Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Moderator: FDR-Team

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von nordlicht02 »

Sylliska hat geschrieben: Unsere Kameras sind so aufgestellt, daß sie hauptsächlich den umzäunten Bereich unserer Pferde aufnehmen; so ist auch gewährleistet, daß sich niemand darüber mokieren kann, daß er ungerechtfertigt aufs Bild kommt -
Hauptsächlich reicht nicht. Sowie öffentlich zugänglicher Bereich aufgenommen wird, ist es nicht gesetzeskonform.
Zudem muss, auch auf privatem Grund, die Überwachung kenntlich gemacht werden. Was meinen Sie, weshalb überall auf videoüberwachte Bereiche hingewiesen wird?
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

nordlicht02 hat geschrieben:
Sylliska hat geschrieben: Unsere Kameras sind so aufgestellt, daß sie hauptsächlich den umzäunten Bereich unserer Pferde aufnehmen; so ist auch gewährleistet, daß sich niemand darüber mokieren kann, daß er ungerechtfertigt aufs Bild kommt -
Hauptsächlich reicht nicht. Sowie öffentlich zugänglicher Bereich aufgenommen wird, ist es nicht gesetzeskonform.
Zudem muss, auch auf privatem Grund, die Überwachung kenntlich gemacht werden. Was meinen Sie, weshalb überall auf videoüberwachte Bereiche hingewiesen wird?
eine umzäunte Weide ist kein öffentlich zugänglicher Bereich!

wenn ich die Kamera so einrichte das die nur Bereiche innerhalb der Weide aufnimmt brauch ich kein Schild aufhängen.

anders wäre es wenn ich meinen Hofraum mit einer Kamera überwache. Da dieser nicht umzäunt ist und legal auch andere Personen wie z.B. der Briefträger reindürfen muss ich dort selbstverständlich auf die Videoüberwachung hinweisen.

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

Sylliska hat geschrieben:Den besten und nachhaltigsten Erfolg brachte allerdings die Installation diverser Wildbeobachtungskameras. Diese machen tagsüber bunte Bilder, nachts über in s/w. Man kann Videos oder Bilder aufnehmen. Aufnahmen erfolgen über einen Bewegungsmelder. Die Teile sind auch recht günstig in der Anschaffung, man braucht keinen Strom, sie sind batteriebetrieben und zeichnen auf eine SD-Karte auf, die man dann zu Hause gemütlich am PC anschauen kann.
sind bei Euch noch keine dieser Kameras geklaut worden?

Die Idee mit der Wildkamera hatten wir auch. Als die vor kurzem bei einem Discounter im Angebot waren haben wir eine gekauft.

Nach dem Aufstellen wurde die am 2. Tag schon geklaut. Wir vermuten das der Dieb die Kamera nach seinem Diebstahl bemerkt hat und die Beweise samt Kamera beseitigt hat.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von nordlicht02 »

Farmer2 hat geschrieben:Nach dem Aufstellen wurde die am 2. Tag schon geklaut.
Ja nee, ist klar.
Egal was vorgeschlagen wird - Zaun, dornige Hecke, Wildkameras etc. pp. - geht offenbar alles nicht.
Bevor Sie jetzt ihre Kartoffeln vergiften oder die Tomaten bepinkeln, hier noch ´ne Bastelanleitung. Vielleicht hilft das ja.
Und nun bin ich hier endgültig raus. :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

nordlicht02 hat geschrieben:
Farmer2 hat geschrieben:Nach dem Aufstellen wurde die am 2. Tag schon geklaut.
Ja nee, ist klar.
Egal was vorgeschlagen wird - Zaun, dornige Hecke, Wildkameras etc. pp. - geht offenbar alles nicht.
das ist die Realität. Es ist wirtschaftlich nicht möglich ein Feld so abzusichern wie der Betriebshof einer Firma. Also mit Zaun, Pförtnerhaus usw.

Dazu gibt es im Landschaftsschutzgebiet in dem das Feld liegt keine Genehmigung einen Zaun aufzustellen.

Da bleibt einem nur noch die "Notwehr" :-(



PS: gerade habe ich erfahren das wieder Tomaten geklaut wurden. Diesmal u.A. einige mit Rizinusöl präparierte Tomaten verschwunden. Wir wünschen dem Dieb "gut scheiß" ;-)

Pirate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 08.12.04, 20:03

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Pirate »

nordlicht02 hat geschrieben:Egal was vorgeschlagen wird - Zaun, dornige Hecke, Wildkameras etc. pp. - geht offenbar alles nicht.
Das mag daran liegen, dass die Methoden auch nur begrenzt tauglich sind.

Zaun (von der baurechtlichen Zulässigkeit mal abgesehen) ist nicht wirtschaftlich. Damit der Zaun wirkungsvoll ist, müsste man da schon mindestens 2 Meter Doppelstabmatte installieren. Gehen wir mal von einem Morgen aus (2.500 qm) sind das locker 200 lfd. Meter Zaun.

Hecke hat (abgesehen vom Platzverbrauch den Nachteil, dass man selbst auch irgendwie reinkommen muß.

