Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Moderator: FDR-Team

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 07.09.17, 11:20

http://www.focus.de/finanzen/steuern/af ... 58610.html

Ehe-Startkredite, Erlass Bafög-Rückzahlungen, längeres ALG 1, Bürgerarbeit ... Umverteilung ohne Ende. Warum wird die AfD eigentlich als rechts von der CDU geführt? Die wollen doch wie die anderen bösen Linken viel mehr umverteilen.

Für mich ist die AfD eine Partei am linken und nicht am rechten Rand. Die Partei war mal liberal-konservativ. Jetzt ist die links-konservativ
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Celestro » 07.09.17, 12:25

windalf hat geschrieben: Ehe-Startkredite, Erlass Bafög-Rückzahlungen, längeres ALG 1, Bürgerarbeit ... Umverteilung ohne Ende. Warum wird die AfD eigentlich als rechts von der CDU geführt? Die wollen doch wie die anderen bösen Linken viel mehr umverteilen.
Sie wollen das aber alles nur für Deutsche und alle anderen sollen draußen bleiben. Längeres ALG 1 hilft nur Leuten, die zumindest mal ALG 1 bekommen haben und das Arbeitslose für Ihr Geld arbeiten sollen finde ich jetzt wenig links.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 07.09.17, 12:49

Sie wollen das aber alles nur für Deutsche und alle anderen sollen draußen bleiben
Genaugenommen will das ein großer Teil bei "Die Linke" auch. Das als Argument zu nehmen die Partei wäre rechts ist arm.
Längeres ALG 1 hilft nur Leuten, die zumindest mal ALG 1 bekommen haben und das Arbeitslose für Ihr Geld arbeiten sollen finde ich jetzt wenig links.
Was soll daran nicht links sein? Das nicht alle an dieser nach unten gerichteten Umverteilung partizipieren. SInd doch genug andere Umverteilungsorgien angedeutet...

Erhöhung des Grundfreibetrags auf das pfändungsfreie Einkommen,"bezahlte Bürgerarbeit", Rente mit noch mehr Steuermitteln finanzieren, Familiensplitting usw...
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Pirate
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 794
Registriert: 08.12.04, 20:03

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Pirate » 07.09.17, 14:01

Celestro hat geschrieben:und alle anderen sollen draußen bleiben.
Solche Positionen liest man bei anderen (mittlerweile) auch. Selbst die Bundeskanzlerin sagt zwar, dass es mir ihr keine Obergrenze geben wird (gut, das hat sie auch zur Schuldenunion und zur Maut gesagt...), sich 2015 aber auf keinen Fall wiederholen darf. Rückführung von Flüchtlingen nach Ende des Fluchtgrundes oder Auffanglager in Afrika mag die AfD vielleicht als erstes gefordert haben, sie ist damit aber längst nicht mehr allein.

Und da muss man die Frage stellen: Lag allein die AfD seinerzeit falsch, oder liegen AfD und andere auch heute noch falsch?

derblacky
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1769
Registriert: 24.03.06, 11:03
Wohnort: Sachsen

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von derblacky » 11.09.17, 16:05

Rechts / Links ... sind doch alles bürgerliche Kategorien.
Vielleicht sollte man sich nicht nur so wenig Schubladen im Kopf dazu anlegen ;-)
Vorschlag: eine Schublade pro Partei. Dann kann man den rechts-/links-Quark ganz seinlassen und verfällt in weniger Vorurteile.

Gegen Erbschafts- und Vermögenssteuer ... für mich der deutlichste Unterschied der AfD zur Linken und landet damit in meiner Schublade: "nur für Reiche die richtige Partei" :lol:

Tschau
Majo

Charon-
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1652
Registriert: 12.07.06, 20:45

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Charon- » 17.09.17, 17:13

Windalf hat geschrieben:Genaugenommen will das ein großer Teil bei "Die Linke" auch.
Woraus entnimmst du das denn?
Um der allgemeinen Sprachverwirrung des Siezens entgegenzuwirken, biete ich jedem Nutzer das dänische Umgangsduzen an.

rabenthaus
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2291
Registriert: 01.11.12, 08:40
Wohnort: Thüringen

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von rabenthaus » 19.09.17, 08:49

Ist diese Diskussion wirklich zielführend? Links und rechts waren mal nur Sitzpositionen im Reichstag.

Fakt ist, dass es sich bei der AfD nicht um eine Partei im klassischen Sinn, sondern um eine terroristsiche Vereinigung handelt. Diese Organisation hat sich zusammen getan um fortwährend Straftaten zu begehen und die Demokratie mit Gewalt abzuschaffen. Es handelt sich um eine faschistische / faschistoide oder wie man auch so schön sagt rechtsradikale "Partei".

Wer die Nazis von ´33 nicht wieder haben will, der wählt auch nicht AfD. Wer AfD wählt hat sich hat selber als Altnazi und unbelehrbar geoutet. Mehr gibt es dazu nicht wirklich zu sagen.
Wir sind dafür, dass wir dagegen sind.

