Bin ich ein NAZI ?!?

Moderator: FDR-Team

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 12:29

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von bdirk75 »

Ronny1958 hat geschrieben:Ich will Euch keinesfalls Euren Spaß vermiesen, aber die xxxGIDAs sind mE eine ungeeignete Spezies um darüber zu lachen.

Meine volle Zustimmung! Mit Spaß oder Lachen hat das nichts zu tun!

Ich bin ganz im Gegenteil der Meinung, dass eine Diskussion, die teilweise mehr als fragwürdige Meinungsäußerungen aufweist in diesem Forum nichts zu suchen hat!

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6657
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Oktavia »

Ronny1958 hat geschrieben:ch will Euch keinesfalls Euren Spaß vermiesen, aber die xxxGIDAs sind mE eine ungeeignete Spezies um darüber zu lachen.
Sorry aber allein schon der Name ist oberpeinlich und zum Lachen :? aber wie will man diesen Menschen begegnen? Auslachen ist eine Methode die zudem noch sehr schmerzhaft sein kann (siehe Aktion "Nazilauf" für AussteigerInnen). Natürlich darf das nicht die einzige Methode sein mit diesen Leuten umzugehen. Auch wenn mein Verständnis sich mit den Jahren immer weiter reduziert, handelt es sich um Menschen, die diffuse Ängste und Frustrationen haben. Um die los zu werden ohne sich gegen die tatsächleien Verursacher richten zu müssen (auch weil die wenig greifbar sind) guckt man sich Schwächere aus, die dann als Sündenböcke dienen. Fremde waren schon immer dankbare Opfer und früher hat man diese gern mal einfach so erschlagen weil sie für Hagel, Feuersbrunst oder sonstewas verantwortlich gemacht wurden. War man früher den Naturgewalten ausgeliefert, sind es heute Multinationale Konzerne, Banken und "die kompexe Welt". Manchen Leuten ist es eben nicht gegeben zu differenzieren. Natürlich ist es richtig Menschen raus zu schmeissen, wenn diese sich patout nicht an unsere Regeln und Gesetze halten wollen es realisieren aber nicht alle, dass dies nur ein bruchteil der Menschen sind die hier herkommen.
Und es wird gern auch mal Neid geschürt. Ich habe als ich noch ganz jung war auch mal das Märchen geglaubt dass die Asylbewerber in meiner damals noch Kleinstadt in einer Villa mit Marmorböden untergebracht waren. Nu, so unrichtig war die Geschichte nicht, bin mal an dem Anwesen vorbeigekommen.... Das war ne ewig leerstehende verwarzte Hütte in der niemand wohnen wollte weil die im Wald lag und noch Holzöfen hatte uswusf. aber Marmorböden hatte die wohl :roll:

Warum also richtet sich er Zorn nicht gegen unsere Regierung die uns breite Masse immer ärmer macht und den wenigen Großverdienern immer mehr Kohle zuschachert? Nun, das Thema scheint für patte Parolen zu komplex und man legte sich mit mächtigen Menschen an, da ist es halt einfacher traumatisierten Flüchtllingen die Schuld für das Elend in dieser Republik zu geben :evil:

Ich bin mir sicher der Adolf Hitler ärgerte sich mehr über das Buch "er ist wieder da" als über Protestler.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Roby
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 05.12.05, 13:17

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Roby »

Ich beobachte die Diskussion seit längerem und bedanke mich für die Kommentare.

Es gibt sicherlich mehrere Sichtweisen!
Es Werden in Deutschland ca.70% aller Asylanträge abgelehnt!
Nun noch ein Wort an alle "Gutmenschen", es gibt in Deutschland immer mehr Menschen die zur Tafel gehen müssen um ihr Leben bestreiten zu können, es gibt ca.300000 Obdachlose, die Zahlen der Straßenkinder sind nicht bekannt.
Wer kümmert sich um diese Menschen?

