Seite 1 von 1

Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 23.03.18, 19:29
von misterx25
Hi,

kurze Simple Frage.

Sind Webseiten Screenshots abmahnfähig wenn User X diese in Sozialen Medien veröffentlicht und anprangert diese Webseite hat falsche Daten angegeben?

Der Screenshot ist von einer öffentlichen URL, keine Internen Aufnahmen oder ähnliches.
Jeder Mensch kann diese Webseite öffnen.
Screenshots wurden angefertigt als Nachweis.

Dankeschön

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 24.03.18, 07:00
von Tastenspitz
Wegen was sollte man das abmahnen? Urheberrecht?

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 24.03.18, 14:14
von misterx25
Tastenspitz hat geschrieben:Wegen was sollte man das abmahnen? Urheberrecht?

Korrekt, Urheber droht mit Klage weil Screenshots veröffentlicht wurden von seiner Webseite.
Hintergrund war das diese Webseite angab jemand anderes zu sein als Sie sind. Als das rauskam wurden die Inhalte überarbeitet, allerdings zu spät. Die Screenshots dienen also als Nachweis um zu beweisen das der Urheber der Seite falsche Informationen angab.

Der Urheber versucht nun gegen die Anschuldigungen vorzugehen in dem er behauptet es würde nicht stimmen und beruft sich auf sein "Urheberrecht" die Seite gestaltet und entworfen zu haben, keiner dürfte diese Veröffentlichen ausser er.


ps: Lächerlich, ich weiß aber das is das eine ernsthafte Frage :(

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 26.05.18, 00:22
von CDS
Hallo!

Mit dieser Klage wird der Urheber gegen die Wand laufen - und zwar mit Vollgas.

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 26.05.18, 09:00
von FM
Da können schon nach dem UrhG geschützte Elemente enthalten sein.

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 26.05.18, 09:05
von SusanneBerlin
FM hat geschrieben:Da können schon nach dem UrhG geschützte Elemente enthalten sein.
Z.B. Fotos

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 27.05.18, 07:53
von gargamel111
Müsste das nicht zulässig sein nach dem Zitatrecht (§51, 2 UrhG)?
Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe eines veröffentlichten Werkes zum Zweck des Zitats, sofern die Nutzung in ihrem Umfang durch den besonderen Zweck gerechtfertigt ist.
Das umfasst ja auch geschützte Elemente (Design, Fotos ...).

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 27.05.18, 10:45
von Charon-
gargamel111 hat geschrieben:Jeder Mensch kann diese Webseite öffnen.[..] Als das rauskam wurden die Inhalte überarbeitet,
Also kann nicht mehr jeder Mensch diese Website öffnen, sondern wenn er sie anwählt, sieht er andere Inhalte, als auf dem Screenschot enthalten?
gargamel111 hat geschrieben:Müsste das nicht zulässig sein nach dem Zitatrecht (§51, 2 UrhG)?
Das kommt drauf an, welchem Zweck das Zitat dienen soll. Ob ein "die Website hatte falsche Inhalte, seht diesen Beweis" ein zulässiger Zweck ist im Sinne des UrhG ist, daran habe ich Zweifel.

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 29.05.18, 15:25
von gargamel111
Charon- hat geschrieben:
gargamel111 hat geschrieben:Jeder Mensch kann diese Webseite öffnen.[..] Als das rauskam wurden die Inhalte überarbeitet,
Also kann nicht mehr jeder Mensch diese Website öffnen, sondern wenn er sie anwählt, sieht er andere Inhalte, als auf dem Screenschot enthalten?
Das weiß ich nicht, weil hier falsch zitiert wurde. Ein Schelm, ...
gargamel111 hat geschrieben:Müsste das nicht zulässig sein nach dem Zitatrecht (§51, 2 UrhG)?
Charon- hat geschrieben:Das kommt drauf an, welchem Zweck das Zitat dienen soll. Ob ein "die Website hatte falsche Inhalte, seht diesen Beweis" ein zulässiger Zweck ist im Sinne des UrhG ist, daran habe ich Zweifel.
Die Zweifel sind angebracht. Aber wenn man das "richtig" macht, dann passt das schon, dass es zum "... Stellen eines Werkes nach der Veröffentlichung in einem selbständigen Sprachwerk angeführt werden," passt.

Re: Screenshots von Webseite - Abmahnfähig?

Verfasst: 10.10.18, 14:34
von Michael A. Schaffrath
Charon- hat geschrieben:Ob ein "die Website hatte falsche Inhalte, seht diesen Beweis" ein zulässiger Zweck ist im Sinne des UrhG ist, daran habe ich Zweifel.
Kommt drauf an. Wenn damit vor Betrügern gewarnt werden soll ("bis gestern haben die noch behauptet, von dem Artikel gäbe es nur ein Stück auf der Welt"), ist das schon etwas anderes als wenn es um irgendwelche Peanuts ("die hatten einen Zahlendreher in der Postleitzahl, obwohl sie mir gegenüber behauptet haben, das stimme nicht") geht.