Seite 9 von 13

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 09:18
von webelch
C31H42N2O6 hat geschrieben:Wenn man aber eine Rechtfertigung sucht, um sadistische Fantasien auszuleben - sollte man vielleicht nicht unbedingt rechtsrat einholen.
Ein guter und verständnisvoller Arzt könnte ggfs helfen.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 14:03
von Farmer2
C31H42N2O6 hat geschrieben:Aber damit verlassen wir ja den Bereich "berechtigter Pflanzenschutz". .
Richtig

.
Eine Körperverletzung darf man dann schon als beabsichtigt ansehen (zumindest den Versuch, oder?).
Ich glaub mein Schwein pfeift!

Ich darf mit meinen Tomaten auf meinem Grund und Boden machen was ich will. Ich darf sie mit rosa schleifchen schücken oder auch mit Kot beschmieren. Ich darf auch Dinge in die Tomaten reintun.

Die stehen sogar innerhalb eines wildschutzzaunes. Das betreten ist durch ein Gesetz verboten

Wir leben immer noch in Deutschland in dem die Rechtslage das Eigentum schützt.

Erklärt mir jetzt wo da die Körperverletzung ist? Ich Versuch auch niemand zu verletzen.

Wenn dann macht das der Dieb selbst.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 19:54
von rabenthaus
Hallo

wenn Sie dem Dieb eine Falle stellen in die auch andere Personen tappen können um die es Ihnen eigentlich nicht geht dann ist das entweder Körperverletzung, Vergiftung oder fahrl#ssige Tötung. Sie verrennen sich da in eine Schnapsidee.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 20:14
von Name4711
rabenthaus hat geschrieben:Hallo

...in die auch andere Personen tappen können....
wieso nur dann? Das ist doch unabhängig von der Frage des Diebstahls - auc Diebe sind kein Freiwild..

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 20:17
von rabenthaus
Hallo

ja das wollte ich damit ausdrücken. Danke für den Hinweis.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 22:25
von Farmer2
Niemand hat auf unserem Feld was zu suchen

Genauso hat ein Fußgänger auf der Autobahn nichts zu suchen.

Wenn der dort über fahren wird ist der auch selbst schuld

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 22:32
von questionable content
Ich wünsche in solchen Fällen den Betroffenen ja immer, dass sie Trolle sind.

Trolle können anders und täuschen Vollverblödung nur vor.

Zum rechtlichen Anliegen dieses Threads:

Es wurde bereits mehrfach erläutert, dass derartige Giftanschläge nach deutschen Recht kriminell sind.

Daran ändert kein Herumgeschwafel und auch keine Worthülsen wie "Eigentum", "ich kann machen was ich will" etc. etwas.

So einen Mist hört jeder Polizist, Richter und Staatsanwalt vom Großteil der Kriminellen. Das Trademark der meisten Troublemaker ist nun mal renitente Uneinsichtigkeit.

Ändert aber nichts an der Strafbarkeit der Tat...allenfalls am Strafmaß - und das gewiss nicht strafsenkend.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 01.08.15, 22:39
von nordlicht02
Es gibt das alte Vorurteil vom "dummen Bauern". Ich halte... ähh hielt das immer für Blödsinn.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 08:40
von Chavah
Hier wird doch zweierlei durcheinander gebracht. Natürlich kann man sein Eigentum schützen. Das passiert aber nicht, indem man Pflanzen vergiftet. Sondern, indem man Zäune errichtet, Überwachungsmechanismen installiert, sein Eigentum bewacht. Das ist der zulässige Schutz.

Um den geht es hier aber gar nicht. Hier geht es um Abstrafen, und das macht der Staat und nicht der Bauer.

Ein Beispiel aus anderen Bereichen. Ich muss mein Grundstück so absichern, dass andere nicht zu Schaden kommen. So müssen Absenkungen, etwa um über ein Fenster in der Kelleretage Tageslicht zu bekommen, entsprechend abgesichtert werden, Pools müssen so auf dem Grundstück gesichert sein, dass da auch kein Dieb reinfällt.