Der IS drohte vor einiger Zeit Selbstmordattentäter, als Flüchtlinge getarnt, nach Europa einzuschleusen.
Stellt euch vor Eure Familien seien von einem solchen Attentat betroffen. Wer übernimmt dann die Verantwortung.
Und nicht jeder der mahnt oder wart ist ein NAZI, siehe Heinz Buschkowski oder Thilo Sarrazin.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22187
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von ktown »

Roby hat geschrieben: Nun noch ein Wort an alle "Gutmenschen", es gibt in Deutschland immer mehr Menschen die zur Tafel gehen müssen um ihr Leben bestreiten zu können, es gibt ca.300000 Obdachlose, die Zahlen der Straßenkinder sind nicht bekannt.
Roby hat geschrieben: Der IS drohte vor einiger Zeit Selbstmordattentäter, als Flüchtlinge getarnt, nach Europa einzuschleusen.
Was hat das eine mit dem anderen zutun?
Roby hat geschrieben:Wer kümmert sich um diese Menschen?
Kümmern sie sich?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Roby
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 89
Registriert: 05.12.05, 13:17

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Roby »

Ich finde, ist allerdings meine persönliche Meinung, Deutschland hat genug eigene Probleme und muß sich nicht der Gefahr von Außen aussetzen.

Zu Ihrer Frage, JA ICH KÜMMERE MICH PERSÖNLICH, allerdings ist die Unterstützung unserer Politiker mäßig.

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Roby hat geschrieben:...
Es Werden in Deutschland ca.70% aller Asylanträge abgelehnt!
...
Dies ist Unsinn, siehe

Anteil der abgelehnten Asylanträge* an allen Entscheidungen über Asylanträge in Deutschland von 1995 bis 2014

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Roby hat geschrieben:Ich finde, ist allerdings meine persönliche Meinung, Deutschland hat genug eigene Probleme und muß sich nicht der Gefahr von Außen aussetzen.
...
Was soll dieses "Geschwätz", oder sind Sie ein Gutmensch?

Denn nur "sog. Gutmenschen" weisen auf eigene Probleme hin. ;-)

Übrigens, "Deutschland" hat keine Probleme und kann auch keine Probleme haben.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6657
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Oktavia »

Roby hat geschrieben:Nun noch ein Wort an alle "Gutmenschen", es gibt in Deutschland immer mehr Menschen die zur Tafel gehen müssen um ihr Leben bestreiten zu können, es gibt ca.300000 Obdachlose, die Zahlen der Straßenkinder sind nicht bekannt.
Wer kümmert sich um diese Menschen?
Sie zählen sich also eher zur Kategorie der "Schlechtmenschen"? Oder wie ist diese Ansprache zu verstehen?
Die genaue Zahl der obdachlosen Menschen in Deutschland ist leider nicht bekannt, auch gibt es scheinbar keine Statistik die Entwicklungen anzeigt. Bei den Straßenkindern handelt es sich nicht um Kinder die auf der Straße leben müssen weil ihre Familien kein Geld haben sondern eher um Kinder und Jugendliche die aus welchen Gründen auch immer in ihren Familien nicht klar kommen und nicht in staatliche Obhut wollen.
An diesen Problemen tragen aber Flüchtlinge/Migranten keine Schuld. Diese (und andere) Probleme sind entstanden weil sich Unternehmen vor ihrer sozialen Verantwortung drücken. Es ist nicht mehr angesagt Steuern in angemessener Höhe zu zahlen, dafür werden dann schon mal PolitikerInnen gekauft um Gesetzesvorteile zu schaffen.
Stromkonzerne drücken uns grade die Abrisskosten für die AKW auf mit denen sie Millardengewinne gescheffelt haben. Ein amerikanischer Medizinproduktekonzern kauft deutsche Krankenhäuser um seine Medizingroßgeräte hierher zu verkaufen. Er senkt die Standarts der Krankenhäuser und schafft prekäre Arbeitsbedingungen und prekäre Behandlungsbedingungen.
All das scheint hier niemanden zu interessieren aber man jammert ob der paar Menschen die hier herkommen um ihres Lebens sicher zu sein?
Rechne doch mal wieviele Flüchtlinge man wie lange für die Elbphilharmionie, BER oder S21 hier unterbringen könnte.
Roby hat geschrieben:Der IS drohte vor einiger Zeit Selbstmordattentäter, als Flüchtlinge getarnt, nach Europa einzuschleusen. Stellt euch vor Eure Familien seien von einem solchen Attentat betroffen. Wer übernimmt dann die Verantwortung.
Und nicht jeder der mahnt oder wart ist ein NAZI, siehe Heinz Buschkowski oder Thilo Sarrazin.
Wie viele Anschläge gab es denn bisher? Einer der letzten großen Anschläge in D (Münchner Oktoberfest) wurde von Nazis begangen.
Verwirrte Schwachköpfe gibt es immer und überall, man kann Menscheleben nicht gegeinander aufrechnen. Lassen Sie ihre Familie noch auf die Straße bei den vielen Toten jährlich im Straßenverkehr? Wobei... für Frauen ist ein Aufenthalt außerhalb ihrer Familie vielleicht besser. Immerhin werden die meisten Morde und Vergewealtigungen an Frauen innerhalb ihrer Familie begangen.
Die Verantwortung übernimmt übrigens ein möglicher Attentäter/Attentäterin.

