Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Moderator: FDR-Team

wolfgangdoc
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 27
Registriert: 31.10.15, 10:59
Wohnort: Hoelling-Bettviller (France)

Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von wolfgangdoc » 04.10.16, 19:06

Ich möchte auf Tier-(Hunde-)ausstellung fotografieren.Bei diesen Bilder geht es nur um die Tiere. Die Bilder gehören ja mir,Personen interessieren nicht, auf was muß ich genau aufpassen, wenn ich diese Bilder veröffentliche, um nicht in eine Falle zu treten.

V ielen Dank für euere Info

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von nordlicht02 » 04.10.16, 21:24

wolfgangdoc hat geschrieben:Ich möchte auf Tier-(Hunde-)ausstellung fotografieren.Bei diesen Bilder geht es nur um die Tiere. Die Bilder gehören ja mir,Personen interessieren nicht, auf was muß ich genau aufpassen, wenn ich diese Bilder veröffentliche, um nicht in eine Falle zu treten.
Zunächst, ob der Veranstalter das Fotografieren respektive auch die Veröffentlichung der Aufnahmen erlaubt, zudem dass, sollten Personen auf den Bildern erkennbar abgebildet sein die nicht eindeutig als Beiwerk eingestuft werden können, diese der Veröffentlichung zustimmen.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Annilein13
Interessierter
Beiträge: 5
Registriert: 31.10.16, 12:43
Wohnort: Berlin

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von Annilein13 » 04.11.16, 12:03

Wann werden Personen als Beiwerk eingestuft? Also wo liegt da die Grenze?
Liebe Grüße und danke schonmal
Annika

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von gargamel111 » 06.11.16, 15:46

nordlicht02 hat geschrieben: ... zudem dass, sollten Personen auf den Bildern erkennbar abgebildet sein die nicht eindeutig als Beiwerk eingestuft werden können, diese der Veröffentlichung zustimmen.
Gibt es denn auf Veranstaltungen den Begriff "Beiwerk" überhaupt? Die Ausnahme '2 im §23 KunstUrhG weist nur auf "Personen in einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit hin" hin. Eine Veranstaltung fällt da mM nicht drunter. Und auch Ausnahme #3 passt da nicht, weil die Personen nicht an Versammlungen, Aufzügen und ähnlichen Vorgängen teilgenommen haben.
Feed Ally McBeal!

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14965
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von SusanneBerlin » 06.11.16, 16:11

Eine Ausstellung (wo schließlich viele Menschen versammelt sind) würde ich unter "Versammlungen, Aufzüge und ähnliche Vorgänge" zählen.
Grüße, Susanne

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von gargamel111 » 06.11.16, 18:57

SusanneBerlin hat geschrieben:Eine Ausstellung (wo schließlich viele Menschen versammelt sind) würde ich unter "Versammlungen, Aufzüge und ähnliche Vorgänge" zählen.
Das Problem ist dabei wohl eher, dass diese Menschen als Besucher dort waren und nicht selbst Teilnehmer waren.
Feed Ally McBeal!

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7086
Registriert: 19.05.06, 10:10

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von karli » 06.11.16, 19:43

gargamel111 hat geschrieben:Das Problem ist dabei wohl eher, dass diese Menschen als Besucher dort waren und nicht selbst Teilnehmer waren.
Das dürfte für den Sachverhalt keinen massgeblichen Unterschied machen.

Wenn man eine Versammlung als zweckbestimmte Zusammenkunft bezeichnen kann, dann dürfte das für eine Hundeausstellung zutreffen.
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von nordlicht02 » 07.11.16, 07:59

gargamel111 hat geschrieben:Gibt es denn auf Veranstaltungen den Begriff "Beiwerk" überhaupt?
Natürlich.
Beispiel Sportveranstaltung: Da werden Sie i. d. R. fast immer Zuschauer im Hintergrund mit im Bild haben, wenn Sie die Sportler bei ihren Aktivitäten aufnehmen. Oder wenn Sie nach einer Bürgermeisterwahl den Gewinner ablichten, werden dort auch Gäste der Veranstaltung mit im Bild sein. Und das gilt für fast alle Veranstaltungen.
gargamel111 hat geschrieben:Die Ausnahme '2 im §23 KunstUrhG weist nur auf "Personen in einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit hin" hin. Eine Veranstaltung fällt da mM nicht drunter.
Doch, auch eine Veranstaltung zählt dazu. Deshalb steht dort auch "sonstige Örtlichkeiten". Alles das, was nicht zum eigentlichen Motiv des Bildes gehört, ist Beiwerk.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19051
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von Tastenspitz » 07.11.16, 08:50