Name4711
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 2055
Registriert: 31.05.15, 07:19

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Name4711 » 19.09.17, 12:20

rabenthaus hat geschrieben: Fakt ist, dass es sich bei der AfD nicht um eine Partei im klassischen Sinn, sondern um eine terroristsiche Vereinigung handelt. Diese Organisation hat sich zusammen getan um fortwährend Straftaten zu begehen und die Demokratie mit Gewalt abzuschaffen. Es handelt sich um eine faschistische / faschistoide oder wie man auch so schön sagt rechtsradikale "Partei".
:shock: :ironie: :christmas ....wir wollen da aber mal nichts verharmlosen :devil:
Gaanz tief einatmen und ausatmen, einatmen, ganz laaangsam, ein... aus...
terroristsiche Vereinigung
:lachen:

Dann ist also der Plan der Strafverfolger sie in den Bundestag einziehen zu lassen - und dann, wenn der sich versammelt aht die alle zu verhaften??

mmh...

Muss die Polizei dann zum verhaften "rechts" oder "links" rein in den Bundestag?
:lachen: :lachen: :lachen: :lachen:

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 21.09.17, 15:27

Ist diese Diskussion wirklich zielführend?
Wenn man mit Argumenten statt mit Vorurteilen diskutiert vermutlich ja...

Und bevor man mir das vorwirft. Ich bin kein AfD-Wähler. (Obwohl ich bei auschließlicher Wahl zwischen AfD und die Linke vermutlich sogar AfD nehmen würde). Alleine wegen der GEZ-Nummer (Das Thema nervt mich seit Jahrzehnten) war ich tatsächlich fast geneigt AfD zu wählen, weil es die einzige Partei ist, die an dieses Thema sogar glaubwürdig (fast alle anderen Themen scheinen eher unausgegorener Brei zu sein) ran möchte.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Zafilutsche
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 5911
Registriert: 24.07.07, 09:47
Wohnort: Rhein/Ruhrgebiet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Zafilutsche » 25.09.17, 08:26

Ein paar Stichworte zum einsortieren in Schubladen haben wir doch:
Das Jagen von bestimmten Personen, das "Stolz sein" auf Wehmachtsoldaten
in den beiden Weltkriegen. Und sein/unser?!? "Land" zurückholen!
Für meinen Geschmack- wenn man schon in Schubladen denken und einsortieren möchte -> Gaaaannnnnz rechts unten!!!!

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 25.09.17, 09:11

Für meinen Geschmack- wenn man schon in Schubladen denken und einsortieren möchte -> Gaaaannnnnz rechts unten!!!!
Bezogen auf diese Aspekte ist das wohl so ganz klar rechts. Bezogen auf andere Aspekte sind die aber ganz klar links. Zu sagen eine Partei ist immer automatisch rechts (egal was sonst so noch gibt) wenn die mindestens einen rechten Aspekt vertritt ist aber imho totaler Blödsinn.
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Celestro » 25.09.17, 10:47

windalf hat geschrieben:Bezogen auf diese Aspekte ist das wohl so ganz klar rechts. Bezogen auf andere Aspekte sind die aber ganz klar links.
Mehr Polizei sortiert man allgemein "nach rechts" ein. Das "Die Linke" das aber selbst fordert, bzw. den "Wiederaufbau" von genügend Polizisten begrüßt, macht die Partei aber nicht zu einer rechten Partei.

Genauso ist es mit der AFD. Nur weil da Dinge sind, die man als "links" ansehen würde, wird aus dieser rechten noch lange keine linke Partei.
windalf hat geschrieben:Zu sagen eine Partei ist immer automatisch rechts (egal was sonst so noch gibt) wenn die mindestens einen rechten Aspekt vertritt ist aber imho totaler Blödsinn.
Das wäre Blödsinn, richtig. Aber es will hoffentlich niemand behaupten, die AFD würde NUR deshalb "rechts" eingeordnet, weil es ein einziges "rechtes Thema" gäbe.

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 25.09.17, 11:01

Das wäre Blödsinn, richtig. Aber es will hoffentlich niemand behaupten, die AFD würde NUR deshalb "rechts" eingeordnet, weil es ein einziges "rechtes Thema" gäbe.
Ne aber ich würde die AfD weder Links noch Rechts einordnen. DIe sind irgendwo ganz anders. Vermutlich im Ergebnis eine Partei der Mitte. Legt man eine Hand auf die Herdplatte und die andere ins Eisfach ist man im Mittel ja auch gut tempariert :mrgreen:
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Celestro
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 1917
Registriert: 22.06.05, 22:24

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von Celestro » 25.09.17, 12:22

windalf hat geschrieben:Ne aber ich würde die AfD weder Links noch Rechts einordnen.
Dann würde ich vorschlagen, mal die Menge an Medikamenten zu überprüfen, die eingenommen werden. :twisted:

windalf
Topicstarter
FDR-Mitglied
FDR-Mitglied
Beiträge: 14941
Registriert: 27.01.05, 02:00
Wohnort: Internet

Re: Ist die AfD nun eigentlich Links oder Rechts?

Beitrag von windalf » 25.09.17, 12:27

Celestro hat geschrieben:
windalf hat geschrieben:Ne aber ich würde die AfD weder Links noch Rechts einordnen.
Dann würde ich vorschlagen, mal die Menge an Medikamenten zu überprüfen, die eingenommen werden. :twisted:
Selbstgespräch?
...fleißig wie zwei Weißbrote
0x2B | ~0x2B
Zitat Karsten: Das beweist vor Allem, dass es windalf auch nicht gibt.

Antworten