Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 StGB)?

Moderator: FDR-Team

J.A.
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7306
Registriert: 05.12.04, 12:07
Wohnort: Niedersachsen

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von J.A. »

Sabina8 hat geschrieben:Na ja, gegen die Einstellung des §-177-Verfahrens geht sie wohl nicht vor, soweit ich weiss.
Im Fall des Angeklagten C kann sie das gar nicht, weil es (für den Geschädigten) kein Rechtsmittel gegen diese 2 Einstellungsnormen, von denen eine bei ihm angewendet wurde. Selbst für den Nebenkläger ist ein Beschluß nach § 205 StPO nicht anfechtbar.

Im Fall des F.A. kommt es drauf an. Hier könnte sie nur gegen eine Einstellung nach § 170(2) vorgehen. Gab es aber eine Anklage (was ja zumindest des Videos der Fall war) und das Gericht hat nur hinsichtlich der Vergewaltigung nicht eröffnet [§ 204 StPO], hat GLL dagegen ebenfalls kein Rechtsmittel, sondern nur die StA, § 210, Abs. 2 StPO.
Aus "Stilblüten der Justiz":
"Die Reifeverzögerung des heranwachsenden Angeklagten ist dermaßen ausgeprägt, dass er in seiner Entwicklung einem Jugendrichter gleichzustellen ist"

Sabina8
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 13.12.04, 00:47

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Sabina8 »

Ja, Lottchen, das ist wieder so ein Artikel, der einseitig auf Seite von Gina Lohfink steht. Der Stern gibt ja sogar zu, nur mit den Anwälten von ihr gesprochen zu haben.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22567
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von ktown »

Sabina8 hat geschrieben:Der Stern gibt ja sogar zu, nur mit den Anwälten von ihr gesprochen zu haben.
Man kann es so ausdrücken oder auch so:
Der stern gab Sebastian C. und Pardis F. über ihren Anwalt, sowie dem Club Maxxim in Berlin die Gelegenheit, ihre Sicht der Dinge zu erklären. Diese Möglichkeit wurde von den Beteiligten nicht wahrgenommen bzw. abgelehnt.
Welche Version der Tatsache entspricht wissen nur der Stern und die Anwälte der Gegenseite.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Sabina8
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 141
Registriert: 13.12.04, 00:47

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Sabina8 »

Hm? Die beiden Versionen widersprechen sich ja nicht, der Stern hat seine Infos jedenfalls nur von der einen Seite.

Ich vermisse einfach genauere Hinweise daruf, aufgrund welcher Erwägungen das 177er-Verfahren eingestellt wurde.

Oktavia
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 6687
Registriert: 15.02.08, 02:19

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Oktavia »

Sabina8 hat geschrieben:Hm? Die beiden Versionen widersprechen sich ja nicht, der Stern hat seine Infos jedenfalls nur von der einen Seite.

Ich vermisse einfach genauere Hinweise daruf, aufgrund welcher Erwägungen das 177er-Verfahren eingestellt wurde.
Die Begründung ging ja durch die Presse. Man hat ihr nicht geglaubt dass die ganze Vergewaltigung eine war. Richter oder Richterin sind davon ausgegangen, dass sich das "Nein" auf einzelne sexuelle Praktiken situativ bezog und hier einvernehmlicher Sex vorlag.
Nach diesem Urteil kann man wirklich keiner Frau/keinem Mann mehr empfehlen Anzeige zu erstatten. :twisted:
So, Jungs ihr habt nen Freibrief! Frauen dürfen vergewaltigt und misshandelt werden. Sie haben eh keine Chance nachzuweisen dass sie gezwungen werden. Aber passt auf... schwere Verletzungen sind o.K. aber umbringen solltet ihr sie nicht, obwohl auch das einvernehmlich sein kann. Und passt auf, dass ihr keine erwischt die ernsthaft einen Kurs in Selbstverteidigung hatte.
"Alte Leute sind gefährlich; sie haben keine Angst vor der Zukunft."
George Bernard Shaw

#WIRSINDMEHR

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20126
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Tastenspitz »

Sorry Oktavia. Aber so einen Blödsinn wie den letzten Beitrag hab ich hier von dir noch nie gelesen.
Selbst wenn es ein falsches Urteil ist - worüber man dann streiten könnte, wenn man alle Fakten kennen würde - hat das keinen Einfluss auf die Gesetze.
Diese Fakten kennen wir aber eben nicht. Was wir kennen ist ein zusammengeschnittenes Handyvideo und die Aussage von GLL aus dritter Hand. Keine Gegenseite. Nichts was sonstige Zeugen mglw. ausgesagt haben. Die zitierten Chatprotokolle. Nix.
Und nehme stark an, dass alleine die Aussage der Frau "Das war gegen meinen Willen" nicht ausreichen darf, dass hier jemand sofort verurteilt wird. Oder sollte das Gesetz deiner Meinung nach so geändert werden?
Fakt ist: Sex gegen den Willen eines Beteiligten ist und bleibt Vergewaltigung unabhängig davon, ob das hier eine war oder nicht.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8259
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Chavah »

Ich schliesse mich da an. Einen Fall wirklich beurteilen kann man dann, wenn man die Akte kennt, bei einer Verhandlung dabei war, die betroffenen Personen erlebt hat. Sonst nicht. Ein in Hamburg ansässiges bekanntes Nachrichtenmagazin schrieb mal vor etlichen Jahren einen mehrseitigen kritischen Bericht über eine Gerichtsverhalndlung. Bei Gelegenheit sprach die Staatsanwältin den Autoren auf diesen Bericht an und meinte, er sei doch gar nicht in der Verhandlung gewesen. Der Autor erwiderte, dem sei so, aber man kenne ja die Verhandlungsführung des Vorsitzenden und die Vorgehensweise der Staatsanwältin und des Verteidigers aus anderen Verfahren. Noch Fragen?