Vergiss die Idee. Sonst stehst du vorm Strafrichter und nicht der Dieb.

Chavah

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 08:49
von rabenthaus
Hallo

immer wenn man eine vorhandene Gefahrenquelle, egal welche das auch immer sein mag, zum Schaden von anderen Personen bewusst verstärkt, also es bewusst darauf absieht dass ein besonderer Schaden, der so normalerweise nicht eintreten würde entsteht, dann muss man die strafrechtliche Konsequenzen daraus tragen.

Natürlich ist es frustrierend, wenn andere Leute einfach die eigene Arbeit und Mühe für sich nutzen und einen beklaune. Es muss aber einen besseren Weg geben als einen Giftanschlag. Denken Sie doch einfach mal daran wie Sie sich wirklich fühlen werden, wenn Ihr Plan klappt. Glauben Sie wirklich Sie könnten mit dem Gedanken einen Menschen getötet zu haben leben, selbst wenn Sie eventuell nicht erwischt und bestraft werden? Ich denke Sie sind wütend, aber ich glaube einfach nicht dass Sie wirklich so abgebrüht sind.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 10:02
von Ronny1958
nordlicht02 hat geschrieben:Es gibt das alte Vorurteil vom "dummen Bauern". Ich halte... ähh hielt das immer für Blödsinn.
Dann lag ich (die Entwicklung der "Argumente" bestätigte ganz offenkundig meine Ahnung)
Ronny1958 hat geschrieben:Ich wußte schon immer, dass Agrikultur und Intelligenz einander nicht bedingen, deswegen mein Standardgebet für solche Fälle:

Herr, schmeiß Hirn vom Himmel. :devil:
wenigstens nicht völlig schief. :devil:

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 10:57
von Farmer2
das Thema "Gift" ist schon länger vom Tisch

Kot in der Tomate ist aktuell

damit wird keine Gefahr verstärkt

das ist höchsten für den Dieb der die Tomate in seiner Küche anschneidet eklig

das ist dann ein Denkzettel den der nie vergisst :-)

nochmals: gegen welches Gesetz verstosse ich wenn ich meine Tomate mit Kot präpariere?

Gift, Pflanzenschutzmittel, Fallgruben, Sprengfallen, Nato-Stacheldraht usw. werde nicht eingesetzt

Es geht mir jetzt einfach um die mit Kot präparieren Tomaten die innerhalb eines umzäunten Bereichs auf meinen Feld am Strauch hängen.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 11:31
von C31H42N2O6
Meine Güte,
waschen Sie sich nach dem Toilettengang die Hände? Warum? Hygiene? Rüchtüsch!
Kolibakterien.
Übrigens bleibt ja neben dem Strafrecht noch eventuell ein zivilrechtlicher Anspruch - ich fände es fast witzig, wenn Sie dem Dieb auch noch Schmerzensgeld zahlen müssten.

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 11:57
von ktown
Farmer2 hat geschrieben:das ist höchsten für den Dieb der die Tomate in seiner Küche anschneidet eklig
Da sie in der Einzahl schreiben, gehen sie von nur einer Person aus?

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Verfasst: 02.08.15, 12:05
von nordlicht02
Wäre ich der Dieb und mir würden beim Anschneiden der Tomate die Verdauungsrückstände des Bauern entgegenkommen, wäre die Tomate inklusive Inhalt und Adresse des Bauern ganz schnell beim zuständigen Gesundheitsamt / Lebensmittelüberwachung. Und auch die Öffentlichkeit, denke ich, dürfte sich für die hygienischen Zustände beim Bauern interessieren.
Vielleicht ist er dann ja froh, wenn im kommenden Jahr die Tomaten geklaut werden, bevor sie ihm alle vergammeln. :devil: