FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Moderator: FDR-Team

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19983
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:
12.02.20, 07:36
Rundfunkbeitrag, Atomkraft, Klima, Flüchtlinge, Tempolimit.....tbc. Populismus ist hierfür die Definition.
Ob nun populistisch oder nicht. Im Gegensatz zu "wir machen mal eben die Grenzen dicht" sind das alles Themen die man auch realistisch problemlos angehen könnte, wenn man wollte. Es ist falsch, dass zu diesen Themen nur die AfD dem Wähler eine Wahloption (mit einer guten Chance die 5% Hürde zu überspringen) bietet .
Wieso sind das Themen, die die anderen angeblich nicht angehen? Den Rundfunkbeitrag mal außen vor werden alle diese Themen von allen Parteien fast tagtäglich durchgekaut.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Für die Notwendigkeit der Beibehaltung des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks berufen sich die Parteien auf das GG.
Ja und? A lässt sich das ändern und B hat noch niemand definiert was nun genau der Auftrag der ÖR ist. Sicher ist vermutlich soviel: Dafür braucht man keine 17,50 EUR im Monat oder noch mehr...
Atomkraft ist in D durch, es gibt dafür schlicht keine Mehrheit
Und eine Partei darf jetzt nur für oder gegen etwas sein, wenn es Deutschlandweit dafür eine Mehrheit gibt? Was für ein blödes Argument?
Beim Thema Flüchtlinge von 'Gleichklang' zu reden, halte ich für ausgesprochen mutig.
Warum?
Das erklärt immer noch nicht, warum man die genannte Partei wählen sollte, weil diese Partei selbst dann immer noch ganz offensichtlich Faschisten, Neonazis und Rechtsextremen und deren Gedankengut nahesteht und einen Typen in ihren Reihen toleriert und hofiert, der gerichtsbestätigt (!) als Faschist bezeichnet werden darf. Warum also sollte man solche Leute wählen?
Eben weil hinsichtlich der gewählten Themenpräferenzen der eigene Nutzen/Interesseren bei der Wahl maximiert wird. Ich wähle doch nicht Partei x weil das meinem Nachbarn y hilft. Ich wähle Partei x, weil ich glaube, dass diese am besten meine Interessen vertritt. Nur weil man AfD wählt muss das nicht heißen, dass man für Ausländer raus ist. Vielleicht ist einem diesem Thema auch einfach nur hinreichend egal (weil nicht selbst betroffen) und man priorisiert andere Themen halt höher. Diese Entscheidung trifft jeder Wähler ganz demokratisch für sich selbst. Wenn die anderen Parteien nicht wollen, dass Wähler auf Grund bestimmter anderer Themen zur AfD abwandern, dass müssen die halt zu diesen Themen etwas bieten...
Es ging nicht um die Wahrscheinlichkeit, daß irgendeine Partei tatsächlich einmal über 50 % der Mandate erhält. Es ging darum, daß die Braunen verkündet haben, sie wollten nur dann regieren, wenn sie allein regieren könnten.
Ja und? Verkündungen was eine Partei vermeintlich tun wird, wenn die gewählt wird oder nicht gibt es von allen. Es gab da ja auch schon die eine oder andere Verkündigung, dass Steuer x nicht erhöht wird...
Bitte den Zusammenhang nachlesen. Ich bezieh mich auf Nordland, der unangenehme politische Maßnahmen ins Spiel gebracht hat (und die an ihn gerichteten Fragen bisher jedenfalls nicht beantwortet hat).
Und das soll jetzt für die Diskussion inhaltlich relevant sein, ob Nordland nun geantwortet hat oder nicht?
Wieso sind das Themen, die die anderen angeblich nicht angehen?
Ich sage nicht, dass die Themen nicht angegangen werden, sondern das die Themen (was ja in der Natur der Sache liegt) nicht im Sinne jeden Wählers angegangen werden. Bieten aber alle Parteien zu diesen Themen abgesehen von einer mit realistischer Chance die 5% einen Einheitsbrei, darf man sich nicht wundern, was im Ergebnis passiert. Das soll jetzt keine Wertung sein, ob diese Entscheidungen die man da trifft aus meiner Sicht im Großen und Ganzen trotzdem richtig sind.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19983
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:
14.02.20, 07:44
Ich sage nicht, dass die Themen nicht angegangen werden
eigentlich schon:
windalf hat geschrieben:
12.02.20, 07:36
sind das alles Themen die man auch realistisch problemlos angehen könnte, wenn man wollte.
aber geschenkt.
windalf hat geschrieben:
14.02.20, 07:44
Bieten aber alle Parteien zu diesen Themen abgesehen von einer mit realistischer Chance die 5% einen Einheitsbrei
Der "Einheitsbrei" ist halt bei vielen Themen der Logik geschuldet. Wenn nicht, dann muss man eben - wie die AFD es ja auch tut - die Realität seinen Forderungen etwas "anpassen".
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Der "Einheitsbrei" ist halt bei vielen Themen der Logik geschuldet.
Ist das so?

Rundfunkbeitrag? Wir wollen nicht diverse zusätzliche Arbeitslose haben und es gibt noch diverse Pfründe aus altverpflichtungen die bezahlt sein wollen. Für Altbackene politiker die im guten Abgeschoben werden wollen brauchen wir auch noch ein paar Parkbänke im Rundfunkrat und außerdem kommt es einem Marketingdisaster gleich die ÖR gegen uns aufzubringen, wenn wir die auf das wesentliche Eindampfen. Folgt man dieser Logik ist es natürlich klar, warum man hier nicht den Wählerwillen folgen möchte... Es mag der Logik geschuldet sein, warum die Altparteien das nicht angehen. Es ist aber gegen den Wählerwillen. 17,50 EUR im Monat ist aber zu deren Glück hinreichend egal, als ob deswegen viele ein Fass aufmachen würden...

Atomkraft? Wir wollen kein CO2 mehr und keine Atomkraft aber auch stabile Stromnetze. Dafür importieren wird den Strom dann aus umliegenden ggf unsicheren Atomkraftwerken und tun so als ob ein GAU uns dann bei denen nicht betreffen würde (und Erhöhen unter anderem auf Grund dieser grandiosen Entscheidung den Preis für die eigene kWh von 15 auf 30 Cent) . Schließlich können wir nicht nur Ausländer ander Grenze aufhalten wenn wir es wollten sondern auch Radioaktivität... Also alles richtig gemacht und einer tollen Logik gefolgt.

Tempolimit? Wir wollen CO2 sparen und suchen krampfhaft nach Möglichkeiten wo das was zu machen ist. Das Tempolimit als riesiger CO2-Treiber mit unglaublichen Impakt muss da natürlich ganz ganz weit vorn angegangen werden... Freiheit für einen geringen Preis. Warum sollte man sowas erhalten wollen? Verbote sind das neue sexy...

Europolitik? Wir wissen jetzt schon, dass Geld demnächst nichts mehr wert sein wird und drucken fleißig weiter. Schulden für alle anderen EUROländer zahlen will zwar der Wähler nicht aber das müssen wir dem ja nicht direkt auf die Nase binden. Gleichzeitig berauben wir dem Bürger möglichst aller sinnvollen Geldanlagen indem wir hier zusätzliche Steuern/Abgaben drauf packen möchten. Der vermeintliche eigentliche Hintergrund "Zockerei" zu vermeiden gehen wir lieber nicht an. Die volatilen Produkte mit den entsprechenden Hebeln die ungleichgewichte Auslösen kann lassen wir bei der Nummer außen vor.

CO2. Wir klammern uns weiterhin an die bekloppte unmögliche Idee mal eben alles auf Strom umstellen zu können, den wir auch noch (jetzt kommt es) autark selbst produzieren wollen aber gleichzeitig nicht, dass irgendjemand ein Windrad aufstellen darf, dass nicht mindestens km-weit wegsteht und auch ja keinen Käfer töten könnte...

Zuwandung? Wir schaffen Rahmenbedingungen, dass tendenziell die zu uns kommen, die die Staatskasse eher belasten als ihr guttun und tun wenig dafür die ins Land zu holen und zu halten, die uns nutzen würden...

usw...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19983
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Tastenspitz »

windalf hat geschrieben:
14.02.20, 08:36
warum man hier nicht den Wählerwillen folgen möchte
Wählerwille:
Rund 55 Prozent der Teilnehmer einer Civey-Umfrage für die Zeitungen der Funke Mediengruppe wollen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk behalten. Mit rund 39 Prozent der insgesamt 5034 Befragten sprach sich allerdings eine Minderheit für die Abschaffung aus.
Quelle - Spiegel
Strom:
Frankreich und Schweden sind die einzigen Länder, aus denen Deutschland mehr Strom importierte, als es in die Staaten exportierte. Insgesamt importierte Deutschland in den vergangenen Jahren weniger Strom aus Nachbarländern, als es exportierte, sodass der Stromaustauschsaldo seit dem Jahr 2003 negativ ist.
Quelle - Statista
tempolimit:
Als einziger Staat in Europa kann in Deutschland auf 80 Prozent der Autobahnen ohne jede Tempobeschränkung gerast werden. Hätten wir ein Tempolimit von 80 km/h außerorts sowie 100 km/h tagsüber und 120 km/h nachts auf Autobahnen, könnten sofort bis zu acht Millionen Tonnen des Klimagases CO2 vermieden werden.
Quelle DUH
Europa:
Europa hat uns die längste Friedensperiode vermutlich seit Beginn der Neuzeit verschafft. Da verzichte ich gerne auf Zinsen oder zahle 0,50 € von 100 € Abgaben an Europa. Von denen fließen dann viel Gelder in die Länder mit Nachholbedarf. Aber das wiederum bringt uns in D Aufträge.
Zuwanderung:
Was kostet uns diese Zuwanderung denn? Also der Saldo. Zeig das doch mal auf.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Rund 55 Prozent der Teilnehmer einer Civey-Umfrage für die Zeitungen der Funke Mediengruppe wollen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk behalten. Mit rund 39 Prozent der insgesamt 5034 Befragten sprach sich allerdings eine Minderheit für die Abschaffung aus.
Es gibt auch Umfragen (zugegebener Weise von 2016) da ist es umgekehrt. Ich behaupte ich lehne mich nicht weit aus dem Fenster wenn ich behaupte für ein "Eindampfen aufs Wesentliche" gibt es Problemlos eine Mehrheit.

Interressant wäre auch eine aktuellere Umfrage wo nun ja auch kalr ist das Champions Leagueim gewohnte Umfange nicht mehr dabei ist und man ein paar EUROs mehr investieren muss um das nun doch gucken zu können. Ob da wohl nicht der ein oder andere "pro" aus der Umfrage abspringen würde? :mrgreen:
Frankreich und Schweden sind die einzigen Länder, aus denen Deutschland mehr Strom importierte, als es in die Staaten exportierte. Insgesamt importierte Deutschland in den vergangenen Jahren weniger Strom aus Nachbarländern, als es exportierte, sodass der Stromaustauschsaldo seit dem Jahr 2003 negativ ist.
Bitte nicht auf den Stromsaldo in Summe gucken sondern auf den Stromsaldo nach Produktionsherkunft. Wir verschenken diversen Strom (oder zahlen sogar noch drauf damit uns das einer abnimmt) um dann bei Bedarf dazu zu kaufen... Die Rechnung eine kWh Import gleich eine Export ist nicht sinnvoll (zumindest nicht aus Sicht des Wählers der nicht so gern 30 Cent die kWh zahlen möchte)...
Was kostet uns diese Zuwanderung denn? Also der Saldo. Zeig das doch mal auf.
Ich argumentiere anders. Ich sage Zuwanderung ist gut (und notwendig) aber man kann es besser machen als aktuell. Zuwanderung wäre für mich aber ein Thema "nicht die AfD" zu wählen. Darüber müssen wir uns nicht streiten...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Gaia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 291
Registriert: 27.04.19, 17:45

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Gaia »

Celestro hat geschrieben:
13.02.20, 17:36
Quelle?
Tut mir leid, da habe ich nur meine Erinnerung zu bieten.
Wer sagt das?
Die Wahrscheinlichkeit, daß das
wieso sollte Sie nicht irgendwann auch über 50% bekommen?
in unserem Land nochmal passiert.
windalf hat geschrieben:
14.02.20, 07:44
Ja und? A lässt sich das ändern und B hat noch niemand definiert was nun genau der Auftrag der ÖR ist. Sicher ist vermutlich soviel: Dafür braucht man keine 17,50 EUR im Monat oder noch mehr...
Kann man so sehen.
Und eine Partei darf jetzt nur für oder gegen etwas sein, wenn es Deutschlandweit dafür eine Mehrheit gibt? Was für ein blödes Argument?
Keine Ahnung, was das für ein blödes Argument ist. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, daß es für Atomkraft in D keine Mehrheit gibt. Trotzdem steht es natürlich jeder Partei frei, auch mit diesem Thema um Wählerstimmern zu werben. Allerdings sollte man dann anderen Parteien nicht vorwerfen, daß sie diese Frage wg. Sinnlosigkeit nicht weiter behandeln.
Warum?
Weil es da keinen Gleichklang gibt. Dazu braucht es gar nicht mal den Vergleich Linke und Union, da reicht schon die Union allein.
Eben weil hinsichtlich der gewählten Themenpräferenzen der eigene Nutzen/Interesseren bei der Wahl maximiert wird. Ich wähle doch nicht Partei x weil das meinem Nachbarn y hilft. Ich wähle Partei x, weil ich glaube, dass diese am besten meine Interessen vertritt. Nur weil man AfD wählt muss das nicht heißen, dass man für Ausländer raus ist. Vielleicht ist einem diesem Thema auch einfach nur hinreichend egal (weil nicht selbst betroffen) und man priorisiert andere Themen halt höher. Diese Entscheidung trifft jeder Wähler ganz demokratisch für sich selbst. Wenn die anderen Parteien nicht wollen, dass Wähler auf Grund bestimmter anderer Themen zur AfD abwandern, dass müssen die halt zu diesen Themen etwas bieten...
Ja, und AdolfNazi hatte ja nicht nur die Judenvernichtung im Programm, sondern auch Autobahnen und Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Und deswegen konnte man ihn ja auch wählen. Die Judengeschichte - das konnte einem ja hinreichend egal sein, weil man war ja nicht selbst betroffen und man priorisierte andere Themen halt höher.

Überspitzt, ich weiß. Aber es gibt eben keinen einzigen Grund, eine Partei zu wählen, die - ich wiederhole mich gern - ganz offensichtlich Faschisten, Neonazis und Rechtsextremen und deren Gedankengut nahesteht und einen Typen in ihren Reihen toleriert und hofiert, der gerichtsbestätigt (!) als Faschist bezeichnet werden darf. Völlig unabhängig davon, was sie an tollen Sachen verspricht.
Ja und? Verkündungen was eine Partei vermeintlich tun wird, wenn die gewählt wird oder nicht gibt es von allen.
Ja. Darum geht es aber nicht. Die Braunen haben nicht nur verkündet, was sie tun würden, wenn sie regieren dürften, sondern sie haben auch verkündet, sie würden nur regieren, wenn sie allein regieren können. Die Chance ist gleich Null. Wenn ich also meine Interessen berücksichtigt sehen möchte, ist eine Stimme für diese Partei ganz sicher nicht der richtige Weg.

Erinnert sich übrigens noch jemand an das Sommerinterview mit Herrn Gauland und die vielen Fragen zu politischen Themen, zu denen es keine Antwort gab?
Und das soll jetzt für die Diskussion inhaltlich relevant sein, ob Nordland nun geantwortet hat oder nicht?
Nein. Deshalb stand diese Randbemerkung auch extra in Klammern. Relevant ist der genannte Begriff. Bitte einfach zusammenhängend nachlesen.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Überspitzt, ich weiß. Aber es gibt eben keinen einzigen Grund, eine Partei zu wählen, die - ich wiederhole mich gern - ganz offensichtlich Faschisten, Neonazis und Rechtsextremen und deren Gedankengut nahesteht und einen Typen in ihren Reihen toleriert und hofiert, der gerichtsbestätigt (!) als Faschist bezeichnet werden darf. Völlig unabhängig davon, was sie an tollen Sachen verspricht.
Doch eben weil es demokratisch ist. Es ist verdammt demokratisch die Partei zu wählen die seinen eigenen Interessen am meisten entspricht. Wenn jeder an sich selbst denkt ist am Ende an alle gedacht. Wenn einem die Demokratie nicht gefällt besteht ja die Möglichkeit in ein anderes Land mit anderer Staatsform auszuwandern...
Ja. Darum geht es aber nicht. Die Braunen haben nicht nur verkündet, was sie tun würden, wenn sie regieren dürften, sondern sie haben auch verkündet, sie würden nur regieren, wenn sie allein regieren können.
Au weia...
Die Chance ist gleich Null.
Und wen interessiert nach einer Wahl sein Geschwätz von gestern, wenn er an die Macht kommen kann?
Wenn ich also meine Interessen berücksichtigt sehen möchte, ist eine Stimme für diese Partei ganz sicher nicht der richtige Weg.
Also jetzt mal im Ernst. Wenn ich aktuell bei Thema X die Meinung einer Minderheit vertrete, dann soll ich Partei Y die hinsichtlich dieses Themas meine Meinung vertritt deswegen nicht wählen, weil die voraussichtlich keine Chance haben wird bei der Regierungsbildung? Stattdessen soll ich dann lieber Partei Z wählen die zwar nicht meine Meinung hinsichtlich dieses Themas vertritt dafür aber vsl. mit an der Regierung beteiligt sein wird? Dein Ernst?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2220
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
17.02.20, 13:50
Also jetzt mal im Ernst. Wenn ich aktuell bei Thema X die Meinung einer Minderheit vertrete, dann soll ich Partei Y die hinsichtlich dieses Themas meine Meinung vertritt deswegen nicht wählen, weil die voraussichtlich keine Chance haben wird bei der Regierungsbildung? Stattdessen soll ich dann lieber Partei Z wählen die zwar nicht meine Meinung hinsichtlich dieses Themas vertritt dafür aber vsl. mit an der Regierung beteiligt sein wird? Dein Ernst?
Nein! Denn dort steht doch ganz eindeutig:
Gaia hat geschrieben:
15.02.20, 15:12
Aber es gibt eben keinen einzigen Grund, eine Partei zu wählen, die - ich wiederhole mich gern - ganz offensichtlich Faschisten, Neonazis und Rechtsextremen und deren Gedankengut nahesteht und einen Typen in ihren Reihen toleriert und hofiert, der gerichtsbestätigt (!) als Faschist bezeichnet werden darf. Völlig unabhängig davon, was sie an tollen Sachen verspricht.
Ist doch nicht so schwer zu begreifen, oder?

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Ist doch nicht so schwer zu begreifen, oder?
Doch für jemanden der demokratisch denkt ist es das. Demokartie heißt, jeder wählt wen er möchte und nicht was andere möchten oder anderen nutzt... Wenn eine Demokratie das nicht aushält, dann ist es keine.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2220
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
18.02.20, 08:17
Doch für jemanden der demokratisch denkt ist es das. Demokartie heißt, jeder wählt wen er möchte und nicht was andere möchten oder anderen nutzt... Wenn eine Demokratie das nicht aushält, dann ist es keine.
Ich habe lediglich auf Ihre Ausführungen und auf die Frage "Dein Ernst?" geantwortet. Sprich ich habe aufgezeigt, dass etwas anderes gesagt wurde, als Sie daraus gedreht haben.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Celestro hat geschrieben:
18.02.20, 11:42
windalf hat geschrieben:
18.02.20, 08:17
Doch für jemanden der demokratisch denkt ist es das. Demokartie heißt, jeder wählt wen er möchte und nicht was andere möchten oder anderen nutzt... Wenn eine Demokratie das nicht aushält, dann ist es keine.
Ich habe lediglich auf Ihre Ausführungen und auf die Frage "Dein Ernst?" geantwortet. Sprich ich habe aufgezeigt, dass etwas anderes gesagt wurde, als Sie daraus gedreht haben.
Ich habe nichts gedreht. Ich habe Fragen formuliert. Erkennt man an den Fragezeichen am Ende des Satzes. Wenn Gaia was anderes gemeint hat steht es ihm ja frei auf diese Fragen einzugehen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2220
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
18.02.20, 11:47
Ich habe nichts gedreht.
Doch, natürlich! Wenn man mein fett gedrucktes ansieht, kann man nur durch "Drehen" Ihre seltsame Frage daraus stricken.

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 15106
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von windalf »

Celestro hat geschrieben:
18.02.20, 11:53
windalf hat geschrieben:
18.02.20, 11:47
Ich habe nichts gedreht.
Doch, natürlich! Wenn man mein fett gedrucktes ansieht, kann man nur durch "Drehen" Ihre seltsame Frage daraus stricken.
Also ich habe eine Drehbank im Keller und da schon diverse Dinge drauf gedreht. Ich kann dir versichern seltsame Fragen lassen sich da drauf weder drehen noch stricken...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2220
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: FDP-Ministerpräsident in Thüringen mit den Stimmen der AFD gewählt

Beitrag von Celestro »

windalf hat geschrieben:
18.02.20, 12:20
Also ich habe eine Drehbank im Keller und da schon diverse Dinge drauf gedreht. Ich kann dir versichern seltsame Fragen lassen sich da drauf weder drehen noch stricken...
Finden Sie sich witzig? Sie sind es nicht ...

Antworten