Gehen die Antworten nicht an der Frage vorbei?
wolfgangdoc hat geschrieben:Bei diesen Bilder geht es nur um die Tiere.
und
wolfgangdoc hat geschrieben:,Personen interessieren nicht
wolfgangdoc hat geschrieben:auf was muß ich genau aufpassen, wenn ich diese Bilder veröffentliche, um nicht in eine Falle zu treten.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 635
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von gargamel111 » 07.11.16, 09:03

Sorry, da habe ich ein wenig schlampig zitiert.
§ 23 sagt:
"Ohne die nach § 22 erforderliche Einwilligung dürfen verbreitet und zur Schau gestellt werden:
...
2. Bilder, auf denen die Personen nur als Beiwerk neben einer Landschaft oder sonstigen Örtlichkeit erscheinen;"
nordlicht02 hat geschrieben: Deshalb steht dort auch "sonstige Örtlichkeiten".
Da gibt es auch die Meinung, eine Veranstaltung ist keine sonstige Örtlichkeit, neben der man stehen kann.
nordlicht02 hat geschrieben:Alles das, was nicht zum eigentlichen Motiv des Bildes gehört, ist Beiwerk.
So einfach ist es nicht. Im Falle einer Veranstaltung: Ein Besucher kann hier schnell "erkennbar im Bild erscheinen und aus der Anonymität der Masse herausgelöst werden".
karli hat geschrieben:
gargamel111 hat geschrieben:Das Problem ist dabei wohl eher, dass diese Menschen als Besucher dort waren und nicht selbst Teilnehmer waren.
Das dürfte für den Sachverhalt keinen massgeblichen Unterschied machen.
Der Unterschied "Aussteller / Besucher" ist, wenn überhaupt, vergleichbar mit "Redner / Demonstrant". Und das ist schon maßgeblich.
Feed Ally McBeal!

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von nordlicht02 » 07.11.16, 13:51

Tastenspitz hat geschrieben:Gehen die Antworten nicht an der Frage vorbei?
Eigentlich ja. :wink:
Deshalb schrieb ich in meiner ersten Antwort auch "sollten Personen...". Ist ja möglich, dass Personen, die sich auf der Ausstellung rumtreiben, mit auf dem Bild sind.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von nordlicht02 » 07.11.16, 13:56

gargamel111 hat geschrieben:So einfach ist es nicht. Im Falle einer Veranstaltung: Ein Besucher kann hier schnell "erkennbar im Bild erscheinen und aus der Anonymität der Masse herausgelöst werden".
Es geht beim Foto auch nicht um die Veranstaltung an sich, es geht um das Bildmotiv! Und wenn ein Köter fotografiert wird und im Hintergrund ein Besucher erkennbar ist, ist er Beiwerk, da der Fokus auf dem Hund liegt.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2061
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von BäckerHD » 07.11.16, 14:04

wolfgangdoc hat geschrieben:IBei diesen Bilder geht es nur um die Tiere. Die Bilder gehören ja mir,Personen interessieren nicht
Heißt dies, dass auch tatsächlich keine Personen mitfotografiert werden, oder heißt es bloß, dass Sie persönlich sich für etwaige Mitfotografierte "nicht interessieren"?

kuewmt
FDR-Mitglied
Beiträge: 81
Registriert: 18.07.15, 18:19

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von kuewmt » 07.11.16, 15:11

Darf denn einfach so "mein Hund" fotografiert werden; auch noch mit dem Ziel einer späteren Veröffentlichung/Gewinnerzielung?

Habe ich nicht auch "das Recht aufs eigene Bild" an Sachen/Dingen/Tieren, die mir gehören?

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19051
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Fotografieren auf öffentlicher Tier- (Hunde-)austellung

Beitrag von Tastenspitz » 07.11.16, 15:23

kuewmt hat geschrieben:Habe ich nicht auch "das Recht aufs eigene Bild" an Sachen/Dingen/Tieren, die mir gehören?
Selten.
Wenn wie hier ein "Waldi vom Schwuchtelhof" als 1. Preis Träger in der Kategorie "Kleinste Fusshupe Deutschlands" in einer Ausstellung abgelichtet wird - nein.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Antworten