Magermodels

Moderator: FDR-Team

Antworten
windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14942
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Magermodels

Beitrag von windalf » 18.12.15, 10:56

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/b ... 68451.html
Zentraler Faktor ist dabei der sogenannte Body-Mass-Index (BMI), der das Körpergewicht in Relation zur Größe eines Menschen stellt. Liegt der errechnete Wert unter 20 (Männer) oder 19 (Frauen), gehen Experten von Untergewicht aus. Wer Models in Frankreich künftig ohne Bescheinigung mit Angabe des BMI beschäftigt, dem drohen sechs Monate Gefängnis und 75.000 Euro Strafe.
Imho wird das am Ergebnis nichts ändern, wenn man einen BMI zu irgend einem Zeitpunkt heranzieht.

Im Zweifel werden Modells halt genötigt lieber mehr Muskelmasse aufzubauen. Die sehen dann noch genauso dünn aus aber wiegen mehr. Ausserdem kann man beim Wiegezeitpunkt ja ordentlich nachhelfen, indem man mal eben 2-3 Liter Wasser in sich kippt...

Wer im Bereich Kampfsport unterwegs ist und die Gewichtsklassenproblematik für Wettkämpfe kennt, weiß das man insbesondere als junger Mensch sein Gewicht doch sehr gut hoch und runterschrauben kann für einen kurzen Zeitraum. Mit der Regelung wird das nur für die Modells noch ungesünder und nicht für den, der die Modells beschäftigt. Der gibt den Druck einfach weiter...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3045
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Magermodels

Beitrag von Froggel » 18.12.15, 12:41

Sicher, dass es keinen festgelegten Zeitpunkt zum Erstellen des BMI geben wird? Dann wäre das Ganze ja tatsächlich sinnlos. Oder geht es Ihnen um die Unzuverlässigkeit des BMI? Aber irgendwo müssen die ansetzen, warum also nicht da? Ich weiß nicht, ob es sinnvoller wäre, sich an Körperfettwerte zu halten.
Ein zusätzlicher Aufbau der Muskelmasse wird ohne entsprechende Nahrungszufuhr nicht funktionieren, da die sonst zusammenbrechen. Von einem Käsebällchen am Morgen und einem Blatt Salat zum Mittag werden jedenfalls keine Muskeln aufgebaut. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die auf Magersucht getrimmten Models mit Proteinshakes klar kämen. Also könnte es vielleicht doch etwas nützen. Zumindest ist es ein Ansatz. Wie sich das auswirkt, wird man dann sehen.
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14942
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Magermodels

Beitrag von windalf » 18.12.15, 13:06

Sicher, dass es keinen festgelegten Zeitpunkt zum Erstellen des BMI geben wird?
Du meinst wiegen vor dem Auflaufen? Kann man machen. Dann ist die Spielmasse kleiner und es wird noch ein bisschen schwieriger für die Models die gewünschte Gewichtsschwankung zu produzieren...

Wenn da aber steht
Wer Models in Frankreich künftig ohne Bescheinigung mit Angabe des BMI beschäftigt, dem drohen sechs Monate Gefängnis und 75.000 Euro Strafe.
dann spricht das eher nicht für "kurz vor dem Auflaufen"...
Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die auf Magersucht getrimmten Models mit Proteinshakes klar kämen.
Dann gibt es halt neue Models die das können. Das ist doch ein einfaches Angebot/Nachfragespiel. Die Nachfrage ist nahezu ungebrenzt und das Angebot klein. Da findet sich immer jemand der sich dem unterwirft... Der Druck bestimmte Grenzen einzuhalten und dabei immer noch wie gewünscht auszusehen wird garantiert einfach weitergegeben. Am Aussehen im Ergebnis wird sich wenig ändern. Es bedeutet nur mehr Stress ggf. für den Körpfer auf Gewichtsschwankungen zu setzen...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Froggel
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 3045
Registriert: 19.05.05, 15:17
Wohnort: Niedersachsen

Re: Magermodels

Beitrag von Froggel » 18.12.15, 19:38

windalf hat geschrieben:Am Aussehen im Ergebnis wird sich wenig ändern. Es bedeutet nur mehr Stress ggf. für den Körpfer auf Gewichtsschwankungen zu setzen...
Das ist halt die Frage. Wir werden es erleben, inwiefern sich das Gesetz auswirken wird. Vielleicht erleben wir ja doch ein Wunder und die Modeindustrie denkt um.
...
...
...
Ach ja, und ich glaube noch an den Weihnachtsmann :christmas
Ich bin kein Jurist.
- alle Angaben ohne Gewähr -

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14942
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Magermodels

Beitrag von windalf » 19.12.15, 14:43

Vielleicht erleben wir ja doch ein Wunder und die Modeindustrie denkt um
Warum sollten die das tun, wenn das jetztige Geschäftsmodell mehr finanziellen Erfolg verspricht? Eine Änderung gibt es nur genau dann, wenn ein anderes Geschäftsmodell höhere Erträge erwarten lässt...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

questionable content
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8260
Registriert: 14.02.05, 19:12
Wohnort: Mein Körbchen.

Re: Magermodels

Beitrag von questionable content » 19.12.15, 15:40

Die Regelung in Frankreich zielt bei genauem ausschließlich darauf, dass schwerkranke *magersüchtige* Models nicht zum Einsatz kommen.

Dafür ist die Regelung auch grundsätzlich geeignet.

Wer sich zwanghaft gegen Null hungert, wird spätestens dann erwischt, wenn er ein paar Kilo unter dem Mindestwert ist. (Irgendwann greift einfach kein Wassertrinken bzw. sonstige Tricks).

Es ist aber nicht der geringste Erfolg gegen das soziale Phänomen der "Magermodels". Als solches ist die Regelung auch in Wirklichkeit nicht ausgestaltet (auch wenn das in der Presse (oder der Politik) verzerrt dargestellt wird).

Es gibt übrigens keine wirklich belastbaren Studien, dass extrem magere Models Mode deutlich besser verkaufen.
Few people are capable of expressing with equanimity opinions which differ from the prejudices of their social environment. Most people are even incapable of forming such opinions.

Antworten