Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Moderator: FDR-Team

udokeller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.18, 09:22

Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von udokeller » 04.06.18, 09:41

Hallo, ich möchte ein Buch über bekannte bereits verstorbene Persönlichkeiten schreiben und dann über Onlineversandhaus vertreiben. Es geht um Lügen und Wahrheiten. Wie weit kann ich mich da aus dem Fenster lehnen um niemanden bzw. Nachfahren der Persönlichkeit zu verunglimpfen?
Speziell geht es unter anderen um natürliche/unnatürliche Todesursache, wobei ich da nur erwähne als Beispiel ( Todesursache: unnatürlich, wurde vergiftet), obwohl allgemein bekannt und auch bei Wikipedia steht, das er normal an Herzversagen gestorben ist.
Weiterhin möchte ich das Geburtsgeschlecht (Transgendersache) erwähnen (Geburtsgeschlecht: weiblich), was wohl aber schon dann eine Verunglimpfung wäre, wenn ich sage Schauspieler xyz ist weiblichen Geburtsgeschlecht, obwohl ihn die ganze Welt als Mann kennt...Wie könnte ich das umschreiben um rechtlich nicht belangt zu werden?
Der dritte Punkt der auch Probleme machen könnte, wäre die Rolle im System/Spiel, wenn ich zum Beispiel schreibe: er war ein negativer Mitspieler um die Menschheit in eine bestimmt Richtung zu lenken damit sie die Wahrheit nicht erkennen können...
Mir geht es darum, wie weit kann ich gehen oder mich ausdrücken und komme ich besser wenn ich nur verstorbene Persönlichkeiten nehme?
Kann das mit den Nachkommen wie Kinder und Enkeln problematisch werden bzw. haben die bei einer Leichten Verunglimpfung überhaupt eine Chance gegen mich dann vorzugehen?
Für Hinweise oder Anregungen wäre ich dankbar.
Udo
Zuletzt geändert von ktown am 05.06.18, 08:29, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Klarnamen entfernt

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von Celestro » 04.06.18, 10:17

ich würde die Idee ganz schnell verwerfen ... egal ob andere Todesursache oder Geburtsgeschlecht ... das gibt nur ganz ganz viel Ärger. Kann mir irgendwie nicht so recht vorstellen, daß man das noch irgendwie unter die "Meinungsfreiheit" bekommen kann.

webelch
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 10298
Registriert: 04.06.10, 13:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von webelch » 04.06.18, 10:51

udokeller hat geschrieben:Für Hinweise oder Anregungen wäre ich dankbar.
Gibt es keine gesonderten Foren, in denen sich Autoren solcher "Werke" austauschen? Eventuell sucht man sich auch Rat bei den einschlägigen Verlagen der mehr oder weniger gehobenen Verschwörungstheorieliteratur.

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von gargamel111 » 05.06.18, 08:00

Bei den ersten beiden "Fakten" geht es wohl um die Beweisbarkeit. Das dürfte bei der Todesursache schwer sein. Woher hat der Autor denn die anderslautenden Informationen?

Bei der zweiten müsste es doch ebenfalls irgendwelche Informationen geben. Oder hat der Autor das so exklusiv, dass es noch niemand außer ihm weiß.

Das dritte Thema fällt komplett in die Rubrik. Verschwörungstheorien.

Mit anderen Worten: Das dürfte der Verwandtschaft nicht gefallen.

Hier gibt es eigentlich nur eine Lösung: Das Ganze vollkommen im Bereich der Fiktion (wo es wohl auch hingehört) ansiedeln. Also keine Realnamen.
Feed Ally McBeal!

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16828
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von FM » 05.06.18, 08:48

Zum Beispiel über König Ludwig II. wurden sehr viele Bücher, Filme u.a. publiziert, in denen sehr unterschiedliche Theorien über sein Leben und seinen Tod vertreten werden. Ziemlich sicher hat nicht jeder Autor vorher alle gerade lebenden Wittelsbacher um Erlaubnis gefragt, und mir ist auch kein Fall bekannt in dem die Erben dagegen geklagt hätten. Grundsätzlich ist das auch durch Art. 5 GG geschützt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von Celestro » 05.06.18, 09:16

FM hat geschrieben:Zum Beispiel über König Ludwig II. wurden sehr viele Bücher, Filme u.a. publiziert, in denen sehr unterschiedliche Theorien über sein Leben und seinen Tod vertreten werden. Ziemlich sicher hat nicht jeder Autor vorher alle gerade lebenden Wittelsbacher um Erlaubnis gefragt, und mir ist auch kein Fall bekannt in dem die Erben dagegen geklagt hätten. Grundsätzlich ist das auch durch Art. 5 GG geschützt.
Mit dem Unterschied, daß es hier kaum Infos gibt und es auf jede Art und Weise gewesen sein könnte. Würde morgen Papst Franziskus quasi live im Fernsehen erschossen werden, wäre es wohl schon ziemlich absurd, wenn 3 Jahre später (trotz Videobeweis) jemand behauptet, der sei von Protestanten auf der Reeperbahn totgeprügelt worden.

udokeller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.18, 09:22

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von udokeller » 05.06.18, 09:58

Mir ist schon klar das es schwierig ist solche Themen rechtlich sauber zu schreiben.
Wenn ich das Buch aus meiner persönlichen Sichtweise schreibe und dann beispielsweise 50 Persönlichkeiten aufführe und so darstelle wie sie für mich ins Gesamtspiel passen und wie ich ihre Rolle und Position für mich deute und sehe. Wäre das ok?
Wäre es möglich, wenn ich mich im Buch beispielsweise so ausdrücke: für mich wirkt der Herr Superstar xyz wie eine Frau, nach unseren Wahrnehmungen ist er eines unnatürlichen Todes gestorben und nicht wie bekannt eines natürlichen, nach unserer eigenen spirituellen Sichtweise hatte Herr xyz in seiner Rolle als Politiker/Erfinder die Aufgabe die Menschen von der Wahrheit abzulenken...

