Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Moderator: FDR-Team

karli
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7424
Registriert: 19.05.06, 11:10

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von karli »

all-in hat geschrieben: Erntereife Gemüse und Früchte werden von euch mit Giften besprüht, um sie anschliesend auf den Markt zu bringen? :roll:
Das schien doch hier keiner vor zu haben!
Farmer2 hat geschrieben: Solange ich das Mittel im Rahmen des normalen Pflanzenschutzes einsetze bin ich im grünen Bereich.
Der Vollständigkeit halber möchte ich gerne noch den §5 LFGB einbringen.
Da könnten bis zu 3 Jahren Freiheitsstrafe lauern! :roll:
Wenn du kritisiert wirst, dann mußt du irgend etwas richtig machen, denn man greift nur denjenigen an, der den Ball hat. (Bruce Lee)
Achtung: Meine Beiträge können Meinungsäusserungen, Denkanstösse, sowie Spuren von Ironie und Sarkasmus enthalten.

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 10:57

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von all-in »

Das schien doch hier keiner vor zu haben!
Dann werden wohl Früchte lange vor der Reife gestohlen? :idea:

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 13:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

all-in hat geschrieben:Erntereife Gemüse und Früchte werden von euch mit Giften besprüht, um sie anschliesend auf den Markt zu bringen? :roll:


wir behandeln nur die Bereiche in denen der Schädlingsbefall zu stark wird. Die Früchte aus dem Bereich werden dann selbstverständlich nicht vermarktet. Ist doch klar.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 12:32
Wohnort: München

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von PurpleRain »

Zafilutsche hat geschrieben:Hm- die heute extrem billige Technologie ermöglicht es doch, dass man in Echtzeit per Smartphone via E-Mail oder SMS informiert wird wenn der Dieb mal wieder das Feld betritt.
Wo ist denn eine solche "extrem billige Technologie" zu finden? Eine solarbetriebene Überwachungskamera die per Mobilfunk alarmiert wird wohl einige Tausend Euro Kosten und wahrscheinlich auch gleich gestohlen werden.
Zafilutsche hat geschrieben:Also: Dieb "In flagranti" festnehmen und das reguläre Programm abfahren. Strafanzeige + Forderung eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben.
"In flagranti" wird wohl schwierig, wenn das Feld in einiger Entfernung zum normalen Aufenthaltsort des Besitzers liegt - das können auch 1-2 Kilometer sein ...
Zafilutsche hat geschrieben:Wenn's sich abzeichnet dass es eben nicht nur um 1 oder zwei Leutchen handelt, sollte man über weitere Optionen nachdenken. Z.B "Zaun höher", "Sichtschutz", "Anpflanzung von extrem stacheligen Hecken",
Einzäunen ist auf freiem Feld wohl nicht praktikabel und meist auch nicht erlaubt. Hierzulande ist sogar das Errichten von Hecken am Feldrand genehmigungsbedürftig.
Zafilutsche hat geschrieben:Wenn der Markt es doch so hergibt, dass Leute selbst die Früchte ernten und verzehren möchten, könnte man durchaus auch überlegen ob man denn dann nicht einen direkt Vertrieb anbietet.
Ernten und verzehren wollen anscheinen Viele, zahlen wohl niemand. Es gibt neuerdings eine Webseite namens "Mundraub", die solche Plätze auflistet.
Zafilutsche hat geschrieben:Vielleicht macht man aus der not eine Tugend.
Das ist natürlich ein wohlfeiler Rat - wenn dir die Sachen gestohlen werden, dann verschenke sie einfach.
Der Rechtsstaat tritt für Transferleistungsempfänger erheblich besser ein als für die, die tatsächlich mit eigener Arbeit etwas erzeugen - ich bezweifle das solches auf Dauer gut ist.

Oder hat hier jemand doch einen praktikablen Vorschlag?
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

Ronny1958
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20562
Registriert: 19.08.05, 14:20
Wohnort: Zwischen Flensburg und Sonthofen

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Ronny1958 »

Die Früchte aus dem Bereich werden dann selbstverständlich nicht vermarktet.
Warum dann die Aufregung und die Vergiftung?