Die Konsequenz von Oktavia wäre ja, dass man gesetzlich festlegt, alle Straftaten sind nur dann zu ahnden, wenn nach Überzeugung des Gerichts der Nachweis erbracht worden ist, nur Straftaten im sexuellen Bereich sind blind aufgrund der Anschuldigung ausschliesslich auf Behauptung eines (möglichen) Opfers zu ahnden. Wäre prima. Das würde in diesen Fällen Gerichtsverhandlungen überflüssig machen, Aktenführung könnte auf ein Minimum reduziert werden, die Erledigungsquote in akzeptablem Zeitraum würde genial steigen und die Statistik insgesamt positiv beeinflussen. Beschleunigte Verfahren haben wir ja schon im Strafrecht. Das wäre dann die Einführung von doppelt beschleunigten Verfahren. Ich schlage vor, dieses doppelt beschleunigte Verfahren dann nach und nach auszuweiten, denn letztlich sind ja alle Straftaten verwerflich, gelle Oktavia? Dann könnten wir irgendwann die Staatsanwaltschaften weitestgehend abschaffen, die Gerichte auch, und das bissele Grundgesetzänderung, das wäre ja dann auch nur ein Klacks, oder Oktavia?



Chavah
Zuletzt geändert von Chavah am 13.06.16, 08:16, insgesamt 1-mal geändert.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2075
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von BäckerHD »

Oktavia hat geschrieben: So, Jungs ihr habt nen Freibrief! Frauen dürfen vergewaltigt und misshandelt werden. Sie haben eh keine Chance nachzuweisen dass sie gezwungen werden. Aber passt auf... schwere Verletzungen sind o.K. aber umbringen solltet ihr sie nicht, obwohl auch das einvernehmlich sein kann.
Gut, dass die Justiz trotz solcher Frauen wie Oktavia inzwischen wieder zur gesetzlich garantierten Unschuldsvermutung zurückgefunden hat und sich ihre Urteile nicht auf bloßen Zuruf bildet.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22567
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von ktown »

Tastenspitz hat geschrieben:Was wir kennen ist ein zusammengeschnittenes Handyvideo
Tastenspitz hat geschrieben:Sex gegen den Willen eines Beteiligten ist und bleibt Vergewaltigung unabhängig davon, ob das hier eine war oder nicht.
Was muss einem Nein vorneweg gehen, damit dieses als eindeutige Willenserklärung anerkannt wird?
Ich als Mann finde es beklemmend, wenn selbst bei solch einer eindeutigen Szene (auch wenn es nur Bruchstücke eine Ganzen sind), es noch Leute gibt, die dies noch als Aussage zum Spiel betrachten. Wer diese Szenen gesehen hat, der sieht, dass die Betroffene dies nicht nur einfach so sagte, sondern die Reaktion der Person auch so eindeutig war.

Im Grunde spiegelt das ganze Drumherum genau unsere gesellschaftliche Meinung wieder: "Sie hat mit allem Drumherum es doch so provoziert. Soll sie sich doch nicht so haben."
Da wiegen Chatprotokolle und sonstige Aussagen mehr als das was als Bild und Audiodokument vorliegt.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20126
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Tastenspitz »

ktown hat geschrieben:Was muss einem Nein vorneweg gehen, damit dieses als eindeutige Willenserklärung anerkannt wird?
Hat sie "Nein" gesagt?
Die Arme über dem Kopf, breitbeinig auf dem Sofa liegen und in die Kamera des Nebenakteurs sehen und sagen "Hör auf"? Ist das gemeint? Oder das zweite, als einer der beiden zum Oralverkehr ansetzte?
Reicht das als Beweis um jemanden der Vergewaltigung schuldig zu sprechen?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22567
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von ktown »

Wow.....großes Kino. Jetzt wird drauf rumgeritten, dass sie sich nicht eindeutig mit einem lauten und kräftigen NEIN artikuliert hat.

Als was kann man die Worte "Hör auf" denn noch deuten?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20126
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Tastenspitz »

Weiß ich nicht. Hör auf zu filmen?
Ich wiederhole mal die Frage:
Tastenspitz hat geschrieben:Reicht das als Beweis um jemanden der Vergewaltigung schuldig zu sprechen?
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8259
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Chavah »

Es gibt jede Menge sexuelle Praktiken, in denen gerade ein "nein" oder ein "hör auf" das Gegenteil bedeutet. Da wird dann normalerweise ein "Zauberwort" vereinbart, das signalisiert, dass wirklich Schluss sein soll. Das ist auch, welche Überraschung, den Gerichten bekannt.

Chavah

Tastenspitz
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 20126
Registriert: 05.07.07, 07:27
Wohnort: Daheim

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von Tastenspitz »

Soweit braucht man ja nicht zu gehen mit den Interpretationen. "Hör auf" bedeutet hier wohl schon, dass einer mit etwas aufhören soll.
Wer für generelle Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen ist, hebe bitte den rechten Fuß.
Für individuelle Rechtsberatung bitte "ALT" und "F4" auf der Tastatur gleichzeitig drücken.

ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 22567
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Gina-Lisa Lohfink: Wo finde ich den Freispruch (§ 177 St

Beitrag von ktown »

Tastenspitz hat geschrieben:Reicht das als Beweis um jemanden der Vergewaltigung schuldig zu sprechen?
Da ich kein Anwalt bin und nicht solche Prozesse verfolge, kann ich nur die Gegenfrage stellen:
Wird ein Chatprotokoll wie eine Aussage des Beschuldigten stärker gewürdigt als ein Bild und Tondokument? Anscheinend ja.
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Antworten