Frage zu UWG Google Places in anderen Städten + Branchen

Moderator: FDR-Team

Antworten
onlinemarketer
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 18.08.16, 04:12

Frage zu UWG Google Places in anderen Städten + Branchen

Beitrag von onlinemarketer » 18.08.16, 04:35

Hallo,

ich weiss der Titel ist bestimmt etwas verwirrend ;)

Es geht darum, ich betreibe ein Internet Marketing und Webdesign Unternehmen. Nun wollte ich in einigen Großstädten Geschäftsadressen anmieten, damit ich diese nutzen kann, um dort separate Google My Business Einträge (Die Maps Ergebnisse bei Google - ehem. Google Places / Google+ Local - Hier ein Screenshot: https://www.evernote.com/l/ABN_oKUBz_NC ... SZf5h6iaBs ) anzulegen und eine Ortsrufnummer kaufen kann.
Hier sehe ich noch kein gesetzliches Problem bzgl. umlauteren Wettbewerbs, da ich zwar den Firmensitz woanders habe, aber ja eine korrekte Firmenadresse angemietet habe, oder was denkt ihr?


Nun zum eigentlichen anliegen: Gerne würde ich die Geschäftsadressen dafür nutzen auch für andere Branchen bsp. Maler oder Steuerberater, Webseiten und Google My Business Einträge zu erstellen. Die Leads (also Anrufe + Email Anfragen) dann an Unternehmen vor Ort weiterverkaufen bzw. auch die Seiten/Profile zur Miete anbieten. Mir ist klar, dass, solange ich die Seiten nicht vermietet habe, selbst im Impressum stehen muss. Auch, dass auf der Webseite und im Beschreibungstext des Google My Business Accounts klar hervorgehen muss, das ich die Anfragen an einen Partner weitergebe, damit dies nicht irreführend ist. Was denkt ihr, bin ich damit relativ auf der sicheren Seite? Rechtschutzversicherung und Media Haftpflichtversicherung habe ich natürlich auch für mein Unternehmen.

Vielen Dank schon mal im voraus, für eure Meinung :)

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 13:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Frage zu UWG Google Places in anderen Städten + Branche

Beitrag von Ronny1958 » 18.08.16, 06:21

Selbstverständlich ist die Erweckung des Eindrucks, eine Geschäftsadresse "vor Ort" vorzuhalten, obwohl man diese nur in Form einer Briefkastenadresse nutzt, und gar nicht wirklich für den Kundenverkehr benutzen will, geeignet, einen Verstoß gegen das UWG darzustellen.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

Antworten