Seite 1 von 1

14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 16:43
von Wässerchen
Hallo allerseits,

ich habe vor einer gewissen Zeit 14 Beats für Musik gekauft. Der Verkäufer, wie sich später herausstellte, hatte die 14 Beats (Musikstücke ohne Stimme) von einem anderen Produzenten gekauft. Für diese Urheberrechtsverletzung musste er an den Original Produzenten 3300$ zahlen. Da ging es ausschließlich um die copyrights.
Ich habe das ganze aufgedeckt, weil ich als Spürhund bekannt bin...
Bei mir sieht das Ganze nach einem deutlich größeren Schaden aus!
Ich hatte mit dem Verkäufer der gestohlenen Beats sogar Verträge über die einzelnen Beats abgeschlossen. In den Verträgen steht geschrieben, dass ich mit den einzelnen Beats als exklusive Rechte, alles machen darf. Dementsprechen habe ich rund 200 Stunden mit denen gearbeitet. Songtexte und Konzepte für Musikvideos, Bühnenauftritte und Kompositionen erstellt. Nur auf diesen Beats ist es für mich möglich gewesen, denn es ist eine Frage wie sehr man es auf die jeweiligen Beats abstimmt.
Er hat seine original Adresse in den Verträgen angegeben. Und er hat Videos auf Internetmusikbörse [Name geändert] hochgeladen in denen er so tut als würde er etwas wichtiges von Musik erzählen. Die Adresse passt sogar mit dem was ich in google maps sehe exakt überein. Raffinesse geht anders!
Mir hat er bereits die 450$ Kostenrückerstattung gezahlt und die 1000$ Künstlerentschädigung.
Jetzt stehen noch 2800$ als Schadensersatz an.
Er antwortet so gut wie nicht mehr auf die E-Mails die ich ihm schreibe.
Ich habe ihm sogar angeboten mit einer original digitalen Unterschrift für die letzte Zahlung anstehende Zahlung, zu beweisen, dass ich ihn nie wieder nach Geld fragen darf und das Thema geschlossen ist.

Entschuldigt mich, falls ihr der Meinung seit, dass mein Thema in das Urheberrechtsforum gehört.
Wie ist die Rechtslage?

Re: 14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 17:20
von elbstrand
Ich bin der Meinung, dass es überhaupt nicht in dieses Forum gehört.

1. deutet die Währung darauf hin, dass es nicht um deutsches Recht geht und 2. klingt alles sehr nach dem Wunsch nach individueller Rechtsberatung.

Re: 14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 17:25
von ExDevil67
Zu 1) dürfte zumindest den Aufwand für die Durchsetzung möglicher Ansprüche deutlich erhöhen. Wenn das a) überhaupt gelingt und b) wirtschaftlich machbar ist.
Zu 2) volle Zustimmung.

Re: 14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 17:44
von ktown
3. Hat der TE korrekterweise am Ende seines Beitrages nach der Rechtslage gefragt. Es kommt nun auf die Antworten an, ob die Rechtslage aufgezeigt wird, oder eine individuelle Beratung daraus wird.

Re: 14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 19:09
von Wässerchen
elbstrand hat geschrieben:
23.05.20, 17:20
Ich bin der Meinung, dass es überhaupt nicht in dieses Forum gehört.

1. deutet die Währung darauf hin, dass es nicht um deutsches Recht geht und 2. klingt alles sehr nach dem Wunsch nach individueller Rechtsberatung.
Gut drauf geachtet.
Ich habe von Deutschland aus gekauft in €uro. Über eine deutsche Website. Das $ Zeichen steht da, weil ich das von ihm aus der USA bekomme.

Das ich hier keine individuelle Rechtsberatung kriege, ist doch ganz klar!


Was genau wäre eigentlich aus eurer Sicht auf die unten stehende Frage zu antworten. Gebt mir ein - drei Beispiele.
Wie ist die Rechtslage?

Re: 14 gestohlene Beats gekauft

Verfasst: 23.05.20, 19:16
von Dummerchen
Wässerchen hat geschrieben:
23.05.20, 19:09
Wie ist die Rechtslage?
Amerikanisch, vermutlich US. Da gibt es dann 50 Möglichkeiten. Die Chancen, daß ein US-amerikanischer Produzent sich auf einen Schadensersatzprozess in Deutschland einlässt, sind ausgesprochen gering. Wenn er in Deutschland von der GEMA vertreten wird, kann es selbst ohne internationale Veröffentlichung der Werke, in denen die Beats verarbeitet wurden, teuer werden.