfung mehr für das was man zahlt und das was man dafür bekommt. So alleine aus der Sicht und wenn man die Priorität den Beitrag abzuschaffen über alles andere stellt scheint mir rechtsradikal zu wählen im Moment die sinnvollste (und erfolgsversprechenste) Lösung zu sein. Vielleicht sollte das der einen oder anderen Partei mal zu denken geben.
Schon eher könnte man dann eine der anarchistischen Parteien im extrem linken Spektrum wählen, die es mit dem "Abschaffen vom Staat" vermutlich wirklich ernst meinen.
Allerdings sind die Anarcho-Linken von einer Mehrheit ja noch weiter entfernt als es schon die Rechtsradikalen sind. Die Linken selbst sind ja auch in den Länderparlamenten vertreten und auch die haben den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag mit abgesegnet. Da scheint mir nicht mal auf die Linken Verlass zu sein. Ob die Rechten dann im Fall einer Wahl wirklich was ändern wollen würde... Wer weiß das schon aber zumindest behaupten die noch da etwas ändern zu wollen. (Vermutlich auch weil die ÖR den Rechten keine Plattform bieten finden die das himmelschreiend ungerecht.)

Ansonsten scheint es (wohl trotz großer Befürwortung vieler) es nicht eine Partei zu geben, die das Abschaffen oder Verschlüsseln möchte. Der Bürgerwillen wird da nicht mal zur Kenntnis genommen. Keine Partei möchte sich dieses Thema's annehmen obwohl das über 200 EUR mehr Netto für einen Haushalt pro Jahr bedeuteten würde. Auch von der Steuer absetzen lässt sich der Zwangsbeitrag nicht.

So viel spielt irgend eine Krankenkassenbeitragssenkung um 0,1% erst recht nicht einmal Ansatzweise einen solchen Betrag ins Portmonaie des kleinen Mannes wieder ein.


Man muss ja auch nicht gleich über das Abschaffen reden aber es gibt ja mehr oder weniger auch eine Verweigerung zu dem Thema "Was sollte eigentlich der Auftrag der ÖR und braucht es dafür jährlich 7 Mrd+ x ". Da möchte ja auch keiner ran. An dem T(r)opf hängen halt schon viele und denn will keiner kleiner machen...

Die offensichtliche Lösung dieser fundamentalen Krise unserer Gesellschaft: eigene Partei gründen! Die Grünen haben es ja auch vom turnschuhtragenden Baumkuschelclub zur regierungsfähigen Volkspartei geschafft!
Und die soll dann 50% zusammenkratzen (was ja teilweise noch nicht mal der CSU gelingt) um den Rundfunkbeitrag abzuschaffen. Da ist die Nummer mit dem Anarcho-Linken ja fast noch erfolgsversprechender.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten