Aufforderung zum Suizid - Straftat ja oder nein?

Moderator: FDR-Team

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Aufforderung zum Suizid - Straftat ja oder nein?

Beitrag von rabenthaus » 20.04.15, 06:11

Hallo

@ Tastenspitz

Sorry,

Ich war zu müde und habe zu schnell getippt ohne noch mal gründlich durchzulesen.

Asche auf mein Haupt :oops: :oops: :oops: :oops: :oops:
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Mike Gimmerthal
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1884
Registriert: 19.07.05, 09:55
Wohnort: Europa

Re: Aufforderung zum Suizid - Straftat ja oder nein?

Beitrag von Mike Gimmerthal » 27.04.15, 21:19

Dolan hat geschrieben:Ich sehe mir doch nicht jedes Profil an, bevor ich etwas schreibe.
Außerdem wollte ich in erster Linie diese Diskussion nicht in dieser miserablen Form enden lassen und den Eindruck erwecken, dass das die "Wahrheit" war, was hier verzapft wurde. Hier lesen auch Jahre später noch Leute mit und nutzen das als Informationsquelle. Das ist eine Diskussion. Und wenn die mitten im Satz aufhört, dann darf man sie weiterführen. Auch 5 oder 50 Jahre später. (Hervorhebungen diesseits)
Yep! In Zeiten des "Nichtvergessens" legitim und ggf. hilfreich.
Insbesondere weil sich heute Meinungen oft durch Fehlinformation aus nicht geprüften Quellen bilden.
Dolan hat geschrieben:Tastenspitz: lesen Sie meinen Beitrag nochmal. Ich habe wohl verständlich dargelegt, warum es eben KEINE ultimative Wahrheit gibt. Und vor allem, dass sich solch eine Wahrheit nicht alleine aus dem aktuellen Gesetzestext ablesen lässt. Die 2 Autoren suggerieren das aber. Es ging in ihren Kommentaren gar nicht mehr um Recht, sondern um Moral. Und dass man diese nicht aus der Gesetzeslage von 2010 "herleiten" kann, sollte spätenstens dann klar werden, wenn man sich andere Länder ansieht und sich klar macht, dass Gesetze sich verändern und Gesetzgeber unterschiedliche Moralvorstellungen haben, die nicht "die Wahrheit" sein können. Selbst wenn man ein juristischer Erbsenzähler ist, wird man ein Gesetz mit diesem Hintergrund nicht als "Wahrheit" bezeichnen können.
Ich stimme dir zu.
Aber es ist dir schon bekannt, dass Wahrheit und Rechtsprechung nicht zwingend eine direkte Korrelation haben :ironie:
Wahrheit und Gerechtigkeit übrigens auch nicht ...
Ich verabscheue Ihre Meinung, doch ich werde mein Leben lang dafür kämpfen, daß sie sie äußern dürfen!(E.B. Hall)
Etwas ist nicht recht, weil es Gesetz ist, sondern es muss Gesetz sein, weil es recht ist. (C.-L. de Montesquieu)

Oce
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 429
Registriert: 13.04.14, 06:26

Re:

Beitrag von Oce » 26.05.15, 20:10

Werner hat geschrieben:
mks62 hat geschrieben:Ich habe eure Postings zusammenfassend so verstanden, dass man also beliebig Menschen dazu auffordern darf, sich umzubringen - es ist also keine Straftat, sondern vollkommen legal.
Stimmt ! Was die Leute dann machen ist deren ureigenes Problem. Mich bringt niemand dazu etwas zu tun was ich nicht will.
Ich will nicht Arbeiten, aber ich muß, ich finde das eine Nötigung das ich Arbeiten muß, um Leben zu können. Es gibt nicht einmal die Möglichkeit selbst auf die Jagd zu gehen, dann wird man deswegen noch bestraft, also muß ich was gegen meinen Willen tun.

Steuern muß ich zahlen gegen meinen Willen und es gibt noch viele andere Beispiele.

Ich muß zum Eigenschutz mich an Gesetze halten, obwohl ich auch mal gerne Einklauen möchte.

Antworten