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1829
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von Celestro » 05.06.18, 10:13

udokeller hat geschrieben:Mir ist schon klar das es schwierig ist solche Themen rechtlich sauber zu schreiben.
Wenn ich das Buch aus meiner persönlichen Sichtweise schreibe und dann beispielsweise 50 Persönlichkeiten aufführe und so darstelle wie sie für mich ins Gesamtspiel passen und wie ich ihre Rolle und Position für mich deute und sehe. Wäre das ok?
Wäre es möglich, wenn ich mich im Buch beispielsweise so ausdrücke: für mich wirkt der Herr Superstar xyz wie eine Frau, nach unseren Wahrnehmungen ist er eines unnatürlichen Todes gestorben und nicht wie bekannt eines natürlichen, nach unserer eigenen spirituellen Sichtweise hatte Herr xyz in seiner Rolle als Politiker/Erfinder die Aufgabe die Menschen von der Wahrheit abzulenken...
Diese sehr besonderen Fragestellungen sollte man mit einem Fachanwalt für diese Richtung bereden. Da kann kein Forum etwas zu sagen.

flokon
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3651
Registriert: 05.01.07, 06:32
Wohnort: Wetter/Ruhr

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von flokon » 05.06.18, 12:20

Celestro hat geschrieben:
FM hat geschrieben:Zum Beispiel über König Ludwig II. wurden sehr viele Bücher, Filme u.a. publiziert, in denen sehr unterschiedliche Theorien über sein Leben und seinen Tod vertreten werden. Ziemlich sicher hat nicht jeder Autor vorher alle gerade lebenden Wittelsbacher um Erlaubnis gefragt, und mir ist auch kein Fall bekannt in dem die Erben dagegen geklagt hätten. Grundsätzlich ist das auch durch Art. 5 GG geschützt.
Mit dem Unterschied, daß es hier kaum Infos gibt und es auf jede Art und Weise gewesen sein könnte. Würde morgen Papst Franziskus quasi live im Fernsehen erschossen werden, wäre es wohl schon ziemlich absurd, wenn 3 Jahre später (trotz Videobeweis) jemand behauptet, der sei von Protestanten auf der Reeperbahn totgeprügelt worden.
JFK :D

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von gargamel111 » 25.06.18, 08:19

udokeller hat geschrieben:, nach unserer eigenen spirituellen Sichtweise
Wenn Du das an den Anfang des Buches stellst, dann schreibst Du ein fiktives Buch. Und Fiktion ist erlaubt.
Feed Ally McBeal!

udokeller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.18, 09:22

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von udokeller » 25.06.18, 14:27

Danke für den Hinweis, ja genauso werde ich das machen, eine Science Fiction Darstellung meine Sichtweise auf das Spiel, mit meiner Sichtweise auf die Rolle der verschiedenen Persönlichkeiten im Spiel, der Leser kann dann selbst entscheiden ob es für ihn real ist oder nur Science Fiction

fodeure
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2134
Registriert: 06.06.10, 19:51

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von fodeure » 25.06.18, 19:32

gargamel111 hat geschrieben:
udokeller hat geschrieben:, nach unserer eigenen spirituellen Sichtweise
Wenn Du das an den Anfang des Buches stellst, dann schreibst Du ein fiktives Buch. Und Fiktion ist erlaubt.
Das ist doch ausgemachter Blödsinn. Selbstverständlich ändert sich die Rechtslage mit solchen halbgaren Formulierungen nicht und es wird auch nichts fiktiv.

gargamel111
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 639
Registriert: 07.11.06, 14:31

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von gargamel111 » 29.06.18, 08:13

fodeure hat geschrieben:Das ist doch ausgemachter Blödsinn. Selbstverständlich ändert sich die Rechtslage mit solchen halbgaren Formulierungen nicht und es wird auch nichts fiktiv.
Das heißt, wenn ich ein Buch über Elvis schreibe, dass er nicht von Außerirdischen entführt wurde, sondern von den Mainzelmännchen, dann könnten sowohl die Erben von Elvis als auch die Mainzelmännchen die Veröffentlichung des Buches stoppen.
Feed Ally McBeal!

udokeller
Topicstarter
noch neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 04.06.18, 09:22

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von udokeller » 29.06.18, 08:29

gibt's da nicht irgendwo ein Gesetzestext, der das mit dem schreiben und veröffentlichen von Science Fiction Büchern regelt? es schreiben doch ständig irgendwelche Autoren solche Bücher, nur möchte ich eben prominente Namen in meinem Buch verwenden und sie in meiner Science Fiction Sichtweise mit unterbringen, in ihrer Rolle im Spiel hier...

SusanneBerlin
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 16129
Registriert: 05.11.12, 13:35

Re: Buch über bekannte Persönlichkeiten schreiben

Beitrag von SusanneBerlin » 29.06.18, 11:54

Nein, es gibt keinen Gesetzestext, der das Veröffentlichen von Science-Fiction-Erzählungen regelt. Mit Science-Fiction ist sowieso was anderes gemeint als fiktionale Geschichten über Prominente.

Das Schreiben ist unproblematisch, schreiben darf jedermann was er oder sie möchte, solange es nicht veröffentlicht wird.
Grüße, Susanne

Antworten