Wildkamera. Nun ja, wer Obst und Gemüse klaut, wird wohl die Kamera nicht stehen lassen. Vielleicht, wenn man sie gut verstecken kann (Vogelnistkasten z.B.).

Es hat vermutlich einen Grund, dass ich in meiner Umgebung (mehr als ländlich) noch nie Gemüseanbau auf offenen Felder gesehen habe. Abgesehen von den üblichen Kartoffeln, Kohl und Gurken. Allerdings ist das auch mühsamer zu ernten. Und bei den Verkaufskisten am Feld wird dann auch locker die Hälfte geklaut.

Statt Gift (insb. für die Mehrfachtäter): Vergällen.

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

Pirate hat geschrieben:Statt Gift (insb. für die Mehrfachtäter): Vergällen.
genau

diese Strategie wird jetzt verfolgt. Tomaten + Paprika mit Rizinusöl vergällen

Vielleicht isst der Dieb jetzt gerade die geklauten Rizinus-Tomaten ;-)

Pirate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 08.12.04, 20:03

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Pirate »

Mit 'Vergällen' meine ich weniger Stoffe mit pharmakologischer Wirkung. Eher das Zeug, das in Rattengift zum vergällen drin ist. Also einen starken Bittergeschmack o.ä.

Roni
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 12161
Registriert: 21.01.05, 19:42

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Roni »

Vielleicht isst der Dieb jetzt gerade die geklauten Rizinus-Tomaten
normalerwese wäscht man Gemüse und auch Obst das vorher ab 8)

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

Roni hat geschrieben:
Vielleicht isst der Dieb jetzt gerade die geklauten Rizinus-Tomaten
normalerwese wäscht man Gemüse und auch Obst das vorher ab 8)
na und?

das Rizinusöl ist in der Tomate drin ;-)

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

Pirate hat geschrieben:Mit 'Vergällen' meine ich weniger Stoffe mit pharmakologischer Wirkung. Eher das Zeug, das in Rattengift zum vergällen drin ist. Also einen starken Bittergeschmack o.ä.
Rattengift?

da wären wir wieder am Anfang der Diskussion.

wobei das auch eine Idee wäre ;-)

die Rattenplage auf dem Feld muss auch bekämpft werden ...

rainer68325
noch neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31.07.15, 11:43

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von rainer68325 »

hi
Farmer2 hat geschrieben: PS: gerade habe ich erfahren das wieder Tomaten geklaut wurden. Diesmal u.A. einige mit Rizinusöl präparierte Tomaten verschwunden. Wir wünschen dem Dieb "gut scheiß" ;-)
Heute mittag haben wir im Kollegenkreis die Sache mit den Tomaten diskutiert. Da wurde ein weiter Vorschlag in die Runde geworfen:

Kot mit etwas Wasser zu einer dünnflüssigen Masse anrühren. Das dann mit einer Spritze in eine Tomate spritzen. In einer Paprika hat es noch mehr Platz.

Da üblichweise Tomaten und Paprika vor dem Essen zerschnippelt werden ist die Gefahr das der Dieb das verzehrt recht gering. Aber der Aha-Effekt in der Küche ist da umso grösser :-)

Je nach Kot-Sorte kann man die Geschmacksrichtung variieren. Hundekot riecht anders als Menschenkot.

Gruss

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

rainer68325 hat geschrieben:Kot mit etwas Wasser zu einer dünnflüssigen Masse anrühren. Das dann mit einer Spritze in eine Tomate spritzen. In einer Paprika hat es noch mehr Platz.
wow, das ist ja noch besser - Kot in der Tomate!

welcher Strafrechtsparagraph verbietet denn das nun?

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 12:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

die Idee mit dem verdünnten Kot in der Tomate wurde nun umgesetzt

nachdem die Rizinus-Tomaten geklaut wurden gehen wir davon aus das die mit Kot gefüllten Tomaten nun auch geklaut werden.

ich stell mir grad bildlich vor wie die Pampe beim Aufschneiden der Tomate ausquillt ;-)

C31H42N2O6
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 204
Registriert: 30.07.11, 09:30

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von C31H42N2O6 »

Aber damit verlassen wir ja den Bereich "berechtigter Pflanzenschutz". Eine Körperverletzung darf man dann schon als beabsichtigt ansehen (zumindest den Versuch, oder?)
Übrigens würde ich vorschlagen, sich festzulegen, wie hoch der materielle Schaden denn nun ist. Entweder ist er s gering, dass z.B. Weidezäune unwirtschaftlich sind - dann dürfte er so den Umfang von "natürlichem" Schwund durch Tierfraß haben, oder er ist so hoch, dass sich entsprechende Sicherungsmaßnahmen lohnen. Wildtierkameras haben mir bekannte Kollegen der grünen Zunft in meinem Beisein dutzende aufgehangen über mehrere Jahre, Verlust durch Diebstahl 0. Die teile kann man sichern.
Wenn man aber eine Rechtfertigung sucht, um sadistische Fantasien auszuleben - sollte man vielleicht nicht unbedingt rechtsrat einholen.

Gesperrt