Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Moderator: FDR-Team

Holzschuher
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7199
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Holzschuher » 25.10.16, 12:58

Hallo,

bin heute bei Gericht auf einen interessanten Aushang gestoßen zu einer Befragungsaktion im Auftrag des BMFSFJ:

http://kindeswohl-umgangsrecht.weebly.c ... nahme.html
Helfen Sie dabei, Maßstäbe eines Umgangs von getrennten Eltern mit ihren Kindern zu entwicklen, die sich künftig noch stärker am Kindeswohl ausrichten.
Ihre Unterstützung vergüten wir mit 50€.
Teilnahmevoraussetzungen
Nehmen Sie teil, wenn die Trennung nicht länger als vier Jahre zurück liegt und minderjährige Kinder vorhanden sind.
Natürlich sollen auch Ihre Kinder zu Wort kommen. Wir berücksichtigen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 18 Jahren!
Um zuverlässige Ergebnisse zu bekommen ist es wichtig, dass auch Ihre Kinder (ab 6 Jahren) bereit sind, an einer kurzen Befragung teilzunehmen.
Vor allem suchen wir Teilnehmer aus den Bundesländern Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Sachsen-Anhalt und Thüringen!
Zuletzt geändert von Holzschuher am 25.10.16, 13:13, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Peter H.

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von BäckerHD » 25.10.16, 13:02

Die Teilnahmevoraussetzungen sind diskriminierend. :mrgreen:

Holzschuher
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7199
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Holzschuher » 25.10.16, 13:11


ktown
FDR-Moderator
Beiträge: 21568
Registriert: 31.01.05, 08:14
Wohnort: Auf diesem Planeten

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von ktown » 25.10.16, 15:19

und wo ist nun die Rechtsfrage?
Alles, was ich schreibe, ist meine private Meinung.

Gesetze sind eine misslungene Kreuzung aus dem Alphabet und einem Labyrinth.
"Durch Heftigkeit ersetzt der Irrende, was ihm an Wahrheit und an Kräften fehlt" Zitat Goethe

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1815
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Celestro » 25.10.16, 15:22

BäckerHD hat geschrieben:Die Teilnahmevoraussetzungen sind diskriminierend. :mrgreen:
Die hier vorliegende Diskriminierung ist aber "erlaubt", da Sie sachlich gerechtfertigt ist. :wink:

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von windalf » 25.10.16, 15:50

Interessant ist auch wie weit die Kinder heute schon alle sind
Natürlich sollen auch Ihre Kinder zu Wort kommen. Wir berücksichtigen Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 18 Jahren!
:mrgreen:

Vermutlich wird eine Frage gestellt. Der Säugling auf eine Tischkante geschlagen wenn er direkt nichts sagen möchte und dann anhand der Lautstärke in Dezibel abgeleitet, wie das Kind zu dieser Frage steht...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Old Piper
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 4060
Registriert: 14.09.04, 07:10

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Old Piper » 26.10.16, 07:34

Ich möchte ja nicht unken und lasse mich speziell in diesem Fall sehr gerne vom Gegenteil überzeugen:
Da man ja weiß, in welche Richtung Frau Schwesig gerne schaut, kann ich mir das Ergebnis der Umfrage bereits jetzt gut vorstellen.
MfG
Old Piper
_____________________
Behörden- und Gerichtsentscheidungen sind zwar oft recht mäßig, aber meistens rechtmäßig.

Chavah
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 8228
Registriert: 06.02.05, 10:23

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Chavah » 26.10.16, 08:16

Wer diese Befragungsaktion beauftragt hat, das ist mir nicht klar. Aber seis drum. Mich stören zwei Faktoren ziemlich. Wissenschaftlich fundierte Ergebnisse bekommt man nicht durch das Zufallsprinzip bzw. durch einen Aushang wo auch immer. Wenn ich mich an meine Statistik-Vorlesungen richtig erinnere, dann bekommt man belastbare Ergebnisse, indem man 3000 Menschen befragt, und diese sorgfältigst aussucht nach Kriterien, die je nach Themenkreis festgelegt werden müssen. Und das kann man auch nicht abpuffern durch die wahllose Erweiterung des Personenkreises. Die Genauigkeit wird dadurch nicht hergestellt.

So, und dann mal überlegen, wen man bei Gericht anspricht. Die Parteien, die frisch aus Scheidung/Sorgerechtsverfahren rauskommen, und je nach Ergebnis die Gerichte eben super finden oder eben das Gegenteil. Alles ganz frisch. Was erwartet man da von den Betroffenen?

Chavah

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Name4711 » 26.10.16, 09:30

Chavah hat geschrieben: Wissenschaftlich fundierte Ergebnisse bekommt man nicht durch das Zufallsprinzip bzw.
you made my day :lachen:

Welche mag wohl die Grundgesamtheit sein über die etwas per Stichprobe herausgefunden werden soll?
(Frisch) Geschiedene mit Kindern?

Wo treiben die sich zwangsweise rum? In Gerichten?

Man mag anzweifeln, dass es "zufällig" genug ist wer sich dann wegen der Befragung auch meldet - aber das Problem gibt es mehr oder weniger immer ...

BäckerHD
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2073
Registriert: 02.04.14, 07:01

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von BäckerHD » 26.10.16, 09:42

Noch zielführender wäre es doch, wenn Bewerber für eine Befragungsteilnahme zunächst einen Eignungstest bei einem speziell geschulten AssistentINNEN-Team von Frau Schwesig bestehen müssten, ehe sie danach ganz unabhängig und unbeeinflusst die Wunschantworten zu Protokoll geben.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Name4711 » 26.10.16, 10:04

BäckerHD hat geschrieben:Noch zielführender wäre es doch, wenn Bewerber für eine Befragungsteilnahme zunächst einen Eignungstest bei einem speziell geschulten AssistentINNEN-Team von Frau Schwesig bestehen müssten, ehe sie danach ganz unabhängig und unbeeinflusst die Wunschantworten zu Protokoll geben.
Ich glaube das wäre dann auch der hier schon priorisierte "wissenschaftliche" Ansatz... :lachen:

gzs
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: 20.04.05, 06:52

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von gzs » 26.10.16, 10:09

Ich frage mich gerade wie man auf die dämliche Idee kommen kann, so etwas wie ein "Kindeswohl" wissenschaftlich untersuchen zu wollen. Sorry, aber das ergibt keinen Sinn.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Name4711 » 26.10.16, 10:52

gzs hat geschrieben:Ich frage mich gerade wie man auf die dämliche Idee kommen kann, so etwas wie ein "Kindeswohl" wissenschaftlich untersuchen zu wollen. Sorry, aber das ergibt keinen Sinn.
Richtig - genauso unwissenschaftlich wie zufällige Stichproben :ironie:

windalf
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14886
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von windalf » 26.10.16, 10:53

gzs hat geschrieben:Ich frage mich gerade wie man auf die dämliche Idee kommen kann, so etwas wie ein "Kindeswohl" wissenschaftlich untersuchen zu wollen. Sorry, aber das ergibt keinen Sinn.
Mal so als Gegenfrage. Wie soll man sich so einem Thema (so man dazu eine Aussage treffen möchte und sich als Ziel setzt diesen unkonkreten Begriff zum Beispiel Jahr für Jahr zu verbessern) sonst nähern wenn nicht wissenschaftlich? Mit Bauchgefühl?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Holzschuher
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 7199
Registriert: 18.02.06, 21:37
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Befragung kindeswohl-umgangsrecht.de

Beitrag von Holzschuher » 26.10.16, 13:18

...boah ey ..., die Entwicklung des Threads macht mehr als deutlich, dass das mit dem Ansinnen des BMFSFJ sicher nicht groß was werden wird; ähnlich wie in der Sitzung nachdem ich den Aushang entdeckt habe. :cry:
Gruß
Peter H.

Antworten