Man will bewußt Früchte vergiften, und diese auch nicht vermarkten, ergo nimmt man Verluste in Kauf.

Wozu dann noch die Zusatzausgabe für das Gift?

Warum lässt man sich die paar Früchte nicht einfach stehlen?
Das Ergebnis ist finanziell sogar besser, weil man das Gift nicht kaufen muß.
Das Bonner Grundgesetz ist unverändert in Kraft. Eine deutsche Reichsverfassung, eine kommissarische Reichs-Regierung oder ein kommissarisches Reichsgericht existieren ebenso wenig, wie die Erde eine Scheibe ist. (AG Duisburg 26.01.2006)

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 10:57

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von all-in »

Wozu dann noch die Zusatzausgabe für das Gift?
Auf sdie Idee, Menschen zu vergiften wiel ihm der Ertrag geschmälert wird kann doch nur einer kommen, der nicht alle Tassen im Schrank hat. Er sollte sich dann aber auch nicht wundern, wenn anschliessend seine Scheune abfackelt. :lachen:
Zuletzt geändert von all-in am 30.07.15, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.

PurpleRain
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5605
Registriert: 20.06.07, 12:32
Wohnort: München

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von PurpleRain »

Ronny1958 hat geschrieben:Warum lässt man sich die paar Früchte nicht einfach stehlen?
Weil
Farmer2 hat geschrieben:Das Problem ist nicht der einmalige 1,50€-Schaden. Das Problem ist die Menge der Selbstbedienungen. Da wird laufen, also jeden Tag, gestohlen. Der Schaden summiert sich. Das ist diese Jahr teilweise soweit gegangen das wir von einer bestimmten Gemüsesorte selbst gar nichts ernten konnten. Sobald da was reif war wurde es geklaut.
"Das ganze Problem mit der Welt ist, dass Dummköpfe und Fanatiker der Richtigkeit ihrer Sicht immer so sicher, weise Menschen aber so voller Zweifel sind." Bertrand Russel

all-in
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1173
Registriert: 27.06.14, 10:57

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von all-in »

Da wird laufen, also jeden Tag, gestohlen.
Und wiel irgend jemand vergiftet wird, lassen sich andere, welche davon gar nichts wissen, abhalten? So einfältig kann man ja kaum sein. Trollerei.

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5588
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Pünktchen »

Farmer2 hat geschrieben: Genau. Auf meinem Grund und Boden habe ich die Freiheit mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln zu hantieren. Wenn dann jemand unbefugt eindringt und sogar noch Früchte klaut dann ist das sein Problem!
Die Beiträge sind an Egozentrik und Ingnoranz kaum zu überbieten.

Ich darf auch auf einer öffentlichen Straße fahren. Dewegen darf ich auch niemand über den Haufen fahren. Ich muss sogar bremsen, wenn ein Fußgänger vor mir über die Straße läuft und ich diesen erwischen würde, wenn ich es nicht machen würde. Es kommt immer drauf an, warum man etwas macht (Vorsatz).

Es würde bereits von verschienden Personen, die sich mit Strafrecht auskennen, gesagt, dass in so einem Fall eine vorsätzliche Straftat vorliegt. Da nutzt es auch nichts, wenn man auf sein Recht besteht.

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 13:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

all-in hat geschrieben:
Wozu dann noch die Zusatzausgabe für das Gift?
Auf sdie Idee, Menschen zu vergiften wiel ihm der Ertrag geschmälert wird kann doch nur einer kommen, der nicht alle Tassen im Schrank hat. Er sollte sich dann aber auch nicht wundern, wenn anschliessend seine Scheune abfackelt. :lachen:
Wenn jahrelang ein nicht kleiner Teil der Ernte gestohlen wird und man teilweise umsonst Arbeit sucht man nach Möglichkeiten das zu ändern

Auf meinem Grund und Boden hat niemand ohne meine Zustimmung was verloren. Wer das Eigentum Anderer missachtet muss mit den Konsequenzen leben.

Wenn Wachhunde einen Dieb schwer verletzen ist der auch selbst Schuld.

