Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Moderator: FDR-Team

Antworten
Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5904
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Beitrag von Zafilutsche » 07.11.19, 09:04

Jüngst hat die Russische Regierung beschlossen, das die Regierung einen Schalter erhält, um sich Informationstechnisch lokal Isolieren zu können. Soweit so gut.
Könnten die Beweggründe für eine solche Entscheidung sein, dass viele Indizien dafür sprechen das Wahlen (US-Präsidenten Wahl oder
beim Brexit Referendum von Drittländern Einfluss genommen werden könnte?

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Beitrag von ktown » 07.11.19, 09:38

Na die Russen werden selbst wissen, was technisch möglich ist. :lachen:
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1901
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Beitrag von Celestro » 07.11.19, 09:45

ktown hat geschrieben:
07.11.19, 09:38
Na die Russen werden selbst wissen, was technisch möglich ist. :lachen:
Nur ging es darum überhaupt nicht! Die Frage war, ob die Beweggründe sein könnten .... Ja, es könnten diese Beweggründe gewesen sein. Aber genauso gut auch zig hundert andere.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21762
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Beitrag von ktown » 07.11.19, 10:04

Celestro hat geschrieben:
07.11.19, 09:45
ktown hat geschrieben:
07.11.19, 09:38
Na die Russen werden selbst wissen, was technisch möglich ist. :lachen:
Nur ging es darum überhaupt nicht! Die Frage war, ob die Beweggründe sein könnten .... Ja, es könnten diese Beweggründe gewesen sein. Aber genauso gut auch zig hundert andere.
Indirekt schon. Das Wissen darüber könnte Auslöser für die Beweggründe sein.
Primär wird es aber eher die Tatsache sein, die eigene Bevölkerung besser im Zaum halten zu können. Siehe China und Nordkorea.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Zafilutsche
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5904
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Wie Gefährlich ist das Internet für Regierungen?

Beitrag von Zafilutsche » 07.11.19, 11:28

Echt schon irre wohin die Reise geht. Eigentlich ist doch zunehmend zu beobachten, dass vermehrt Staaten versuchen durch Isolierungen/Zensuren den technisch möglichen Daten/Informationsaustausch ausbremsen zu wollen oder zumindest unter Kontrolle zu bringen, während andere lieber den Informationsaustausch erweitern oder ausbauen. Eine Schere die auseinander geht?
2017 hat "Sentinel 5P" der "Wächter" Satellit seinen Dienst aufgenommen. Seither haben alle Menschen und alle (nicht) Regierungs-Organisationen (Manche werden als terroristische Vereinigung betitelt) (die einen Internetzugang haben) die Möglichkeit an Umweltmessdaten zu kommen. Und zwar an fast jeden Winkel der Welt!
Jeder hat schon heute die Möglichkeit nachzusehen wer in seiner Nachbarschaft welche Verunreinigungen in welchen Mengen raushaut. Ist z.Zt. nur ein wenig aufwändig, solange nicht eine praktikable App auf dem Markt ist!
Diese frei zugänglichen Umweltdaten können politischen Druck ausüben, was manche "Machthaber/Regierung" nicht schmecken wird und das für sich als eine Existenzgefahr ansehen. Bestimmt wird der eine oder andere "Machthaber" Überlegungen anstellen, wie solche existenziellen Gefahren "Eliminiert" oder zumindest "Manipuliert" werden können. Man ist gespannt wohin die Reise gehen wird :?:

Antworten