Altkunden-Diskriminierung

Moderator: FDR-Team

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Nordland » 19.09.15, 15:41

Moin,

ich habe mich auf dem bekannten Portal V. mal über günstige Stromanbieter informiert. Überrascht war ich, dass - wenn ich Neukundenboni aus der Suche rausnehme - mein aktueller Stromanbieter offenbar der günstigste sei. Zu diesem war ich schon vor einigen Jahren gewechselt.

Der neue Tarif, der den Versorger zum günstigsten Anbieter macht, soll seit dem 14.09.2015 gelten. Ich habe den gleichen Tarif. Wenn ich in meinen online-Zugang schaue, dann wird mir aber ein kWh-Preis angezeigt, der ca. 5 Cent (!) über dem liegt, den ich als Neukunde offensichtlich bekommen würde.

Aus Verbrauchersicht schon überraschend. Habe ich ein Recht auf Absenkung des Preises? Den Stromanbieter habe ich angeschrieben, bislang aber ohne Antwort.

Gruß
Nordland
Es ist unser Land.

FelixSt
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2081
Registriert: 07.08.14, 18:05

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von FelixSt » 19.09.15, 16:07

Sie scheinen den Begriff "Diskriminierung" gründlich missverstanden, aber aufgrund der häufigen Benutzung desselben in unserer "modernen Mimosen-Gesellschaft" Ihre Chance gewittert zu haben, auf diesen Zug aufspringen zu können. Leider Pech gehabt, da in Deutschland Vertragsfreiheit herrscht. Ich dürfte Ihnen auch eine Garage für 50 € im Monat vermieten und einem anderen Kunden die baugleiche Garage daneben für 40 €. Fühlten Sie sich dann auch "diskriminiert"?
Ich empfehle jedem, selbst zu denken und es sich nicht von unseren Forengutmenschen wie z.B. lottchen abnehmen zu lassen.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17014
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von FM » 19.09.15, 16:18

Ein "Recht" nicht, eine gewisse Aussicht nur dann, wenn man den Vertrag kurzfristig kündigen kann. Ist man noch länger daran gebunden, braucht der Versorger nichts billigeres anzubieten, er hat ja den hohen Tarif erst mal sicher.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Nordland » 19.09.15, 16:30

FelixSt hat geschrieben:Sie scheinen den Begriff "Diskriminierung" gründlich missverstanden, aber aufgrund der häufigen Benutzung desselben in unserer "modernen Mimosen-Gesellschaft" Ihre Chance gewittert zu haben, auf diesen Zug aufspringen zu können. Leider Pech gehabt, da in Deutschland Vertragsfreiheit herrscht. Ich dürfte Ihnen auch eine Garage für 50 € im Monat vermieten und einem anderen Kunden die baugleiche Garage daneben für 40 €. Fühlten Sie sich dann auch "diskriminiert"?
Sach an. Ich wollte mich schon beschweren, da ich für meinen TG-Platz doch glatt zehn Euro weniger zahle als meine Nachbarn, soweit sie später eingezogen sind. Dass es so etwas wie Vertragsfreiheit geben könnte, hätte ich echt nicht gedacht.

Aber vielleicht sollte man bedenken

a) dass es in regulierten Bereichen theoretisch auch Vorschriften geben könnte, mit denen die Vertragsfreiheit eingeschränkt wird,
b) dass es wohl kaum ein Produkt gibt, das so sehr frei von Qualitätsunterschieden ist, wie Haushaltsstrom, sodass Preisunterschiede von ca. 25 % im gleichen Tarif schon etwas ungewöhnlich anmuten.
Es ist unser Land.

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Newbie2007 » 19.09.15, 16:36

FelixSt hat geschrieben:Sie scheinen den Begriff "Diskriminierung" gründlich missverstanden [zu haben]
Wieso eigentlich. Diskriminierung im Sinne einer "gruppenspezifische Benachteiligung ... von ... einzelnen Personen" (Wikipedia) liegt ja vor.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von questionable content » 19.09.15, 17:02

Newbie2007 hat geschrieben:
FelixSt hat geschrieben:Sie scheinen den Begriff "Diskriminierung" gründlich missverstanden [zu haben]
Wieso eigentlich. Diskriminierung im Sinne einer "gruppenspezifische Benachteiligung ... von ... einzelnen Personen" (Wikipedia) liegt ja vor.
Nope. Die Behandlung entspricht dem ausdrücklichen Wunsch und freien Einverständnis des Stromkunden. Er hat ausdrücklich einen bestimmten Preis für einen bestimmten Zeitraum akzeptiert (oder sogar seinerseits angeboten). Das hat er nun auch bekommen. Wo ist die Diskriminierung?
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Nordland » 19.09.15, 17:16

Schon mal daran gedacht, dass ein Begriff mehrere Bedeutungen aufweisen kann? Im Wirtschaftsleben steht der Begriff "Diskriminierung" schlicht für Unterscheidung:
duden.de hat geschrieben:3. (Fachsprache) Unterscheidung
Und dass hier unterschieden wird, ist wohl klar (Ungleichbehandlung eines gleichen Sachverhalts). Die Frage ist nur, ob ein sachlicher Grund vorliegt.
Es ist unser Land.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17014
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von FM » 19.09.15, 17:26

Nordland hat geschrieben:(Ungleichbehandlung eines gleichen Sachverhalts). Die Frage ist nur, ob ein sachlicher Grund vorliegt.
Die Frage vorher ist, ob die Diskriminierung irgendwo verboten ist. Nur dann bräuchte man einen Rechtfertigungsgrund.

Höhere Strompreise für Frauen oder für Ausländer wären verboten. Hier ist aber nichts ersichtlich.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von questionable content » 19.09.15, 17:28

Nordland hat geschrieben:Schon mal daran gedacht, dass ein Begriff mehrere Bedeutungen aufweisen kann? Im Wirtschaftsleben steht der Begriff "Diskriminierung" schlicht für Unterscheidung:
duden.de hat geschrieben:3. (Fachsprache) Unterscheidung
Und dass hier unterschieden wird, ist wohl klar (Ungleichbehandlung eines gleichen Sachverhalts). Die Frage ist nur, ob ein sachlicher Grund vorliegt.
1. Der Sachverhalt ist nur nicht gleich. Die Mitglieder von Gruppe A haben einen völlig anderen Preis gewünscht als die Mitglieder von Gruppe B.

2. Da haben "wir" durchaus schonmal dran gedacht. Nur haben "wir" dann weitergedacht und erkannt: In rechtlichen Angelegenheiten entscheidet allein, was die rechtliche Fachsprache unter dem Wort "Diskriminierung" versteht.

3. Falls Sie unter "Diskriminierung" lediglich eine "Ungleichbehandlung" verstehen wollen: Es gibt keinen allgemeinen zivilrechtlichen Gleichbehandlungsgrundsatz.
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

Newbie2007
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4087
Registriert: 05.02.07, 15:08

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Newbie2007 » 19.09.15, 18:01

questionable content hat geschrieben: 1. Der Sachverhalt ist nur nicht gleich. Die Mitglieder von Gruppe A haben einen völlig anderen Preis gewünscht als die Mitglieder von Gruppe B.
Ehrlich gesagt, das verstehe ich nicht. Natürlich wünschen sich beide Gruppen den jeweils niedrigsten Preis. 8)

nordlicht02
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 13877
Registriert: 14.12.06, 18:18

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von nordlicht02 » 19.09.15, 18:10

Newbie2007 hat geschrieben: Ehrlich gesagt, das verstehe ich nicht. Natürlich wünschen sich beide Gruppen den jeweils niedrigsten Preis.
Jetzt.
Bei Vertragsabschluss wurden aber unterschiedliche Preise gewünscht - nämlich jeweils der vom Anbieter genannte.
„Einen guten Journalisten erkennt man daran, dass er sich nicht gemein macht mit einer Sache, auch nicht mit einer guten Sache; dass er überall dabei ist, aber nirgendwo dazugehört.“ (Hanns Joachim Friedrichs)

Adromir
FDR-Moderator
Beiträge: 7030
Registriert: 30.10.05, 09:20
Wohnort: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Adromir » 19.09.15, 22:28

Der übliche Weg. Sich über übliche Konditionen Informieren und Kündigung schreiben und sich eine gute Argumentation zurechtlegen. Dann klappt das auch mit den Neukundenrabatten zur neuen Vertragslaufzeit
Geist ist Geil!

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 19489
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Tastenspitz » 20.09.15, 09:24

Diskriminiert werden hier nicht Altkunden sondern die dummen Kunden. Oder politisch korrekt die "kognitiv suboptimierten".
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Nordland
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2761
Registriert: 20.08.05, 12:30

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von Nordland » 20.09.15, 09:33

Tastenspitz hat geschrieben:Diskriminiert werden hier nicht Altkunden sondern die dummen Kunden. Oder politisch korrekt die "kognitiv suboptimierten".
Warum musst du immer mit solchen Kategorien ankommen? Es gibt Menschen, die zum Beispiel krank oder behindert sind und sich deswegen nicht um Stromtarife kümmern können. Oder ältere Menschen, die im Umgang mit Vergleichsportalen nicht firm sind. Oder andere, die sich an solche Dinge nicht rantrauen, vielleicht weil sie noch nicht mal richtig lesen und schreiben können.

Ich werde den günstigen Tarif schon bekommen, da gehe ich jede Wette ein. Den Gewinn macht das Unternehmen nämlich mit den oben genannten "kognitiv suboptimierten", da falle ich nicht ins Gewicht.
Es ist unser Land.

FM
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 17014
Registriert: 05.12.04, 16:06

Re: Altkunden-Diskriminierung

Beitrag von FM » 20.09.15, 11:36

Das muss nicht unbedigt "dumm" sein. Nicht jeder macht sich immer die Mühe den billigsten Preis zu bekommen. Aber wenn man dann später herausfindet, es wäre auch billiger gegangen (oder ginge inzwischen billiger), ist die Sache eben schon gelaufen. An der Tankstelle kann das bedeuten, man hat 5 Minuten zu früh getankt (die Preissenkung folgte dann), beim Strom- oder Telefonvertrag, dass man sich auf eine zu lange Laufzeit eingelassen hat.

Antworten