Seite 2 von 3

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 23.06.15, 12:39
von rabenthaus
BäckerHD hat geschrieben:Der Anwalt von helmes' Gegner ist gestorben? :o
Hallo

achso dann habe ich das mißverstanden. Ich dachte Helmes sei gestorben. Ist noch jemand gestorben und ich habe es nicht gemerkt. Kann mal jemand prüfen ob ich noch lebe. Am Ende lebe ich tot in der Ecke und keiner sagt mir Bescheid.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 23.06.15, 13:08
von Kobayashi Maru
Diese Frage ist nicht geeignet, die Fragestellung zu beantworten. Bitte nachvollziehbare Antworten geben.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 23.06.15, 13:41
von helmes63
Ach, das wichtigste habe ich vergessen. Alle hier angesprochenen Maßnahmen müssen aber doch von der zuständigen Rechtsanwaltskammer veranlasst werden nehme ich an, korrekt ?!

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 23.06.15, 14:27
von rabenthaus
Hallo

nein, natürlich vonm Deutschen Skatgericht in Altenburg.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 07.07.15, 13:49
von helmes63
Einige Antworten sind sicherlich zielführend. Ich bitte aber zu bedenken, dass wahrscheinlich die Rechtspraxis stets etwas anders aussieht wie hier dargestellt. Es soll bspw. ja auch Anwälte geben die sind nicht in der Rechtsanwaltskammer. Ungeachtet dessen könnte ich mir auch vorstellen, dass der Richter den Mandanten anschreibt um ihn aufzufordern sich einen neuen Anwalt zu suchen ; manchmal gibt es auch griffige Lösungen.

Es ist doch ebenso denkbar, dass ein Gehilfe die Akte im Rahmen der Nachlassregelung an einen befreundeten Anwalt gibt, natürlich in Abstimmung mit dem Mandanten. Wenn ich das richtig sehe gibt es eine Reihe alternativer Szenarien, so dass das hier dargelegte Rechtsverfahren dann angewandt wird wenn keiner die Initiative ergreift.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 07.07.15, 14:40
von deGier
Langsam frage ich mich ernsthaft, wer hier wen veralbert...

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 07.07.15, 14:56
von Rohan
Der Gedanke kam mir allerdings auch gerade...

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 11:59
von helmes63
Worin soll den die Veralberung bestehen ?

Das Gericht bekommt auf jeden Fall das Ableben eines Anwalts mit und kann den Mandaten sehr wohl benachrichtigen. Das ungeachtet dessen ein Anwalt auch Gehilfen beschäftigt soll vorkommen. Ich glaube nämlich nicht das diese in diesem Punkt nicht mitdenken können.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 12:12
von SusanneBerlin
So ein mitdenkender Anwalts-Gehilfe würde doch die Akten meistbietend versteigern und den Erlös im Rahmen der Nachlassregelung den Erben zukommen lassen. Natürlich nur, wenn keine befreundeten Anwaltsfreunde sich der Akten initiativ annehmen und ihnen ein neues zuhause geben.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 12:18
von rabenthaus
Hallo

@ helmes63

Lesen Sie eigentlich wirklich was wir hier schreiben? Verstehen Sie irgendetwas von dem was hier von den anderen geschrieben wurde? Oder antworten Sie nur , weil Sie sich nicht trauen sich und uns einzugestehen dass Sie nur Bahnhof verstanden haben?

Lesen Sie sich mal die folgende Geschichte durch.

http://www.zeit.de/1986/16/alarm-ethano ... serem-bier

Vielleicht fallen Ihnen ja Paralellen auf. Ich hoffe der Groschen fällt.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 12:57
von Tastenspitz
helmes63 hat geschrieben:Das Gericht bekommt auf jeden Fall das Ableben eines Anwalts mit
In jedem Fall nicht. Ausnahme ist vermutlich der "mors in foro"
helmes63 hat geschrieben:kann den Mandaten sehr wohl benachrichtigen
Ja, vorausgesetzt der Kenntnis um den Zustand des Verschiedenen (siehe oben). Es ist aber nach AeG § 17 Abs. 4
4.
Ist der Anwalt einer Partei nicht in der Lage, seinen Mandanten zu vertreten, kann das Gericht bei Kenntnis dessen dem Mandanten durch schriftlichen Beschluss das Mandat zurückerteilen.
eine Kann-Vorschrift.
helmes63 hat geschrieben:Das ungeachtet dessen ein Anwalt auch Gehilfen beschäftigt soll vorkommen. Ich glaube nämlich nicht das diese in diesem Punkt nicht mitdenken können.
Hier ist zu betrachten, was der "Gehilfe" denn hilft. Sofern dieser in der Kompetenz die Vertretung des ehemaligen Chefs übernahmen darf, kann dieser möglicherweise dem Abhelfen. Nicht aber wenn besagter diese Kompetenz nicht hat.
Siehe auch KompDV aus dem zitierten AeG
Wer etwas kann ohne es zu dürfen, kann hilfsweise dieses auch nur dann dürfen, wenn er unter Beihilfe eines weiteren der darf auch ohne können zu müssen, das können darf.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 15:47
von Kobayashi Maru
rabenthaus hat geschrieben:Hallo

@ helmes63

Lesen Sie eigentlich wirklich was wir hier schreiben? Verstehen Sie irgendetwas von dem was hier von den anderen geschrieben wurde?
Ist die Frage ernst gemeint? :shock:

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 08.07.15, 16:31
von SusanneBerlin
@rabenthaus Bitte nicht auf die Meta-Ebene ausweichen, das bringt hier keinem etwas!

Die Frage ob die Einbeziehung der Rechtsanwaltskammer zur Vorteilsnahme führt, wurde noch nicht beantwortet.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 10.07.15, 14:47
von helmes63
Tastenspitz :
Hier ist zu betrachten, was der "Gehilfe" denn hilft. Sofern dieser in der Kompetenz die Vertretung des ehemaligen Chefs übernahmen darf, kann dieser möglicherweise dem Abhelfen. Nicht aber wenn besagter diese Kompetenz nicht hat.
Siehe auch KompDV aus dem zitierten AeG [*]

Gut das obige Argumtent ist überzeugend, man kann aber auch einen differenzierten Ansatz hier in betracht ziehen. In der Regel handelt es sich hier um eine Kanzlei mit mindestens 2 ausgebildeten Fachanwälten. Somit wäre eine eigenständige Klärung der Kanzlei theoretisch schon möglich.

Wir sprechen somit nur von einem Anwalt der keine Vertretungsmöglichkeit hat. Was hier noch sehr unzureichend herausgearbeitet ist wäre die Rolle des Gerichts. Diese darf keinen Anwalt empfehlen aber doch zumindest eine Aufforderung machen an den Mandanten sich einen neuen Anwalt zu suchen.

Ich verstehe in diesem Zusammenhang nicht, weshalb das Gericht als zentraler Ansprechpartner des verstorbenen Anwalts die Unterlagen nicht b.a.w. kommissarisch verwalten darf.

Re: Anwalt stribt = was geschieht mit den dortigen Akten

Verfasst: 10.07.15, 14:55
von SusanneBerlin
Man darf von dem Namen "Gericht" nicht darauf schließen, dass das Gericht irgendwas "richten" i. S. v. reparieren muss. Dem Gericht ist es verwehrt, Reparationen zu leisten.