Sarrazin ist für mich ein Menschenverachter der sich ja nicht nur gegen Flüchtlinge sondern auch gegen arme Menschen gerichtet hat.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von nordlicht02 »

Roby hat geschrieben: Nun noch ein Wort an alle "Gutmenschen",
Bezogen auf Ihre Frage im Titel: Das entsprechende Vokabular nutzen Sie ja bereits.
wikipedia hat geschrieben:Der Deutsche Journalisten-Verband vermutet [..] in Zusammenarbeit mit Sprachforschern des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung die Herkunft des Begriffes in der Zeit des Nationalsozialismus.
Roby hat geschrieben:es gibt in Deutschland immer mehr Menschen die zur Tafel gehen müssen um ihr Leben bestreiten zu können, es gibt ca.300000 Obdachlose, die Zahlen der Straßenkinder sind nicht bekannt. Wer kümmert sich um diese Menschen?
300.000 Obdachlose ist Quatsch.
Es sind nach Schätzungen der Wohlfahrtsverbände knapp 300.000 Menschen wohnungslos, mit einem geschätzten Anteil von 10 Prozent Minderjähriger.
Die Zahl der Obdachlosen wird auf circa 24.000 geschätzt.
(Zahlen aus 2012)

Genauso wie sich um die Flüchtlinge neben den zuständigen Ämtern in den meisten Gemeinden und Kreisen ehrenamtliche Menschen in Flüchtlingsbeiräten engagieren, kümmern sich um arme und wohnungs- respektive obdachlose Menschen in fast allen größeren Städten ehrenamtliche beziehungsweise gemeinnützige Organisationen. Vielfach in Kooperation mit den Straßenmagazinen.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Gyver
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 109
Registriert: 16.11.14, 01:06

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Gyver »

Irgendwelche Leute gleich negativ abzustempeln nur weil diese auf die Straße gehen ist einfach nur dumm.

Es ist doch wohl logisch, dass ein Mensch der voll in Arbeit steht, gut verdient, anders denkt, als wie jemand der zusehen muß wie er über die Runden kommt. Die Meinung eines Menschen kann sich sehr schnell ändern, heute noch froh und glücklich, morgen nach der Kündigung traurig. Begünstigt wird dieses, durch die verarschenden Stellenangeboten, überall nur noch Zeitarbeitsfirmen, wie sollen diese Menschen jemals wieder positiv in die Zukunft schauen? Es braucht mir auch keiner zu erzählen, dass es nicht so ist, ich sehe das täglich in meinem Umfeld und es wird nicht besser und wenn es einen selbst betrifft, schaut man natürlich an was es liegt, oder liegen könnte.

Das Leben ist nur Glück. Man sagt ja "jeder ist seines eigenen Glückes Schmidt" aber das stimmt schon lange nicht mehr.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22187
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von ktown »

Gyver hat geschrieben:Irgendwelche Leute gleich negativ abzustempeln nur weil diese auf die Straße gehen ist einfach nur dumm.

Es ist doch wohl logisch, dass ein Mensch der voll in Arbeit steht, gut verdient, anders denkt, als wie jemand der zusehen muß wie er über die Runden kommt. Die Meinung eines Menschen kann sich sehr schnell ändern, heute noch froh und glücklich, morgen nach der Kündigung traurig. Begünstigt wird dieses, durch die verarschenden Stellenangeboten, überall nur noch Zeitarbeitsfirmen, wie sollen diese Menschen jemals wieder positiv in die Zukunft schauen? Es braucht mir auch keiner zu erzählen, dass es nicht so ist, ich sehe das täglich in meinem Umfeld und es wird nicht besser und wenn es einen selbst betrifft, schaut man natürlich an was es liegt, oder liegen könnte.

Das Leben ist nur Glück. Man sagt ja "jeder ist seines eigenen Glückes Schmidt" aber das stimmt schon lange nicht mehr.
Aber die eigene Lebenssituation wie auch die politische Landschaft an der Zuwanderung von Ausländern festzumachen ist schon zu einfach. Oder?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

bdirk75
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1127
Registriert: 10.07.14, 12:29

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von bdirk75 »

Gyver hat geschrieben:Irgendwelche Leute gleich negativ abzustempeln nur weil diese auf die Straße gehen ist einfach nur dumm.
:shock:

Äääh und was macht die Pippilangstrumpf oder wie die sich nennen?

Danke für diesen Satz! :mrgreen:

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

Gyver hat geschrieben:Irgendwelche Leute gleich negativ abzustempeln nur weil diese auf die Straße gehen ist einfach nur dumm. ...
Nun, dumm sind doch die, die auf die Straße gehen. Darauf hinzuweisen kann doch demnach nicht dumm sein, oder?

Es heißt doch immer so schön, dass der Klügere nachgibt.

Nur beim Thema Pipigida und Konsorten, sollten die klügeren Menschen diesmal nicht nachgeben, denn sonst würden die Dummen die Straße weiterhin erobern. Den Politkern ist diesmal nur zu raten, dem Druck der Straße nicht nachzugeben.

Vertiefend siehe: Pegida-Positionen im Faktencheck: Zuwanderung oder Abschottung? (Freie Presse)

und Die Suche nach dem Abendland

Mount'N'Update

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Mount'N'Update »

Ronny1958 hat geschrieben:Wo und bei wem darf ich meine Solidarzuschläge zurückfordern wegen groben Undanks?
Der Soli ist eine Steuer, kein Geschenk. Darum jibbet nix zurück.

Und was wir ohne Solidarität wären, wird uns bei Pegida mehr als deutlich vor Augen geführt.

Übrigens: Es sind ja nicht alle undankbar. Sonst müsste man noch eine EWGESO* gründen. :devil:

*Edelwessis gegen den Solizuschlag

Dipl.-Sozialarbeiter
FDR-Moderator
Beiträge: 19404
Registriert: 09.12.06, 17:23

Re: Bin ich ein NAZI ?!?

Beitrag von Dipl.-Sozialarbeiter »

[url=http://www.recht.de/phpbb/viewtopic.php?p=1630526#p1630526]Dipl.-Sozialarbeiter[/url] (Verfasst: 19.12.14, 11:14 Uhr) hat geschrieben:Kontaktversuch: "Lügenpresse" trifft Pegida - 18.12.14 | 22:00 Uhr -
panorama hat geschrieben:Immer wieder beschweren sich die Pegida-Teilnehmer, ihre Äußerungen würden manipuliert. Hier zeigen wir (der NDR) die Panorama Interviews in voller Länge.
Die Interviews in voller Länge

- Pegida: Die Interviews in voller Länge, Teil I | video (45:48 min)

- Pegida: Die Interviews in voller Länge, Teil II | video (22:19 min)
Hierzu noch ein aktueller Hinweis:
Was ist passiert?
Volker Steinhoff hat geschrieben:Nichts gegen Undercover-Recherchen, wo sie nötig sind. Aber die Pegida-Demonstranten in Dresden konnte man ganz offen zu ihrer Meinung befragen, wie man in unserem Beitrag sieht. Das sah ein RTL-Reporter offenbar anders. Er gab sich als normaler Demonstrant aus und klopfte latent ausländerfeindliche Sprüche (bezüglich der Zahl der Türken im Straßenbild und des Bürgerkriegs in Syrien) - leider auch in unsere Kamera. Was das sollte, wissen wir nicht. Aber eines ist für uns klar: Das geht gar nicht! Damit gibt man denen ein gutes Argument, die immer "Lügenpresse" rufen. Immerhin hat er uns inzwischen informiert, dass er für RTL arbeitet und 2012 zwischenzeitlich auch für ein NDR Regionalstudio. Was nichts daran ändert, dass er vor unserer Kamera den "normalen Demonstranten" gespielt und damit der Glaubwürdigkeit von Journalisten einen Bärendienst erwiesen hat. ...
Siehe auch RTL Statement zum "Panorama" Bericht im NDR

Antworten