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 13:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

Pünktchen hat geschrieben:
Farmer2 hat geschrieben: Genau. Auf meinem Grund und Boden habe ich die Freiheit mit zugelassenen Pflanzenschutzmitteln zu hantieren. Wenn dann jemand unbefugt eindringt und sogar noch Früchte klaut dann ist das sein Problem!
Die Beiträge sind an Egozentrik und Ingnoranz kaum zu überbieten.

Ich darf auch auf einer öffentlichen Straße fahren. Dewegen darf ich auch niemand über den Haufen fahren. Ich muss sogar bremsen, wenn ein Fußgänger vor mir über die Straße läuft und ich diesen erwischen würde, wenn ich es nicht machen würde. Es kommt immer drauf an, warum man etwas macht (Vorsatz).

Es würde bereits von verschienden Personen, die sich mit Strafrecht auskennen, gesagt, dass in so einem Fall eine vorsätzliche Straftat vorliegt. Da nutzt es auch nichts, wenn man auf sein Recht besteht.
Informiert dich mal über die Vorschriften für den Pflanzenschutz

Es ist legal auch giftige Mittel zu Verwenden. Ich muss nur der sicherstellen das ich keine Früchte die Grenzwerte ueberschreiten in den Verkehr bringe. Ih bin nicht verpflichtet an jeder tomate ein Hinweisschild für Diebe anzubringen.

Wenn ein Dieb Kabel stiehlt und dabei einen Stromschlag erleidet und er schwer verletzt wird kann der Besitzer deswegen auch nicht bestraft werden.

Farmer2
Topicstarter
FDR-Mitglied
Beiträge: 94
Registriert: 29.07.15, 13:15

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Farmer2 »

all-in hat geschrieben:
Da wird laufen, also jeden Tag, gestohlen.
Und wiel irgend jemand vergiftet wird, lassen sich andere, welche davon gar nichts wissen, abhalten? So einfältig kann man ja kaum sein. Trollerei.
Teilweise sind das die selben Leute de e sich immer wieder selbst bedienen

Pünktchen
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5588
Registriert: 14.09.04, 16:23

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von Pünktchen »

Farmer2 hat geschrieben:

Informiert dich mal über die Vorschriften für den Pflanzenschutz

Es ist legal auch giftige Mittel zu Verwenden.
Darüber muss ich mich nicht informieren, um zu wissen, dass es auch mit legalen Mitteln verboten ist, andere zu vergiften. Es kommt immer drauf an, wofür man ein Mittel (oder auch einen festen Gegenstand einsetzt). Was ist daran so schwer zu verstehen.
Wenn ein Dieb Kabel stiehlt und dabei einen Stromschlag erleidet und er schwer verletzt wird kann der Besitzer deswegen auch nicht bestraft werden.
Was sind das immer für Bsp., bei denen es nicht darum geht, jemand zu verletzen?

Es ist auch dort ein Unterschied, ob man das Kabel unter Strom stellt, um diesen von A nach B zu transportieren oder um jemand damit zu verletzen.

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von nordlicht02 »

Farmer2 hat geschrieben:Teilweise sind das die selben Leute de e sich immer wieder selbst bedienen
Sie widersprechen sich schon wieder - ich denke, Sie wissen nicht, wer der Dieb ist. :roll:
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 23850
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Felddiebstahl: Früchte vergiften?

Beitrag von ktown »

Farmer2 hat geschrieben:Wenn jahrelang ein nicht kleiner Teil der Ernte gestohlen wird und man teilweise umsonst Arbeit, sucht man nach Möglichkeiten das zu ändern
und wieso sucht man nicht legale Möglichkeiten sein Eigentum zu schützen?
Farmer2 hat geschrieben:Auf meinem Grund und Boden hat niemand ohne meine Zustimmung was verloren.
das scheitert schon daran, dass ihr Grund und Boden nicht eingefriedet ist.
Farmer2 hat geschrieben:Wer das Eigentum Anderer missachtet muss mit den Konsequenzen leben.
Ihnen ist schon bewusst, dass das Mittelalter schon vorbei ist?
Farmer2 hat geschrieben:Wenn Wachhunde einen Dieb schwer verletzen ist der auch selbst Schuld.
Nur wenn das Grundstück eingefriedet ist und auf die Hunde hingewiesen wurde. Ansonsten gehen die Kosten mit dem Hundebesitzer heim.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Gesperrt